Du bist nicht angemeldet.

  • »da_good_subariter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 26

Registrierungsdatum: 22. Juli 2018

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 16. Oktober 2020, 17:13

Batterie lädt nicht

Hallo an alle,

eine kleine Vorgeschichte:

Mir ist vor ca. 2 Wochen der Kühlerschlauch (der dicke, links, der auf den Kühler geht) auf der Autobahn gerissen, hat ganz schön gequaltm auf Parkplatz :-)
Mit hilfe von einem polnischen Mitmenschen das ganze geflickt und dann laaaangsam nach Hause gefahren.
Soweit sogut.

Vor einer Woche meldet sich plötzlich die Lambdasonde, fehler sowieso, "first oxygen sensor no reaction" mit MKL natürlich.
Nichts dabei gedacht, eine neue Lambdasonde geordert, kann ja schon mal bei 210000 passieren, das die Sonde kaputt geht, dachte ich mir.

Vor ein paar Tagen, auf dem nach Hause weg, "Temp. diff" und "Batterie" leuchtet rot, oha.
Ist aber während der Fahrt ausgegangen, also aus dem Augen aus dem Sinn.
Denkste, am nähsten morgen die beiden Leuchten dauerhaft an, Scheibenwischer werden langsamer, kein Tacho zum Schluss...
Lange Rede, kurzer Sinn: Die Karre ist mir zum Glück erst verreckt als ich bei mir auf die Auffahrt gefahren bin, puh :-)

Jetzt, nach langer Fehlersuche und LIMA tausch, stelle ich fest,das keine "Erreger" Spannung auf der LIMA ankommt (blaue Leitung auf dem Lima stecker)
Überbrücke ich den Kontakt, läuft die Lima, die Leuchten gehen aus und die Batterie lädt.

Was ich gemacht habe:
Alle Stecker, die um den Kühlerschlauch herum sind auf feuchtigkeit untersucht ggf. mit einem Fön getrocknet.
Alles Sicherungen geprüft mit einem Multimeter
LIMA getauscht

Ich stehe jetzt aufm Schlauch, hat jemand eine Idee wo ich noch weiter kucken kann?

LG

RB199

SC+ Mitglied

Beiträge: 452

Registrierungsdatum: 9. September 2018

Wohnort: Offenbach

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 16. Oktober 2020, 18:09

Mit der Info um welches Fahrzeug es sich handelt wäre die Sache etwas leichter...
Ich gehe davon aus es handelt sich um das Fahrzeug aus dem Profil?
Das Blaue Kabel sollte eigentlich zur ECU gehen, dazwischen sollte dann nochmal ein Stecker sein insofern ich jetzt das richtige Diagramm rausgesucht habe.
Das blaue Kabel geht vom Generator Stecker F26 Pin 3 zur ECM Stecker B136 Pin 25
Beide Stecker abziehen und die Pins gegen Masse messen, bei <1MOhm den Kurzschluss suchen und reparieren.
Dann das Kabel durchmessen, sollte hier kein durchgang sein ist das Kabel irgendwo defekt. Sollte hier durchgang sein, dann könnte ich eigentlich nur noch die Lima selber oder die ECU sein. Die Lima ist neu und funktioniert ja auch wenn man den kontakt überbrückt also wäre die ECU der nächste verdächtige...
"Alles außer Allrad ist ein Kompromiss"- Walter Röhrl

  • »da_good_subariter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 26

Registrierungsdatum: 22. Juli 2018

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 16. Oktober 2020, 18:25

Danke für die Antwort.

Ja, ist das Fhz. aus dem Profil, also ein 2005 Forester 2.5 XT Turbo.

Hast Recht, der Pin geht auf die Ecu und die sitzt doch im Fußraum Beifahrer glaube ich, oder?

RB199

SC+ Mitglied

Beiträge: 452

Registrierungsdatum: 9. September 2018

Wohnort: Offenbach

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 16. Oktober 2020, 19:24

Ja, sollte da sitzen.

