Du bist nicht angemeldet.

  • »forester 2002« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 99

Registrierungsdatum: 18. November 2007

Wohnort: Schaumburg

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 24. Mai 2012, 22:18

Preise für Teile Zahnriementausch recht teuer.

Hallo,

ich habe heute das Angebot von meine Händler für die Teile beim Zahriementausch bekommen, welche ich selber wechseln möchte. Ich bin jetzt bei 210.000 km angekommen.

Kosten insgesamt 395 €

Zahriemen 76,,37 €
Spanneinheit mit Rollen 154,56 €
3 Spannrollen a 64,96 € 57,77€ 40,07€

sind dies normale Kosten. Ich hatte gedacht das ich etwas günstiger davon kommen würde. Kann mir jemand antworten. Ich müsste die Sachen in der nächsten Woche dann langsam bestellen.

Andre56

Schüler

Beiträge: 67

Registrierungsdatum: 23. Oktober 2011

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 24. Mai 2012, 22:48

Die Kosten sind leider "Normal" beim Händler wirst du es kaum günstiger bekommen.

Beiträge: 612

Registrierungsdatum: 16. März 2009

Wohnort: Austria

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 25. Mai 2012, 06:37

Es gibt auch Nachbausätze und die kosten rund 180€. Bekommst du beim Teilehändler, auf Ebay, kfzteile24.de...
Gruß Manuel

Beiträge: 2 028

Registrierungsdatum: 16. Januar 2010

Wohnort: Zeuthen

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 25. Mai 2012, 11:21

Schaut man in die Werkstatthandbücher stellt man fest, daß Subaru den Austausch der Spann- Umlenkrollen usw. nur bei erkennbarem Verschleiß vorschreibt, gewechselt wird normalerweise nur der Zahnriemen. So hab ich das vor 40Tkm auch gemacht und bin mittlerweile bei problemlosen 230Tkm angekommen.

GC8 Fahrer

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 585

Registrierungsdatum: 3. Oktober 2008

Wohnort: Halberstadt OT.Schachdorf-Ströbeck

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 25. Mai 2012, 11:48

Wenn der Kollege auf sei Fahrzeug nicht angewiesen ist, kann er ja erst die Umlenkrollen ausbauen und dann nachschauen ob sie alle in Ordnung sind. Falls sich dann heraus stellt das er doch welche benögt muß er halt die Standzeit in kauf nehmen und welche nachbestellen.

Wenn sie in Ordnung sind hat er halt ein paar euro gespart.

Man kann sicher Geld sparen aber dann sollte man auch Zeit haben.

1907

Schüler

Beiträge: 122

Registrierungsdatum: 3. Januar 2011

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 25. Mai 2012, 13:30

Zahnriemen 114,29
Zahnriemenspanner 90,06
Umlenkrolle Zahnriemen (2x) 80,80
Umlenkrolle Zahnriemen 28,02
Umlenkrolle Zahnriemen 45,41
Ventildeckeldichtung 9,86
U-Schraube (16x) 37,60
Dichtung Ventildeckel 8,42
Wasserpumpe 80,85
Dichtung Wasserpumpe 3,74
Dichtring Nockenwelle(4x) 16,44
Öldichtung 12,03
Dichtung Thermostat 2,84
Keilriemen 17,98
Öl (4l) 92,90

nettopreise!!

das sind die preise meine rechung, für motor raus, abdichten, riemen neu und motor wieder rein
Die drei größten Krisen im Leben eines Mannes: Frau weg, Job weg, Kratzer im Lack!

Beiträge: 612

Registrierungsdatum: 16. März 2009

Wohnort: Austria

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 25. Mai 2012, 13:51

Wieso musste der Motor raus?
Gruß Manuel

1907

Schüler

Beiträge: 122

Registrierungsdatum: 3. Januar 2011

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 25. Mai 2012, 16:07

Haben Kupplung und leichtere schwungscheibe gleich mitgewechselt
Die drei größten Krisen im Leben eines Mannes: Frau weg, Job weg, Kratzer im Lack!

Tiffie

Schüler

Beiträge: 82

Registrierungsdatum: 27. Mai 2010

  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 25. Mai 2012, 16:25

@forester 2002: Das klingt für mich sehr teuer! Ich habe mich vor zwei Jahren beim Freundlichen nach verschiedenen Wartungsarbeiten erkundigt, bevor ich mir einen Forry gegönnt habe. Ich war damals ziemlich erstaunt, wie günstig das alles ist. Ich meine, ich sollte für die Große Inspektion inkl. Zahnriemen 400 Euro bezahlen.

Frag mal nach, was es inkl. Einbau kosten soll und hole dir ggf. Vergleichsangebote.

  • »forester 2002« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 99

Registrierungsdatum: 18. November 2007

Wohnort: Schaumburg

  • Private Nachricht senden

10

Freitag, 25. Mai 2012, 18:56

Danke für die Antworten. Aber noch eine Frage

Ich mache die Arbeit zusammen mit einem Mechaniker von Toyota. Zeit habe ich auch, von daher werde ich nur den Zahnriemen bestellen und alles kontrollieren. Ansonsten bleibt er stehen falls ich Teile brauche. Den Zahnriemen werde ich versuchen über den örtlichen Teilehändler zu bekommen.
Was ich aber als Frage habe, wie bekomme ich den die Keilriemenscheiben herunter. Laut Werkstatthandbuch wird dafür ein Spezialschlüssel mit der Bezeichnung "ST 499977100"
gebraucht. gibt es eine Alternative. Wenn ich es richtig sehe ist ja die Keilriemenscheiben direkt an die Kurbelwelle an geflanscht. Kann man die Welle auch anders blockieren? Für den Ausbau des Zahnriemens selber wird auch noch einmal ein weitere Spezialschlüssel gebraucht. Der hat die Bezeichnung ST 499987500. Braucht man beide oder geht es auch anders?

