Du bist nicht angemeldet.

Gt-Cube

Profi

Beiträge: 698

Registrierungsdatum: 10. April 2015

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

41

Samstag, 16. Dezember 2017, 22:36

Man findet zu der Abgastemperatur viele unterschiedliche Aussagen, manche Behaupten sie wär kälter manche wärmer.
Ich find es aber super das du mit LPG fahren willst!

shiz0

SC+ Mitglied

  • »shiz0« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 116

Registrierungsdatum: 17. November 2017

Wohnort: Südbaden

  • Private Nachricht senden

42

Samstag, 16. Dezember 2017, 23:11

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
Das stimmt. LPG beim Auto ist ein bisschen so, wie Impfen bei der Gesundheit. :prust: :lolaway:


Ich freue mich auch drauf, LPG und sonst E85.
Von der Oktanzahl fast identisch und ersteres 60cent/Liter, letzteres drüben in FR teilweise auch nur 70cent/Liter. :D
Und sogar die Umwelt hat ein bisschen was davon... 8)
Grüße,
Hannes

Nomad

Profi

Beiträge: 849

Registrierungsdatum: 8. August 2011

Wohnort: Stuttgart

  • Private Nachricht senden

43

Sonntag, 17. Dezember 2017, 01:51

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
Das stimmt. LPG beim Auto ist ein bisschen so, wie Impfen bei der Gesundheit


Nicht alles, was hinkt, ist ein Vergleich.

shiz0

SC+ Mitglied

  • »shiz0« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 116

Registrierungsdatum: 17. November 2017

Wohnort: Südbaden

  • Private Nachricht senden

44

Sonntag, 17. Dezember 2017, 03:08

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr

Nicht alles, was hinkt, ist ein Vergleich.

Nicht alles so ernst nehmen... aber in manchen Foren (nicht hier!) wird die Diksussion eben teilweise ähnlich emotional geführt. :P
Grüße,
Hannes

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »shiz0« (17. Dezember 2017, 11:30)


redVellocet

SC+ Mitglied

Beiträge: 240

Registrierungsdatum: 9. Dezember 2014

Wohnort: Limbach-Oberfrohna

  • Private Nachricht senden

45

Sonntag, 17. Dezember 2017, 18:00

1,5bar ist aber die kotzgrenze und nur sinnvoll im mittleren Drehzahlbereich!
Natürlich verschleißt der Turbo dann schneller.

Wie gesagt, Ansichtssache. Sowohl der EJ205 Block (zumindest der im WRX), als auch der TD04 können bewiesenermaßen mehr ab. Wird zigfach so gefahren, man muss sich nur der Risiken bewusst sein und mit der Abstimmung hinterher sein. Siehe Nasioc, siehe Romraider, siehe hier...wenn man so fährt, trauen sich die meisten nur nicht es zu erzählen, weil immer gleich Stimmen dagegen kommen, dass das doch so garnicht funktionieren kann usw. usf. :P



Kinugawa bietet den neu an:
KLICK
Sogar optional mit 9 Blade Turbionenrad. Muss man natürlich importieren, aber das wäre für mich okay. Preis ist doch eigentlich auch okay und Ersatzteile gäbe es auch, falls nötig.
Natürlich teurer als die TD04L-13T, die man ja hinterher geworfen bekommt, aber günstiger als die IHI Lader.
Bin aber immer offen für alternative Vorschläge. :)

Kinugawa finde ich persönlich gut, Arashi fällt in die selbe Sparte und ist nochmal etwas günstiger falls dich sowas interessiert. Habe ich selbst auch verbaut, bislang gibt's nichts zu meckern. Aber auch hier...800€ inkl. Zoll usw. sind halt das 4-5-Fache von nem gebrauchten TD04. Das muss man schon wollen. :D



Ich lese dezente Zweifel aus dieser Aussage heraus. :P
Woher rühren diese? Wieso sollte das nicht gut gehen, wenn man dem "Gasproblem" durch entsprechende Ventilsitzringe und Ventile entgegen wirkt?