Lima scheint ja in Ordnung zu sein, also entweder ist das Problem das kein Output aus der ECU kommt oder unterwegs verloren geht (also Kabelfehler)
"Alles außer Allrad ist ein Kompromiss"- Walter Röhrl

  • »da_good_subariter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 26

Registrierungsdatum: 22. Juli 2018

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 16. Oktober 2020, 19:35

Nur zur Info:

Pin 3 / LIMA Stecker F26 --> Stecker F74 --> Stecker B200 --> Stecker B136 / Pin 10 ( ECU )

RB199

SC+ Mitglied

Beiträge: 452

Registrierungsdatum: 9. September 2018

Wohnort: Offenbach

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 16. Oktober 2020, 19:44

Dann habe ich wohl doch das falsche Wiring erwischt, grundsätzlich ist ja alles richtig allerdings die Pinbelegung passte nicht ganz...
"Alles außer Allrad ist ein Kompromiss"- Walter Röhrl

  • »da_good_subariter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 26

Registrierungsdatum: 22. Juli 2018

  • Private Nachricht senden

7

Samstag, 17. Oktober 2020, 13:34

Hi,

war heute wieder dran, ECU ausgebaut, scheint alles trocken zu sein. Zur sicherheit Stecker geföhnt.

Leitung durchmessen:
beide Stecker ab -> hochomig, also kein Kurzschluss
Leitung gegen masse -> durchgang, ebenfalls ok

Spannung gemessen:
Stecker B136 / Pin10 -> bei laufenden Motor 1,25 Volt, Motor aus 0,86 Volt, beides kommt auch an dem Lima Stecker an
Habe leider keine Angabe gefunden, was die ECU an dem Pin ausspucken soll, also wieviel Volt.

Noch was herausgefunden, nehme ich den Pin 3 von dem Lima Stecker ab, verschwindet die Batteriewarnlampe und das "Diff. Temp" Symbol.
Die Spanung an der LIMA beträgt dann 13,8 Volt, ABER im Fehlerspeicher wird der Fehler "P2503 CHARGING SYSTEM VOLTAGE LOW" abgelegt, was ja auch richtig ist.

Das heisst die ECU merkt schon etwas und heisst für mich auch das die Erregerspannung in Ordnung ist ( hab gemessen, LIMA Stecker Pin 1 bei eingeschalteter Zünding 12 Volt).

Frage, was ist mit der ECU los ( den Lambda Fehler im Hinterkopf... )

Achso, die Lambda Leitungen habe ich auch durchgemessen, alles ok...

kampfruderer

Fortgeschrittener

Beiträge: 539

Registrierungsdatum: 11. März 2014

Wohnort: Stade

  • Private Nachricht senden

8

Samstag, 17. Oktober 2020, 14:08

Hi,

interessant wäre jetzt die Innenschaltung der Lichtmaschine. Offenbar hat sie einen Regler, das bestätigen die 13,8V.
Ob das Steuergerät jetzt die Leitung nur auswertet und die Warnlampe über den Bus ansteuert oder darüber aktiv in den Ladevorgang eingreift, ist mir ohne weitere Doku nicht klar.
Das wäre aus den Serviceunterlagen herauszulesen oder beim Händler zu erfragen.

Auf jeden Fall kannst du bis zur Klärung des Sachverhalts wieder mal fahren, denn solange die Leitung getrennt ist, lädt die Lichtmaschine, wie eine klassische "dumme" Lichtmaschine es immer tut.

Gruß
Christian

  • »da_good_subariter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 26

Registrierungsdatum: 22. Juli 2018

  • Private Nachricht senden

9

Samstag, 17. Oktober 2020, 14:47

So, wie es im Schaltplan aussieht, greift die Batteriewarnleuchte aktiv in den Ladevorgang ein. Es wird ja die Erregerspannung darüber gelifert (PIN1).
Ich denke mal die ECU steuert den Ladebedarf bzw. die Spannungsmenge (wenn man das so sagen darf ;-)), damit die LIMA nicht die ganze Zeit mit voller Leistung läuft.

