Du bist nicht angemeldet.

edefauler

Schüler

  • »edefauler« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 89

Registrierungsdatum: 15. Mai 2005

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 30. Dezember 2005, 18:25

Was ist das PCV system

Hallo,

bezüglich meines oel Problemes hat man mir im Ami Forum gesagt ich solle mal das PCV Ventil prüfen.... wo finde ich das ?

Gruss

Norbert


Blubbel

Profi

  • »Blubbel« wurde gesperrt

Beiträge: 1 103

Registrierungsdatum: 28. November 2007

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 30. Dezember 2005, 18:32

PCV ???

gegoogelt hab und rausgefunden hab ---> Kurbelkasten-Ventilation Ventil

sollte am kurbelgehäuse sein (dumme antwort) von dort aus geht ein schlauch zum ansaug. also nicht so schwer zu finden (denk ich mal). kenn den motor ja nicht.

Markus


turbopussy

Schinder

Beiträge: 1 971

Registrierungsdatum: 20. September 2003

Wohnort: Graubündaaa!!!!

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 30. Dezember 2005, 18:33

schau mal hier:

http://www.google.ch/search?hl=de&q=pcv+…gle-Suche&meta=

...was auch immer das sein mag ...

grüsse an die brat-fraktion!

EDIT: aargh zu langsam... kurbelgehäuseentlüftungsventil?




Blubbel

Profi

  • »Blubbel« wurde gesperrt

Beiträge: 1 103

Registrierungsdatum: 28. November 2007

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 30. Dezember 2005, 18:39

naja übersetzt hat das babelfish

original text:
http://autorepair.about.com/cs/generalinfo/l/bldef_621.htm

aber ich denk mal das soll es sein.... eine kurbelgehäuseentlüftungsventil

Markus


vonderAlb

Erleuchteter

Beiträge: 9 694

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2001

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 30. Dezember 2005, 19:39

PCV = Positive Crankcase Ventilation
zu deutsch = geschlossene Kurbelgehäuseentlüftung

Zwischen Kurbelgehäuse und Ansaugtrakt besteht eine drucklose Schlauchverbindung. Durch diesen Schlauch werden Gase (Blowby) aus dem Kurbelgehäuse in den Ansaugtrakt geleitet, damit diese in Motorraum mit verbrannt werden.
Früher waren die Kurbelgehäuseentlüftung offene Systeme und die Blowbygase wurden einfach in die Luft gepufft.
Seit Jahren müssen die Systeme allerdings geschlossen sein, damit die Gase verbrannt werden können.
Mit den Gasen werden aber auch Öldämpfe in den Ansaugtrakt gelangen und vermindern die Leistung. Deshalb haben Rennsportmotoren die Ölcatch-Tanks. Durch diese Tanks werden die Blowbygase geleitet, damit sie erst mal ihren Öldampf dort ablegen bevor sie weiter in den Ansaugtrakt gelangen.

Zwischen Kurbelwellengehäuse und Ansaugtrakt befindet sich ein Ventil (PCV-Ventil) damit die Gase nur in eine Richtung fließen können. Nämlich vom Motorgehäuse weg zum Ansaugtrakt. In Gegenrichtung blockiert das Ventil den Gasstrom.

Andreas
<u>WRX MY03 (302 PS) zu verkaufen</u>
Andreas

Subaru Outback 2.5i Sport MY18
[url=http://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/981718.html[/url]

edefauler

Schüler

  • »edefauler« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 89

Registrierungsdatum: 15. Mai 2005

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 31. Dezember 2005, 12:00

Hallo,

naja danke erstmal für die Antworten, was mein Problem ist, ich suche das Ventil beim Subaru ..... die Erklärungen hatte ich schon gefunden, aber nicht wo das Ventil ist. So wie das aussieht ist das auch nur ein ganz kleines wo wohl nur so ein 8mm Schlauf drauf geht.

