Du bist nicht angemeldet.

Hochwald

Schüler

  • »Hochwald« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 120

Registrierungsdatum: 24. Oktober 2017

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 13. Dezember 2017, 20:20

Einspritzdüsen säubern

Moin Gemeinde!

Mit welchem Mittel kann ich die Einspritzdüsen von einem EJ25-Motor säubern, ohne das sie nachhaltig angegriffen oder beschädigt werden?

Der Plan ist, nach Ausbau, mittels 12v- und Flüssigkeitszugabe, etwaige Ablagerungen/Verstopfungen zu entfernen.

Quasi, daß sie im simulierten Betrieb gespühlt werden.

Gruß!

Hochwald

shiz0

SC+ Mitglied

Beiträge: 230

Registrierungsdatum: 17. November 2017

Wohnort: Südbaden

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 20. Dezember 2017, 01:02

Ich habe neulich auf einer Facebook Seite Bilder gesehehn von Reinigung/Prüfung von Subaru Injektoren. Ich glaube das war bei GP @ FB.
Mit welchem Mittel die das Machen kann ich dir aber leider auch nicht sagen, eventuell würde sich die Investition in eine professionelle Reinigung und vor Allem auch Prüfung aber lohnen.
Ah, ich habe den Post wieder gefunden!

Gab

Profi

Beiträge: 933

Registrierungsdatum: 30. Oktober 2005

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 20. Dezember 2017, 09:34

Was ist passiert mit deinem Auto das du sowas in Betracht ziehst?
Da muss nichts gereinigt werden, weils keine relevanten Ablagerung und Verstopfungen gibt.

Und wenn dann halt richtig machen lassen. Irgendwelche Hausreinigungen bringen da nichts......

Beiträge: 975

Registrierungsdatum: 30. Januar 2017

Wohnort: [Nord/West]Deutschland

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 20. Dezember 2017, 10:01

@Gab: +1 :thumbsup:

Wenn es ein Problem gibt, dass ursächlich mit den Einspritzdüsen zusammenhängt gilt der alte "gelbe-Seiten-Spruch"

Zitat

Er hätte Jemanden beauftragen sollen, der sich mit sowas auskennt...."

=> professionell reinigen lassen incl Druck- und Dichtigkeitsprüfung und Mengenmessung. Danach weisst Du auch was Sache ist :thumbup:
Alles Andere ist vertane Zeit und im schlechtesten Fall gehen danach die Probleme erst richtig los :schreck:
"Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen."
© Mark Twain

memrider

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 521

Registrierungsdatum: 2. Februar 2009

Wohnort: Festung Altmark

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 20. Dezember 2017, 18:43

Turbo-Center Berlin.
Da hab ich meine auch gehabt .
Ich glaub ,ich hab ein Loch im Tank !

Hochwald

Schüler

  • »Hochwald« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 120

Registrierungsdatum: 24. Oktober 2017

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 21. Dezember 2017, 20:42

@shiz0:

Danke für Deine Verlinkung! Schaut gut aus.

@Gab:

Im Lehrlauf ruckelt er noch etwas. Nicht doll, aber dennoch spürbar.

Auch das Gas-Ansprech-Verhalten könnte noch eine Nuance direkter sein.

Um sicher zu gehen und für mein Gewissen um ein 100% funktionierendes Fahrzeug, von mir aus auch im Fehler-Ausschlußverfahren, hätte ich schon gerne die Gewissheit, daß die Injektoren tadellos funktionieren.

@memrider: Danke auch Dir vielmals für Deinen Tip!

Gruß!

Hochwald

Gab

Profi

Beiträge: 933

Registrierungsdatum: 30. Oktober 2005

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 22. Dezember 2017, 10:12

Am ansprechen und leerlaufverhalten änderts da nichts.
Aber wie gesagt Turbozentrum macht das, wenn du willst.

Eric

Fortgeschrittener

Beiträge: 250

Registrierungsdatum: 29. März 2011

Wohnort: Schweiz

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 22. Dezember 2017, 10:30

Hatte beim GT-Turbo mal ein Problem auf einem Zylinder. Im Verdacht war eine Einspritzdüse, wegen fetterem Gemisch und damals viel Kurzstreckenbetrieb. Der lokale Autoelektriker (Firma existiert nicht mehr) hatte dann die Düse gereinigt; ich meine mit Ultraschall. Danach lief das Auto wieder wie neu.
Gutes Gelingen

Hochwald

Schüler

  • »Hochwald« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 120

Registrierungsdatum: 24. Oktober 2017

  • Private Nachricht senden

9

Samstag, 27. Januar 2018, 22:38

Moin Gemeinde,

ohne jetzt extra ein neues Thema zu starten .....

Hat von euch jemand ein Bild von einem Injektor, welcher werkseitig/original im Forester 2.5XT BJ.2004 verbaut wurde?

Welche Farbe hatten die werkseitig verbauten Injektoren im benannten Forester-Typ?

Mit Farbe meine ich den Teil des Injektors, welchen man im eingebauten Zustand sieht.

Danke und Gruß!

Nachtrag, um das Ganze noch etwas zu präzisieren:

Kann mir jemand mitteilen, welchen Kraftstoffdurchsatz die originalen Injektoren besitzen?

Mit "cc" ist doch sicher das Sprit-Volumen gemeint, oder?

Nach meiner Recherche gibt es verschiedene Injektoren, passend für den 2004er Forester 2.5XT (211PS) mit seinem 255 Motor.

Angefangen von 550cc bis hin zu 1000cc.

Was hat Der original drinn?

Und welche Injektoren bekommt original ein 257er Block?

Fragen über Fragen ... :S



PS: das säubern steht noch bevor.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Hochwald« (28. Januar 2018, 00:32)


drischnie

SIGTC Arbeitskreis Teile

Beiträge: 8 336

Registrierungsdatum: 28. November 2001

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

10

Sonntag, 28. Januar 2018, 01:15

der 2.5er 210PS Forester hat immer die gleichen Düsen. Programmiert als 503,93 cc/min im Original-Map. Teilenummer 16600AA170.
Die gleichen Düsen werden in den frühen USA 2.5er STis verbaut.



Zu deiner Frage zwecks Düsen im EJ257: das kann man nicht pauschal sagen, je nach Modell und Modelljahr und Land sind verschiedene Düsen verbaut, dasmuss man schon näher eingrenzen.

Hochwald

Schüler

  • »Hochwald« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 120

Registrierungsdatum: 24. Oktober 2017

  • Private Nachricht senden

11

Sonntag, 28. Januar 2018, 02:02

Danke drischnie, Du bist ein Schatz!

:tschuess:

Gruß!

12

Sonntag, 28. Januar 2018, 11:40

@Hochwald:

Der seit 2016 verkaufte Aral-Treibstoff jeder Art hat eine vom TÜV seriös nachgewiesene Reinigungswirkung.
Alte Ablagerungen (an Injektoren) sollen entfernt werden und das Ablagern neuer Verschmutzung verhindert werden .

Vllt ist das der erste Schritt, nicht nur zur Vorbeugung.
Ahoi

Gt-Cube

Profi

Beiträge: 843

Registrierungsdatum: 10. April 2015

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

13

Sonntag, 28. Januar 2018, 12:21

Kraftstoffsystemreiniger hilft auch besonders wenn man kein Ultimate tanken will! Am meisten hilft es bei Direkteinspritzern, bei einem BMW 1er vom Kumpel hat es richtig was gebracht, der Motor ist leiser geworden!

Hier gibt es einige Behauptungen ohne eine sinnvolle Erklärung!
Warum soll sich bei den Einspritzventilen nichts ablagern und natürlich ist das schlecht für den Motorlauf.

https://www.youtube.com/watch?v=XhYEDkpF3Qs

Amadeus

SC+ Mitglied

Beiträge: 1 608

Registrierungsdatum: 12. April 2002

  • Private Nachricht senden

14

Sonntag, 28. Januar 2018, 12:32

Wenn du deine Düsen nicht ausbauen willst, kannst du Düsen mit einem Speziellen Mittel im eingebauten zustand Reinigen.
Ich mach das mit einem Düsenreiniger von Tunap.
Dazu braucht man eigentlich ein spezielles Druckgerät das ich aber auch nicht habe. Ich mach das mit einem einfachen Druckbehälter.
Da der Motor einige Minuten lang nur mit diesem Reiniger läuft, wird auch der Brennraum und die Ventile gereinigt.

lg

15

Sonntag, 28. Januar 2018, 13:06

wenn man kein Ultimate tanken will


Jeder Aral Sprit enthält die Reinigungsformel, egal ob einfacher Diesel oder 95er oder 98er. Nicht nur die beiden Ultimates.
Ahoi

DrHouse2010

Fortgeschrittener

Beiträge: 264

Registrierungsdatum: 13. Dezember 2014

Wohnort: Vogtland

  • Private Nachricht senden

16

Sonntag, 28. Januar 2018, 14:18

wenn man kein Ultimate tanken will


Jeder Aral Sprit enthält die Reinigungsformel, egal ob einfacher Diesel oder 95er oder 98er. Nicht nur die beiden Ultimates.


Die Aral 2 Orte weiter bei mir hat kein Super+ mehr, da wird man gezwungen Ultimate zu tanken, weil der BRZ 98er brauch.

17

Sonntag, 28. Januar 2018, 14:37

Ähm...
Was hat das jetzt mit der Reinigung von Injektoren zu tun, dass Deine Stamm-Aral auf hochwertigeren Sprit umgestellt hat?
Dann gönne Deinem BRZ doch den besten in Dtl erhältlichen Sprit.

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
Ich tanke in jedes meiner Fahrzeuge Ultimate und aus meiner Stammtankstelle wurde zum Jahreswechsel eine Shell.... :burn:
Ahoi

Hochwald

Schüler

  • »Hochwald« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 120

Registrierungsdatum: 24. Oktober 2017

  • Private Nachricht senden

18

Sonntag, 28. Januar 2018, 15:57

@ Schall & Rauch:

Der Forri wird von mir seit dem Kauf im Dez.2017 fast ausschließlich mit 100 Oktan-Sprit gefüttert.

Alternativ, falls nix anderes verfügbar ist, auch 98 Oktan, jedoch immer von She.l oder Ar.l .

System-Reiniger von L.M. hatte ich schon einmal praktiziert, jedoch ohne spürbaren Erfolg.

@ Amadeus:

Der Plan ist, daß ich die Inkektoren ausbaue und an benannte Berliner Adresse übergebe zur professionellen Reinigung wie Durchsatzmessung.

... und wenn es nur für das Gewissen ist, 4 wichtige Bauteile im gereinigten und voll funktionierendem Zustand im Forri zu haben.

@ all:

Aktuell wackelt/ruckelt der Forri noch leicht im Lehrlauf.

Nachdem ich alle 4 Kerzen gewechselt hatte wurde es zwar besser aber etwas zu doll wackelt/ruckelt er mir halt noch.

In etwa so, wie ein 79er Pontiac mit 7,4L (455cui) V8 wo man 2 Zylinder ausknipst. :hmmm:

Zudem ..... wenn ich im 3. Gang voll durchbeschleunige hat er bei etwa 3800/4000 u/min kurzzeitig Leistungsverlust/ruckeln.

Erst dachte ich auf nasser Fahrbahn mit damaligen abgefahrenen Sommerreifen, es wäre Schlupf, ... so als ob Räder durch zu viel Leistung kurzzeitig durchdrehen, ... aber nein, irgend ein Manko versagt mir die abrufbare Leistung, temporär.

Sonst fährt er sich gut, in der Stadt wie auf der Landstraße und auf der Bahn läuft er nach Tacho sauber seine 238km/h.

..... wenn nur das wackeln/ruckeln nicht wäre, bei Standgas und bei 3800/4000U/min Volllast.

Danke und Gruß an alle die sich hier mit einbringen!

Gt-Cube

Profi

Beiträge: 843

Registrierungsdatum: 10. April 2015

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

19

Sonntag, 28. Januar 2018, 16:03

Ich tippe eher auf Luftmassenmesser, hatte bei mir auch bissel Leistungsverlust aber selten LMM gewechselt und jetzt läuft er.
Der Vergleich mit Ruckeln wäre ja schon heftig! Auf keinen fall so ewig weiter fahren sonst Kat futsch oder was anderes! Wie sahen Zündkerzen aus? Mal den Spritfilter, Luftfilter gewechselt?


edit:
@Hochwald:
LMM reinigen bringt nur manchmal was. Benzinfilter hat ein Wechselintervall und kostet wenig! Wenn die LL Drehzahl hin und her geht, mal die Drosselklappe und den Leerlaufsteller reinigen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Gt-Cube« (28. Januar 2018, 16:26)


Hochwald

Schüler

  • »Hochwald« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 120

Registrierungsdatum: 24. Oktober 2017

  • Private Nachricht senden

20

Sonntag, 28. Januar 2018, 16:08

LMM hatte ich ausgebaut und chirurgisch mit Vorsicht und LMM-Reiniger gereinigt.

Luftfilter habe ich auch erneuert.

Benzinfilter war ich noch nicht bei.

Lehrlaufdrehzahl ist stabil und schwankt kaum.

Bei Kaltstart geht die Drehzahl auf ca. 1450 u/min und regelt sich nach etwa 1-2min auf ca. 740 u/min herunter.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Hochwald« (28. Januar 2018, 16:33)