Muss die Ladespannung nicht 14,8 Volt sein?
Die bekomme ich ja wenn ich den PIN3 überbrücke...

kampfruderer

Fortgeschrittener

Beiträge: 539

Registrierungsdatum: 11. März 2014

Wohnort: Stade

  • Private Nachricht senden

10

Samstag, 17. Oktober 2020, 16:32

Ok, wieder eine Erkenntnis: offenbar kann das Steuergerät die Ladespannung erhöhen, wenn es Bedarf sieht.
13,8V sind genau richtig, um einen normalen Bleiakku unbegrenzt aufzuladen. Alles über 14,4V geht nur temperatur- und zeitgesteuert, wenn man den Akku nicht ruinieren möchte.
Start-Stoppsysteme agieren nochmal anders, aber das hat dein Forester ja noch nicht.

Gruß
Christian

  • »da_good_subariter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 26

Registrierungsdatum: 22. Juli 2018

  • Private Nachricht senden

11

Samstag, 17. Oktober 2020, 16:48

13,8V sind genau richtig, um einen normalen Bleiakku unbegrenzt aufzuladen

Das ist gut zu wissen, dann kann ich ja doch, wie es aussieht erstmal mit der Karre fahren

RB199

SC+ Mitglied

Beiträge: 452

Registrierungsdatum: 9. September 2018

Wohnort: Offenbach

  • Private Nachricht senden

12

Samstag, 17. Oktober 2020, 17:24


Noch was herausgefunden, nehme ich den Pin 3 von dem Lima Stecker ab, verschwindet die Batteriewarnlampe und das "Diff. Temp" Symbol.
Die Spannung an der LIMA beträgt dann 13,8 Volt, ABER im Fehlerspeicher wird der Fehler "P2503 CHARGING SYSTEM VOLTAGE LOW" abgelegt, was ja auch richtig ist.

Der scheinbare Zusammenhang von Batterie und Diff Temp Lampe wundert mich allerdings etwas. Ich habe in den unterlagen jetzt keinen Zusammenhang dieser beiden Lampen gesehen außer das sie beide im Tacho sind. Und wenn ich das richtig gesehen wird die Diff Temp auch direkt angesteuert und kommt nicht über die ECU.

So, wie es im Schaltplan aussieht, greift die Batteriewarnleuchte aktiv in den Ladevorgang ein. Es wird ja die Erregerspannung darüber gelifert (PIN1).

Soweit habe ich jetzt noch nicht geschaut, aber da muss ich jetzt spontan wieder an den Punkt oben denken: Was ist wenn der Tacho einen Weg hat, sich irgendwelche Elektronen darin verrennen und dieser einerseits die Diff Temp Lampe ungerechtfertigt erleuchten lässt und andererseits dabei gleichzeitig auch den Ladevorgang sabotiert?


Frage, was ist mit der ECU los ( den Lambda Fehler im Hinterkopf... )

Die Lambda Meldung würde ich glaub ignorieren und erst beachten wenn sie wieder vermehr oder dauerhaft auftritt. Da die ECU nach den Infos die ich gefunden habe mit dem Diff Temp nicht wirklich was zu tun hat würde ich auch daher die ECU eher hinten anstellen und mich vermutlich eher erstmal auf den Tacho konzentrieren.

PS: Ich hasse die Elektrik, Mechanik ist viel ehrlicher. Sowas wie "macht ganz komische Sachen" gibt es da eher nicht. Entweder es geht oder es geht nicht und wenn es kurz davor ist nicht mehr zu gehen macht es meist komische Geräusche die den Tod ankündigen. Bei der Elektrik allerdings...
Ich hatte vor kurzem bei einem Ford Focus das Problem das wenn man die Zündung ausschaltet der Tacho auf irgendwelche komische Wege den Anliegenden Dauerstrom durch die Temp- und Tankanzeige gejagt hat, dadurch beide Anzeigen ca 1/2 angezeigt haben mit ausgeschalteter Zündung und auf diesem Wege innerhalb von ein paar tagen die Batterie leergelutscht haben. Sobald wieder geschaltetes Plus am Tacho anlag lief wieder alles so wie es sollte. Der elektrik und damit dem Tacho traue ich aufgrund dieser Erfahrung fast alles zu und sehe ich aktuell als "gemeinsame Schnittstelle" zwischen Batt und Diff Temp. An einen Ersatz zum testen zu kommen wird aber vermutlich nicht so einfach sein...
"Alles außer Allrad ist ein Kompromiss"- Walter Röhrl

  • »da_good_subariter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 26

Registrierungsdatum: 22. Juli 2018

  • Private Nachricht senden

13

Samstag, 17. Oktober 2020, 19:58

Ich denke der zusammenhang zwischen dem batt und dem diff symbol wird wohl das Automatik Getriebe sein, sprich wenn nicht genügend strom geliefert wird, funktioniert das Getriebe nicht vernünftig oder es besteht die Gefahr das man es zerstört.

RB199

SC+ Mitglied

Beiträge: 452

Registrierungsdatum: 9. September 2018

Wohnort: Offenbach

  • Private Nachricht senden

14

Samstag, 17. Oktober 2020, 20:15

Ich sehe da kein Automatikgetriebe...
"Alles außer Allrad ist ein Kompromiss"- Walter Röhrl

  • »da_good_subariter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 26

Registrierungsdatum: 22. Juli 2018

  • Private Nachricht senden

15

Sonntag, 18. Oktober 2020, 08:31

Habe was interessantes gefunden, zu dem ECU --> LIMA Pin:
https://strongforsubaru.com/subaru-alternator-fault-fix/
https://www.panpacific.net.nz/files/Part…es-file-621.pdf

In div. englischsprachigen Foren wir das "Problem" auch behandelt.

racerat

Fortgeschrittener

Beiträge: 491

Registrierungsdatum: 6. Juni 2003

Wohnort: Italien

  • Private Nachricht senden

16

Sonntag, 18. Oktober 2020, 08:46

Ich denke der zusammenhang zwischen dem batt und dem diff symbol wird wohl das Automatik Getriebe sein, sprich wenn nicht genügend strom geliefert wird, funktioniert das Getriebe nicht vernünftig oder es besteht die Gefahr das man es zerstört.

Die Temperaturwarnung betrifft das Heckdiff und ist also unabhängig ob Handschalter oder Automatik. Siehe auch das von RB199 verlinkte Schema. Laut diesem Schema kann es auch keinen Zusammenhang geben zwischen dieser Warnleuchte und der Lichtmaschine.
Ich würde mir mal die beiden grossen Stecker hinten rechts vom Turbo oberhalb des Getriebeflansches ansehen. Nicht dass da alles mit Kühlerwasser vollgesifft ist.
Forester X2.0 ´07
Impreza 2.0D Sport ´11
Outback 2.0D ´09
Impreza GT ´00
Honda Civic E1

  • »da_good_subariter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 26

Registrierungsdatum: 22. Juli 2018

  • Private Nachricht senden

17

Mittwoch, 21. Oktober 2020, 18:12

Ich würde mir mal die beiden grossen Stecker hinten rechts vom Turbo oberhalb des Getriebeflansches ansehen.

Habe ich heute gemacht, die beiden Stecker sind staubtrocken.

Habe auch den Stecker am hinteren diff abgehabt, auch alles trocken, Kontakte sind nicht oxidiert.

ampel2

SC+ Mitglied

Beiträge: 2 451

Registrierungsdatum: 18. September 2002

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

18

Mittwoch, 21. Oktober 2020, 23:33

Habe was interessantes gefunden, zu dem ECU --> LIMA Pin:
https://strongforsubaru.com/subaru-alternator-fault-fix/
https://www.panpacific.net.nz/files/Part…es-file-621.pdf

In div. englischsprachigen Foren wir das "Problem" auch behandelt.