Gruss und nen guten Rutsch

Norbert


edefauler

Schüler

  • »edefauler« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 89

Registrierungsdatum: 15. Mai 2005

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

7

Samstag, 31. Dezember 2005, 14:52

Hallo,

hab es gefunden....

Es handelt sich einfach nur um ein Y Stück, wo der Schlauch vom linken Zylinderdeckel drauf geht und von da aus geht ein Anschluss unter den Vergaser und einer in den Luftfilter.
Was mich etwas wundert ist das wenn ich die Schläuche abziehe der Motorlauf sich nicht verändert ?
Ist das normal ?
Wie arbeitet das Ventil welches an der Ansaugbrücke, also unter dem Vergaser sitzt ?
Normal muss doch was rein gehen. Wenn ich das System nun öffne müsste der Motor doch falsche Luft ziehen und seinen Lauf verändern oder aus gehen?

Gruss

Norbert


protheus

Schüler

Beiträge: 152

Registrierungsdatum: 30. März 2005

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

8

Samstag, 31. Dezember 2005, 15:03

hast Du schonmal auf http://www.ultimatesubaru.net gestöbert? Die sind dort recht aktiv, was den Brat betrifft ...

Gruß
protheus


vonderAlb

Erleuchteter

Beiträge: 9 694

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2001

  • Private Nachricht senden

9

Samstag, 31. Dezember 2005, 19:09

<BLOCKQUOTE id=quote><font size=1 face="Verdana, Arial, Helvetica" id=quote>quote:<hr height=1 noshade id=quote>Wenn ich das System nun öffne müsste der Motor doch falsche Luft ziehen und seinen Lauf verändern oder aus gehen?<hr height=1 noshade id=quote></BLOCKQUOTE id=quote></font id=quote><font face="Verdana, Arial, Helvetica" size=2 id=quote>
Nein, überhaupt nicht.

Hier mal der Auszug aus einem Impreza-Handbuch:

3. Kurbelgehäuseentlüftung

! Die Kurbelgehäuseentlüftung dient zur Verhinderung von Luftverunreinigungen durch aus dem Kurbelgehäuse entweichende Blowby-Gase. Das System umfasst einen abgedichteten Deckel für den Öleinfüllstutzen, Ventilhauben mit einem Kanal, durch den je nach Betriebszustand (s.u.) Frischluft eintritt, Schlauchleitungen, Kurbelgehäuse-Entlüftungsventil und einen Luftansaugkanal.

! Bei Teillast werden die Blowby-Gase durch den starken Unterdruck im Ansaugkrümmer über einen Verbindungsschlauch mit Kurbelgehäuse-Entlüftungsventil direkt aus dem Kurbelgehäuse abgesaugt. In diesem Betriebszustand strömt Frischluft durch die Verbindungsschläuche der Ventilhaube ein und wird gemeinsam mit den Blowby-Gasen in das Kurbelgehäuse gesaugt.

! Bei weit geöffneter Drosselklappe strömen die Blowby-Gase zum Teil durch die Verbindungsschläuche in das Luftansaugkanal, da in diesem Betriebszustand der Unterdruck im Ansaugkrümmer nicht stark genug ist, um die bei hoher Motordrehzahl größer werdende Blowby-Gasmenge direkt aus dem Kurbelgehäuse und über das Kurbelgehäuse-Entlüftungsventil abzusaugen.

Andreas
<u>WRX MY03 (302 PS) zu verkaufen</u>
Andreas

Subaru Outback 2.5i Sport MY18
[url=http://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/981718.html[/url]

edefauler

Schüler

  • »edefauler« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 89

Registrierungsdatum: 15. Mai 2005

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

10

Sonntag, 1. Januar 2006, 14:47

@protheus

jau da bin ich auch vertreten

@vonderAlp
das beschreibt das Prinzip, jedoch ist das ja nun bei meinem 1800er Motor nun so :

Wie schon geschrieben :

von dem rechten Ventildeckel geht ein Schlauch direkt in den Luftfilterkasten.