Naja, LPG hat im Grunde zwei entscheidende Nachteile. In dem Link von dir hier im Forum wird auch direkt angesprochen, dass in höheren Drehzahlen vorzugsweise Benzin mit zugeführt wird, was natürlich Sinn macht, aber dem Privatmann selten zur Verfügung steht. Ebenso wird der Einsatz einer Flashlube Einheit erwähnt.
Zum einen ist LPG im Gegensatz zu Benzin ein "Trockenbrennstoff", der keinerlei schmierende oder reibungsmindernde Wirkung, z.B. an den Ventilen, hat. Zum Anderen wird er bei Umrüstanlagen nicht direkt in den Brennraum eingespritzt, sondern gelangt bereits im gasförmigen Zustand in den Brennraum. Daher wird der Brennraum, anders als bei Benzin, nicht abgekühlt, was meiner Meinung nach der eigentlich kritische Punkt ist. LPG hat zwar eine höhere Klopffestigkeit als Benzin und verbrennt für sich auch minimal kühler, aber die Tatsache, dass der Brennraum nicht durch den Kraftstoff abgekühlt wird, macht dies völlig nutzlos, wenn man wirklich Leistung rausholen will. Je heißer der Verbrennungsprozess, desto höher die Klopfneigung und desto konservativer die Abstimmung. Von daher sieht man auch kaum LPG Anlagen, wenn wirklich Leistung abgefordert wird. Es funktioniert eben nicht so einfach. Mal ganz ehrlich, der LPG Rallye-STI hat ohne Air-Restriktor ca. 300PS...das ist weiß Gott nicht die Welt für einen STI, da hat der Prodrive mehr, und das wird auch seine Gründe haben.

daddy

Fömi im Impreza GT Club

Beiträge: 6 741

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2008

Wohnort: Landkreis Plön -Schleswig-Holstein-

  • Private Nachricht senden

46

Sonntag, 17. Dezember 2017, 18:28

Eine Nebenbei-Bemerkung: Wer LPG hat, der will nicht darauf verzichten --spätestens beim Vergleich von 40-Litern Gas ODER Benzin-Tanken wird das deutlich, und zwar jedes Mal.
Dieses Fahrzeug hier hat eine LPG-Anlage. Der TE will Gas für täglich zur Arbeit nutzen. Das ist ok und kann schonend geschehen. Und wenn er mal "die Sau raus lassen will", steht er vor der Entscheidung, doch lieber auf Benzin umzuschalten ..oder bei LPG zu bleiben und nicht den dicken Macker zu machen....

Beiträge: 47

Registrierungsdatum: 8. November 2010

Wohnort: Bayern

  • Private Nachricht senden

47

Sonntag, 17. Dezember 2017, 20:39

"Was drückst du mit dem VF24 und wie ist der Spool?"

Spool ab ca 3000 rpm je nach gang.
Peak 1.6
Hold 1.5

Bitte kein shitstorm über "das hält der motor ned aus" ect...

Wenn das mapping passt ist das ohne weiteres möglich.

Lg

Wo hast du deinen mappen lassen???

Gt-Cube

Profi

Beiträge: 698

Registrierungsdatum: 10. April 2015

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

48

Sonntag, 17. Dezember 2017, 22:31

In diesem Thema gibts kein Shitstorm also müsst ihr auch nicht ständig schreiben bitte kein Shitstorm.

Die 1,5bar im mittleren Drehzahlbereich war auf den OEM Td04 Lader bezogen weder auf das Getriebe noch auf den Motor!

Über einen bestimmten Druck und Fördervolumen wird der Turbo ineffektiver und die Ladeluft wird wärmer, wenn man sie nicht genügend runter kühlt, wird eben Zündwinkel raus genommen und man hat nicht viel von hohen Ladedruck!

AuT Thunder

Anfänger

Beiträge: 31

Registrierungsdatum: 28. August 2012

Wohnort: wien

  • Private Nachricht senden

49

Montag, 18. Dezember 2017, 21:53

Wo hast du deinen mappen lassen???



Ein Freund von mir. Nenne keinen Namen sorry! Sonnst gibts wieder unfreundliche Stimmen..

Bei ernsthaften Interesse gerne per pn.

Zum Thema 1.5 bar usw. Ladedruck macht nicht gleich Leistung. Dazu zählt einiges mehr.

Lg

shiz0

SC+ Mitglied

  • »shiz0« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 116

Registrierungsdatum: 17. November 2017

Wohnort: Südbaden

  • Private Nachricht senden

50

Mittwoch, 20. Dezember 2017, 00:54

Wie gesagt, Ansichtssache. Sowohl der EJ205 Block (zumindest der im WRX), als auch der TD04 können bewiesenermaßen mehr ab. Wird zigfach so gefahren, man muss sich nur der Risiken bewusst sein und mit der Abstimmung hinterher sein. Siehe Nasioc, siehe Romraider, siehe hier...wenn man so fährt, trauen sich die meisten nur nicht es zu erzählen, weil immer gleich Stimmen dagegen kommen, dass das doch so garnicht funktionieren kann usw. usf.

Natürlich KANN es funktionieren, wird ja auch gemacht. Man ist aber eben an bestimmte physikalische Gesetze gebunden. Hier relevant in erster Linie Effizienz/Fördervolumen des Laders, siehe Kompressordiagramm und eben Thermik im Motor.
Da muss man halt dagegen arbeiten, In erster Linie mit dem Mapping, aber grade bei Nasioc wird dann auch des Öfteren Wasser/Methanoleinspritzung erwähnt.
Gehen tut viel. Früher im PuntoGT Forum haben auch welche den IHI VL7 auf dem 1.4 Liter auf 2bar aufgeblasen, den eigenen Angaben nach ohne Probleme... aber die Diskussion wollte ich hier eigentlich auch gar nicht führen. :)

Kinugawa finde ich persönlich gut, Arashi fällt in die selbe Sparte und ist nochmal etwas günstiger falls dich sowas interessiert. Habe ich selbst auch verbaut, bislang gibt's nichts zu meckern. Aber auch hier...800€ inkl. Zoll usw. sind halt das 4-5-Fache von nem gebrauchten TD04. Das muss man schon wollen.

Das wäre jetzt eher kein Problem. Ein guter neuer Turbo hält, vernünftig behandelt, ja auch eine Weile.
Danke für den Tip mit Arashi, die kannte ich noch nicht. Leider haben sie genau die mMn sehr interessante Kombination aus der "großen" H/HL Turbine mit dem 15T Kompressor, welcher zwischen dem "normalen" 13T und den gerne verwendeten 19T liegt, nicht im Angebot.
Auch keine Optionen für 9 Blade Turbinenrad, dafür aber mehr Optionen beim Verdichter (aber eben nur den größeren 19T).
Mal noch ein ganz anderes "Was wäre, wenn": Stichwort TwinScroll? :D

Naja, LPG hat im Grunde zwei entscheidende Nachteile. In dem Link von dir hier im Forum wird auch direkt angesprochen, dass in höheren Drehzahlen vorzugsweise Benzin mit zugeführt wird, was natürlich Sinn macht, aber dem Privatmann selten zur Verfügung steht. Ebenso wird der Einsatz einer Flashlube Einheit erwähnt.

Beides bezieht sich aber ja auf OEM Motoren, ohne gehärtete/gesinterte (oder wie auch immer) Ventilsitzringe und mit OEM Ventilen.
Das sequenzielle mit-Einspritzen von Benzin ist einfach eine Sache der Anlage und natürlich deren korrekter Abstimmung. Das können mittlerweile mehrere, als Beispiel BRC oder auch KME Nevo (Pro?).
Additive werde ich nicht fahren, eine sequenzielle Teilnutzung von E85 über 4500rpm ist, selbst wenn evtl. nicht unbedingt nötig, sicher kein Fehler.

Zum einen ist LPG im Gegensatz zu Benzin ein "Trockenbrennstoff", der keinerlei schmierende oder reibungsmindernde Wirkung, z.B. an den Ventilen, hat. Zum Anderen wird er bei Umrüstanlagen nicht direkt in den Brennraum eingespritzt, sondern gelangt bereits im gasförmigen Zustand in den Brennraum. Daher wird der Brennraum, anders als bei Benzin, nicht abgekühlt, was meiner Meinung nach der eigentlich kritische Punkt ist. LPG hat zwar eine höhere Klopffestigkeit als Benzin und verbrennt für sich auch minimal kühler, aber die Tatsache, dass der Brennraum nicht durch den Kraftstoff abgekühlt wird, macht dies völlig nutzlos, wenn man wirklich Leistung rausholen will. Je heißer der Verbrennungsprozess, desto höher die Klopfneigung und desto konservativer die Abstimmung. Von daher sieht man auch kaum LPG Anlagen, wenn wirklich Leistung abgefordert wird. Es funktioniert eben nicht so einfach. Mal ganz ehrlich, der LPG Rallye-STI hat ohne Air-Restriktor ca. 300PS...das ist weiß Gott nicht die Welt für einen STI, da hat der Prodrive mehr, und das wird auch seine Gründe haben.