Die Sache klingt doch sehr interessant, verfolgst Du das weiter ?

*************** Übersetzung mit Google ********************
13. Juni
Subaru Generator Fehlerbehebung! Änderung der ECU für Subaru-Lichtmaschinen

Dieses Problem tritt bei den folgenden Subaru-Modellen mit C / S / L Mitsubishi und Hitachi 3-Pin-Lichtmaschinen auf:
Förster 2001 bis 2008 (Modelle SG5 SG9)
Impreza 2001 bis 2007 (Modelle GG2 GG9 GDA GDB)
Legacy & Outback 2001 bis 2008 (Modelle BEE BE5 BHE BH5 BP5 BL5 BPE BLE)

Fehler / Symptom:
Der Akku ist leer
Die Motorprüflampe leuchtet und die Lichtmaschine scheint aufgeladen zu sein (dies kann zeitweise sein).
Ein ECU-Fehlercode wird als "Generatorstromkreis niedrig" protokolliert.
Die Lade- / Warnleuchte der Lichtmaschine leuchtet bei laufendem Motor auf

Was passiert und warum?
Das Subaru-Steuergerät verfügt über eine „Lichtmaschinen-Ladungsabschaltfunktion“, die von der elektrischen Last gesteuert wird das Fahrzeug hat das Fahrzeug eine Lichtmaschine mit einem 3-poligen Stecker (C = Computersteuerung: S = Batteriesinn:
L = Warnleuchte). Wenn das Steuergerät zwischen 20 Sekunden und 1 Minute eine Situation ohne Last feststellt
Dadurch wird die Klemme „C“ (blaues Kabel) nach Masse gezogen, wodurch die Ladeladung des Generators auf etwa reduziert wird
12,9 V von den üblichen 14,2 bis 14,4 Volt.
Diese Funktion wurde eingeführt, um die Motorlast durch Ausschalten der Lichtmaschine zu verringern, jedoch mehr In der Regel wird die Batterie nur wenig oder gar nicht aufgeladen, insbesondere wenn das Fahrzeug verwendet wird kurze Fahrten, startet und stoppt viel oder wenn die Scheinwerfer oder die Klimaanlage nicht sehr oft benutzt werden.
Wenn der Fehlercode gelöscht wird, setzt das System die Lichtmaschine zurück, um die Nennladung der Batterie zuzuführen von etwa 14,3 Volt, jedoch fällt die ECU-Funktion nach kurzer Zeit die Spannung wieder auf ab 12,9 Volt und die Motorprüflampe leuchtet wieder auf


Die Reparatur.
Die ECU muss sich täuschen lassen, dass immer eine Last vorhanden ist, damit die Lichtmaschinenabschaltung funktioniert geht nicht an. Subaru Foresters haben anscheinend ein ECU-Software-Upgrade von der Subaru-Händler, aber für alle anderen Modelle gibt es keine Korrektur für Software-Upgrades Verfahren kann durchgeführt werden.
1. Suchen Sie das Hauptschaltbild der ECU und des Fahrzeugs
2. Suchen Sie das Parklichtkabel im Stecker zur ECU, normalerweise dünn, schwarz mit weißen Spuren (aber doppelt) prüfen!)
3. Schneiden Sie diesen Draht ab und erden Sie ihn dauerhaft mit dem großen Erdungskabel der Haupt-ECU, das normalerweise dicker ist weißer Draht
4. Kleben Sie das Kabel vom Ende des Parklichtschalters ab