von dem rechten Ventildeckel geht ein Schlauch auf ein Y-Verteiler.
Von dem Y-Verteiler geht jetzt ein dicker schlauch auf ein Ventil an der Ansaugbrücke unter dem Vergaser.
Ein Dünner Schlauch geht von dem Y-Verteiler an den Luftfilterkasten.
Alles soweit eigentlich klar, denn somit werden die Gase aus dem Motor in die Ansaugbrücke geführt.
Aber wenn ich jetzt das System öffne, als der Anschluss an der Ansaufbrücke auch offen ist, stimmt doch das Gemisch nicht mehr und der Motr zieht Nebenluft.... somit müsste der Lauf des Motors sich doch verändern, das tut er aber nicht (!).

Warum tut er das nicht,oder muss er das nicht ?Das ist die Frage?

Gruss und frohes neues Jahr

Norbert




11

Donnerstag, 13. September 2018, 18:05

Ich wärme das vorhandene Thema noch einmal auf.

Evtl kann @drischnie: helfen ?

Subaru STi Hatchback EJ57

Das Ventil, oder wie auch immer man das nennen mag, hat auf der Rückseite einen Pfeil. In welche Richtung muss der Pfeil gehen ? Richtung Luftfilterkasten (Beifahrerseite) oder in Richtung Fahrerseite ?






Und woran erkenne ich, dass es vielleicht nicht intakt ist ?
Ahoi

RB199

Anfänger

Beiträge: 56

Registrierungsdatum: 9. September 2018

Wohnort: Offenbach

  • Private Nachricht senden

12

Donnerstag, 13. September 2018, 20:07

Das sieht mir nach einem Rückschlagventil aus und der Pfeil zeigt die durchflussrichtung. Testen ist ganz simpel, von beiden Seiten einmal reinblasen, darf nur in Pfeilrichtung durchgängig sein.
Einbaurichtung muss jemand anderes dazu etwas sagen oder Du orientierst Dich an der Beschriftung. Von wo nach Wo gehen denn die Schläuche? Der Pfeil sollte in die richtung zeigen wohin der Schlauch geht der an etwas angeschlossen ist das im Englischen als E/G bezeichnet werden könnte. Wenn man also weiss was an den beiden Seiten angeschlossen wird könnte man das vermutlich einfach bestimmen...

Nachtrag: Ich sehe gerade das Ventil hat 3 Anschlüsse? Dann kann es eigentlich kein (reines) Rückschlagventil sein, damit ist dann auch meine Testmethode nicht korrekt und der Pfeil wird dann nur für die Einbaurichtung da sein, diese aussage dazu sollte dann korrekt sein.

drischnie

SIGTC Arbeitskreis Teile

Beiträge: 8 334

Registrierungsdatum: 28. November 2001

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

13

Donnerstag, 13. September 2018, 22:49


14

Donnerstag, 13. September 2018, 23:43

Perfekt :thumbsup:
Ich hab ein neues bestellt. Reinpusten hat in keiner der drei Anschlüsse etwas bewirkt, jedoch sind die zwei großen Anschlüsse beim dran saugen (oh Gott, schreibe ich das gerade wirklich? :verrueckt: ) durchlässig, unabhängig von der Pfeilrichtung.
Der kleine Anschluß scheint dicht zu sein. Könnte mir aber auch vorstellen, dass dieses Teil nur dann richtig arbeitet, wenn eine Kombination aus Unterdruck / Überdruck an allen Anschlüssen zeitgleich vorhanden ist.
Ahoi

Mr. Tree

Anfänger

Beiträge: 9

Registrierungsdatum: 30. Juli 2018

  • Private Nachricht senden

15

Freitag, 14. September 2018, 18:29

Hallo.

Beim Forester sieht das Ventil anders aus, ließ sich aber gut reinigen.

Grüße.

Beiträge: 765

Registrierungsdatum: 17. September 2015

  • Private Nachricht senden

16

Samstag, 15. September 2018, 08:09

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr



"tankdunst-spülmagnetventil" das wort muss man sich auch mal auf der zunge zergehen lassen
:lolaway: