Du bist nicht angemeldet.

EJ20_Hawk

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 725

Registrierungsdatum: 8. Januar 2016

Wohnort: östl. Ruhrgebiet

  • Private Nachricht senden

141

Gestern, 14:42

...wenn Du ihn irgendwannmal vorstellen kannst.
Ab und zu zweifele ich doch stark daran, dass das überhaupt passieren wird. Das sind halt so Momente, wo mich die Enttäuschung über den Zustand des Autos doch stark demotiviert. :traurig:
So wie am Wochenende, als ich gesehen habe, wie groß die Roststellen innen an der Schwellerkante wirklich sind. Bisher hatte ich dort immer den Wagen über die komplette Länge des Schwellers mit einem Holzbalken unterfüttert angehoben und mir das noch nicht sooo genau angeschaut. :S Vielleicht sollte ich an meine Bestandsaufnahmen doch mal ein wenig realistischer herangehen! :lolaway: Oder es anderen überlassen, die das besser können und wirklich erstmal zur HU fahren... :zwinker:
Um den Unterboden/Schwellerkanten zu schweißen, muss wahrscheinlich noch einmal ein Großteil der Inneneinrichtung raus, damit ich keine Kabel oder schlimmer noch Spritleitungen ankokel und auch sonst nichts Feuer fängt. Von unten waren durch die Löcher schon Kabel erkennbar... Also wieder viel Arbeit.

Es gibt aber auch Positives zu berichten:
hinten habe ich nun den Rahmen auf beiden Seiten mit einem U-Blech repariert. Das war wie schon geschildert recht aufwendig, da ich dafür quasi die ganze hintere Aufhängung demontiert habe, um mir genug Platz zu verschaffen. Die Achse inklusive Federbein, Längs- und Querlenkern war nur noch über den Bremsschlauch mit dem Auto verbunden und hing an Kabelbindern.
Querträger und Tankrohr musste auch raus und wurden bei der Gelegenheit gleich so gut es ging entrostet und neu lackiert. Auspuff konnte hängenbleiben, den Querträger habe ich auch so herausbekommen und den Tank habe ich auch am Fahrzeug belassen und beim Schweißen alles gut mit Leder abgedeckt.
Zwei Bilder zum Ergebnis:
Linke Seite


und rechts inkl. Tankrohr


Jetzt also noch der Unterboden, wo eher das Aufbocken mit dem Stapler ein Problem ist, als das Schweißen selbst, und dann kann ich mich um den zu hohen CO2-Wert kümmern.
Zunächst werde ich es mal mit einem Kraftstoffzusatz zur Reinigung des Kats probieren und mir Zündung, Luftfilter und Ansaugung anschauen, ob da nicht etwas im Argen liegt. Aber das ist Zukunftsmusik und da werde ich sicher auch noch die ein oder andere Frage zu haben und hier reinstellen.
Wer mir jetzt schon Tips geben kann, wie ich da vorgehe, kann mir gern auf die Sprünge helfen, danke!