Diese Modifikation simuliert, dass der Fahrzeugpark und die Rücklichter ständig eingeschaltet sind und das Steuergerät täuschen und somit
Dadurch wird der Generator jederzeit über 14 Volt aufgeladen.
Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie Sie dies tun sollen, empfehlen wir Ihnen, Ihr Auto zu Ihrer örtlichen Reparaturwerkstatt oder zu bringen
Subaru-Händler und erwähnen Sie dieses Update, sie können es bei Bedarf für Sie tun.
Wenn Sie feststellen, dass die Lichtmaschine defekt ist, muss sie natürlich ersetzt werden. Wir haben sie zur Verfügung
vollständig getestet und garantiert, rufen Sie uns an, wenn Sie einen benötigen.
3 von 3
21.10.2020, 23:08
************************************************************************
Gruß Gerald

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten !!! :rolleyes: "Birsctihe Frshocer hbaen haruesgfnuedn, dass es eagl ist, in whlecer Rhieenfgloe die Behsucbatn eenis Wtores sheten, slognae der etsre und ltetze Bhsucbate am rhitirgcn Pltaz sehten."

  • »da_good_subariter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 26

Registrierungsdatum: 22. Juli 2018

  • Private Nachricht senden

19

Gestern, 13:39

Nein, das habe ich nicht weiter verfolgt, ich denke das richtet sich an extremstwenigfahrer :-)

Bei meinem Subi bin ich auch nicht wirklich weiter, hatte am Freitag die alte Lima wieder eingebaut.
Die ist definitiv Tot, da ist nichts mehr zu holen.

Habe jetzt letztendlich den ECU Pin am Lima Stecker abgelassen, gibt zwar nen Fehler aber zumindest wird die Batterie geladen.

Noch was, habe aus Jucks mal den ECU Pin direkt an der Lima gemessen, da liegt die gleiche Spannung an wie auch am dem dicken Anschluss der LIMA, bloß bei der ECU
kommen lediglich 1,2 V an.

Ich weiß nicht ob die ECU nen Schaden hat und den PIN dauerhaft auf Minus zieht und deshalb nichts funktioniert...

ampel2

SC+ Mitglied

Beiträge: 2 451

Registrierungsdatum: 18. September 2002

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

20

Gestern, 20:00

@da_good_subariter:

Zitat

Nein, das habe ich nicht weiter verfolgt, ich denke das richtet sich an extremstwenigfahrer :-)

Wie kommst Du darauf ? - Ich lese dass als ein Fehler der ECU !

Was passiert eigentlich wenn Du das Licht einschaltest mit der Ladespannung ?

Mit dem ECU-Pin (Pin 3 am F26) wir der gewollte Ladezustand der LIMA gesteuert, Wenn der von der ECU gegen "Masse" gezogen wird, regelt die LIMA nur bis 12,9V statt 14,4V.
Deswegen soll man ja mit der "Manupulation der ECU Beschaltung wie im Text beschrieben, die ECU dazu bringen , dass sie immer volle Leistung von der LIMA fordert.

Ich hoffe, dass Du bei den Experimenten nicht den Computer-Pin 3 auf die Batteriespannung geschaltet als er mit der ECU verbunden war ?

Ich beziehe mich bei den Bezeichnungen der Pin´s etc auf das Service-Handbuch vom 2005 Fory hier: http://jdmfsm.info/Auto/Japan/Subaru/Forester/2005/

Du hast ja die Turbo-Variante - also "ENGINE SECTION 2" - im Kapitel 5. Engine Control Module (ECM) I/O Signal A: ELECTRICAL SPECIFICATION
Sind die Eingangssignale der ECM (Seite 961ff) beschrieben. Am B137 - Pin 12"Small light switch" liegt Bordspannung an, sobald Du Licht einschaltest,
(siehe Seite 3652 - 25.Clearance Light and Illumination Light System A: WIRING DIAGRAM)

Hast Du auch die LIMA 23700AA521 verbaut
Gruß Gerald

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten !!! :rolleyes: "Birsctihe Frshocer hbaen haruesgfnuedn, dass es eagl ist, in whlecer Rhieenfgloe die Behsucbatn eenis Wtores sheten, slognae der etsre und ltetze Bhsucbate am rhitirgcn Pltaz sehten."