Die fehlende Schmierung ist ein Hauptproblem. Allerdings gibt es ja genug auch aufgeladene Motoren, welche vom Hersteller für LPG Betrieb frei gegeben wurden,
da sie ab Werk entsprechende gehärtete Ventilsitzringe verbaut haben und genau diesen Zustand möchte ich ja mit der Kopfbearbeitung erreichen.
Auch mit dem zweiten Teil hast du sicherlich Recht, aber ich möchte ja keinen Rennwagen bauen. Wenn ich auf LPG und evtl. ab 4500rpm 20% E85 bei <=~250PS und 3XXNM günstig zur Arbeit etc. Cruisen kann, bin ich vollkommen glücklich.
Die "Spaßmap" darf dann ja ruhig rein E85 sein. :)

Ansonsten bin ich aber erleichtert, ich dahcte schon, ich hätte was elementares übersehen. Aber die von die (richtigerweise) Angesprochenen Dinge habe ich einkalkuliert und mMn. auch ausreichend berücksichtigt.
Ein Motorenbauer, mit dem ich gesporchen hatte, sagte, er würde eventuell Kolben mit etwas mehr Spiel verbauen wegen der Thermik wenn man Fleuer gibt auf LPG. Wird sich zeigen, ob das dann bei verminderter Leistung auf Gas und teilw. Nutzun von Benzin wirklich noch nötig ist.
Erhöhnt ja, zumindest theoretisch, auch wieder den Verschleiß.


Eine Nebenbei-Bemerkung: Wer LPG hat, der will nicht darauf verzichten --spätestens beim Vergleich von 40-Litern Gas ODER Benzin-Tanken wird das deutlich, und zwar jedes Mal.
Dieses Fahrzeug hier hat eine LPG-Anlage. Der TE will Gas für täglich zur Arbeit nutzen. Das ist ok und kann schonend geschehen. Und wenn er mal "die Sau raus lassen will", steht er vor der Entscheidung, doch lieber auf Benzin umzuschalten ..oder bei LPG zu bleiben und nicht den dicken Macker zu machen....

Hey, ich bin keine 18 mehr und baue das Auto ja nicht zum Angeben. :P Wenn ich die Leistung abrufen werde, dann zu meiner persönlichen Freude. :D
Aber ja, genau so sieht's aus! :thumbup:


Über einen bestimmten Druck und Fördervolumen wird der Turbo ineffektiver und die Ladeluft wird wärmer, wenn man sie nicht genügend runter kühlt, wird eben Zündwinkel raus genommen und man hat nicht viel von hohen Ladedruck!


Zum Thema 1.5 bar usw. Ladedruck macht nicht gleich Leistung. Dazu zählt einiges mehr.

Siehe oben, erster Absatz mit physik und so. ;)
Grüße,
Hannes

shiz0

SC+ Mitglied

  • »shiz0« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 116

Registrierungsdatum: 17. November 2017

Wohnort: Südbaden

  • Private Nachricht senden

51

Sonntag, 24. Dezember 2017, 02:25

Die Planung geht weiter... es haben sich nochmal Fragen auf getan.
Siehe Hier, Hier und Hier.
Falls jemand was weiß, bitte gerne dort antworten. :D

Ansonsten bleibt es momentan noch rein bei der Informationsbeschaffung. Ich habe nämlich im Moment noch das kleine Problem, die Vorbesitzering aufzutreiben zwecks Schlüssel, FFB und vor Allem, den Papieren.
Aber auch das geht voran und mit etwas Glück kann es Anfang/Mitte Januar dann in die nächste Phase des Projekts gehen. :gutso:

Ein paar Dinge sind aber noch zu klären, z.B. ob das ggü. dem TÜV als Umbau auf EUDM WRX Technik, oder z.B. auf Import Forester S/tb laufen wird (wahrscheinlich eher letzteres) und wer das ganze betreuen/abnehmen und natürlich eintragen soll.
Tips für Adressen diesbezüglich sind natürlich gerne gesehen.

Ansonsten wünsche ich natürlich allen ein frohes Fest und einen guten Drift ins neue Jahr. :D
Grüße,
Hannes

shiz0

SC+ Mitglied

  • »shiz0« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 116

Registrierungsdatum: 17. November 2017

Wohnort: Südbaden

  • Private Nachricht senden

52

Mittwoch, 9. Mai 2018, 21:34

Projekt-Abbruch

Soo liebe Leute... ;(

Ich werde das Projekt so leider nicht durchführen können, zumindest nicht auf dieser Karosserie.
Das liegt einzig daran, dass die Vorbesitzerin nicht willens und/oder fähig ist die Papiere aufzutreiben, oder aber auf dem Landratsamt Ersatz zu beschaffen. Kosten und Aufwand für letzteres hätte ich selbstredend erstattet.
Es hat schon etwas gedauert, sie ausfindig zu machen und mal ins Gespräch zu kommen... erst wollte sie noch was für das Auto, dann wieder nicht, dann ihn eher nicht hergeben, dann aber schon... :huh:
Das Rumgeeier und ewige hin und her nervt und nachdem sie sich jetzt wochenlang -trotz vorheriger Zusage- nicht mehr gemeldet hat, ist jetzt hier Sense :!:
Schade um die ganze Zeit, welche ich schon mit Überlegungen und Planungen verbracht habe und auch schade um das Projekt und die Basis, aber es hilft halt nix... ohne Papiere kein Projekt.

Ganz sinnlos war die Zeit immerhin nicht investiert, ich habe währenddessen viel über Forester und Subarus allgemein gelernt und ich möchte auch nach wie vor einen. :D
Evtl. dann einen Forester STI, Legacy 2.0GT (STI), oder auch gnaz was anderes, das wird sich dann zeigen.
Nun muss ich mich erstmal relativ zügig (bis Ende Juni) nach einem (relativ günstigen) Übergangsdaily umsehen. Vorschläge werden gerne angenommen. ^^

Danke noch an alle die sich hier, oder auch in den anderen Threads, an diesem Projekt und der Diskussion dazu beteiligt haben.

Viele Grüße und bis bald...
Grüße,
Hannes

daddy

Fömi im Impreza GT Club

Beiträge: 6 741

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2008

Wohnort: Landkreis Plön -Schleswig-Holstein-

  • Private Nachricht senden

53

Donnerstag, 10. Mai 2018, 09:30

"Projekt-Abbruch" laut Post #52? :kratz: Und daraus läst sich herauslesen, dass Du das Auto nie wirklich als Eigentum hattest :kratz: . Das liest sich aber nach den Eingangs-Posts #1-#3 ganz anders :kratz: .

Na ja, im Rahmen der Forums-Historie zu diversen erörterten Dingen mögen die >50 Beiträge für die Nachwelt ja gelegentlich noch von Nutzen sein.

Andererseits hast Du Deinem Engagement ja noch nicht abschließend abgeschworen. Insofern steht ja vielleicht einmal zukünftig ein "reales" Projekt an. :tschuess:

shiz0

SC+ Mitglied

  • »shiz0« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 116

Registrierungsdatum: 17. November 2017

Wohnort: Südbaden

  • Private Nachricht senden

54

Donnerstag, 10. Mai 2018, 12:42

"Projekt-Abbruch" laut Post #52? Und daraus läst sich herauslesen, dass Du das Auto nie wirklich als Eigentum hattest . Das liest sich aber nach den Eingangs-Posts #1-#3 ganz anders .

Das möchte ich noch kurz erläutern:
Der Wagen stand (bzw. steht) auf dem Gelände einer Werkstatt, bei der ein Freund von mir arbeitet... die Vorbesitzerin hatte den Wagen geerbt und nach einer etwas teureren Reparatur, mit der Aussage sie wolle den Wagen nicht mehr, die letzten ~5 Jahre dort stehen lassen.
Das Auto wäre inzwischen schon zwei mal in die Presse gewandert. Bei der Konstellation haben wir eigentlich keinen Grund gesehen, weshalb ich das Auto nicht hätte erwerben können und letztendlich ist es ja auch "nur" an den Papieren gescheitert.
Naja wie heißt es so schön: "Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt!" :P

Wenn jetzt einer sagen würde, dass es dumm/naiv ist, mit der Planung anzufangen bevor das alles geregelt ist, dann müsste ich ihm natürlich leider Recht geben!
Letztendlich hätte ich meinen Enthusiasmus wohl etwas bremsen sollen, aber ich steiger mich da dann halt gerne etwas rein. :whistling:

Na ja, im Rahmen der Forums-Historie zu diversen erörterten Dingen mögen die >50 Beiträge für die Nachwelt ja gelegentlich noch von Nutzen sein.

Deswegen darf das auch gerne alles stehen bleiben und wenn auch nur als Warnung, falls jemand mal in eine ähnliche Situation ("Fundfahrzeug" o.ä.) kommen sollte... aber auch die Turbolader und LPG Diskussion ist sicher hier und da mal interessant.

Andererseits hast Du Deinem Engagement ja noch nicht abschließend abgeschworen. Insofern steht ja vielleicht einmal zukünftig ein "reales" Projekt an.

Ich möchte definitiv gerne in nicht allzu ferner Zukunft etwas mit/auf Basis eines Turbo Subaru machen. Ob es dann allerdings ein Wiederaufbau eines Euro2 Fahrzeugs wird, wage ich momentan zu bezweifeln.
Denn wenn die Blaue Plakette so umgesetzt werden sollte, wie momentan angedacht, dann könnte damit nichtmal mehr zur Arbeit fahren... :motz:
Auch werde ich mich demnächst mal ausgiebig mit dem Thema "RHD" beschäftigen, denn es käme dann vielleicht auch ein Import in Frage, anstatt was aufzubauen, was es so ähnlich im Ausland schon gibt...
Grüße,
Hannes

Beiträge: 616

Registrierungsdatum: 17. September 2015

  • Private Nachricht senden

55

Sonntag, 13. Mai 2018, 20:03

wenn du einen kaufvertrag hast, kannst du doch die papiere selber beim amt nachordern, da braucht es doch die vorbesitzerin nicht. und wenn du dann noch eine erklärung von ihr hast, dass jetzt das auto dir gehört, sollte es dahingehend auch kein problem sein, oder?

shiz0

SC+ Mitglied

  • »shiz0« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 116

Registrierungsdatum: 17. November 2017

Wohnort: Südbaden

  • Private Nachricht senden

56

Sonntag, 13. Mai 2018, 20:58

So hatten wir uns das ursprünglich auch mal gedacht, eine Überlassungserklärung o.ä. ...
Allerdings hatte ich dann vom Landratsamt telefonisch die Info bekommen, dass die Vorbesitzerin dort persönlich auftauchen und eine eidesstattliche Versicherung über den Verlust der Fahrzeugpapiere abgeben muss.
Das wir dann ausgerufen(?) und nach ungefähr drei Wochen muss sie nochmals (wieder: persönlich) erscheinen,
damit ihr neue Papiere ausgestellt werden können (dafür braucht man dann auch eine aktuelle gültige HU, was aber nicht das Problem an der Sache wäre).
Mit diesen neuen Papieren könne ich dann das Fahrzeug auf mich anmelden.

Ich kann da natürlich nochmals nachhaken ob es auch anders geht, aber so wurde mir der Ablauf von der Mitarbeiterin beschrieben... alles sehr deutsch und umständlich. :fluch:
Grüße,
Hannes

Gt-Cube

Profi

Beiträge: 698

Registrierungsdatum: 10. April 2015

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

57

Sonntag, 13. Mai 2018, 22:38

Es ergibt Sinn was shiz0 schreibt Kaufverträge kann man ja fälschen und somit Autos einfach klauen. Falls der Vorbesitzer es nicht als gestohlen gemeldet hat, weil er vielleicht im Ausland ist oder so dann hat man ein gestohlenes Auto in Deutschland zugelassen.