Vielen Dank für fachliche Antworten.
habe ich
Forester 2002

P.S. Jetzt habe ich gerade noch gesehen, das für die Nockenwellen auch noch ein anderer Spezialschlüssel gebraucht wird. Sind die wirklich so schwehr zu drehen um sie auszurichten. Wer hat Erfahrung beim Zahnriemenwechseln gemacht. Ich will bloß keine bösen Überraschungen erleben.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »forester 2002« (25. Mai 2012, 19:46)


Traxi GT

Anfänger

Beiträge: 39

Registrierungsdatum: 22. März 2009

Wohnort: Heilbronn

  • Private Nachricht senden

11

Freitag, 25. Mai 2012, 22:24

Hab bei meiner Garage nen kostenvoranschlag für zahnriemen wechsel und der beläuft sich auf 670 EUR , der günstigste lag bei 650 EUR....ohne das der motor raus muss !!
Die einen wollen den motor rausnehmen , die andern net ...ich glaub von zeit und kosten nimmt s sich nix !?

Gruß.

driver 3er

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 395

Registrierungsdatum: 21. November 2010

  • Private Nachricht senden

12

Samstag, 26. Mai 2012, 11:57

Bei meinem Impreza habe ich den Zahnriemen selbst gewechselt - ich habe einen Zahnriemensatz von CP verbaut, der hat bei meinem Teilhändler 212 Euro gekostet -
alle Umlenkrollen sahen exakt gleich aus, wie die originalen, auch der Hersteller war der gleiche...
Beim Wechseln habe ich einfach den Kühler ausgebaut (musste sowieso auch getauscht werden) - und da kann man dann wunderschön den Zahnriemen machen, ausreichend Platz.

Zum Ausbau habe ich kein Spezialwerkzeug gebraucht - zum Ausbau des Kurbelwellenpulleys habe ich einfach den 5ten Gang eingelegt, und dann einfach normal aufgeschraubt...
Und statt dem ST499987500 habe ich einfach wieder den Schrauben des Kurbelwellenpulleys hineingedreht, und mit diesem dem Motor durchgedreht... Nur halt vorher den Gang herausgeben ;)

So hat das bei mir einwandfrei geklappt - zwar beim Impreza, aber das Prinzip ist ed das gleiche...

Beiträge: 2 028

Registrierungsdatum: 16. Januar 2010

Wohnort: Zeuthen

  • Private Nachricht senden

13

Dienstag, 29. Mai 2012, 10:22

Ich hab ebenfalls den Kühler rausgenommen, weil die Kurbelwellenriemenscheibe so fest saß, danach hatte ich satt Platz und nach 2h "Wellnessschrauben" (bin nicht der schnellste) war die Sache erledigt.

  • »forester 2002« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 99

Registrierungsdatum: 18. November 2007

Wohnort: Schaumburg

  • Private Nachricht senden

14

Dienstag, 19. Juni 2012, 00:50

Kleine Probleme nach dem Zahnriemenwechsel und einstellen der Ventile.

Muss mich noch mal melden,

ich habe inzwischen den Zahnriemen gewechselt und alle Lager getauscht. Am wenigsten Spiel hatte noch die Spannrolle. Ich habe sie trotzdem gewechselt. Danke für den Tip mit dem 5 Gang.

Die Ventile habe ich auch eingestellt. Vor allem die hinteren waren auf beiden Seiten schon sehr stramm. Mehr als 45 tkm sollte ich wirklich nicht noch mal bei Autogas warten. Der Erfolg. Er verbraucht seitdem statt 11 l Autogas nur noch 10. Ich bin noch nie auf diesen Verbrauch gekommen. Keine Ahnung weshalb er so wenig sich nur noch genehmigt. Ich wäre fast auf eine 9 vor dem Komma gekommen. Es gibt aber leider ein Aber.

Der Motor spinnt seit dem unten immer wieder herum. Wenn ich von 1000 u/min beim Fahren hoch drehen lasse merkt man deutlich wie der bis 1500 u/min sehr zäh ist dann etwas mehr Leistung bekommt dann bei 1800 wieder etwas mehr Leistung hat. Dann bei 2100 ein richtiges Leistungstief bekommt und ab 2200 u/min dann volle Leistung abgibt und sauber hoch zieht. Manchmal hat er sogar arg geruckelt und ein paar mal gab es wohl Fehlzündungen. Oben läuft er aber seidenweich. Hat jemand eine Ahnung woran es liegt. Er hat sich inzwischen etwas beruhigt. Vor 800 km weniger war es noch richtig schlimm. Irgendwie hat die Software der Motorsteuerung sich selber angelernt.
Er läuft aber immer noch nicht wie ich es gewohnt bin. Davor konnte er ab 40 auf gerader Streck im 5 Gang seidenweich hochziehen und hat die Leistung sehr gleichmäßig abgegeben. Jetzt kann ich wenn ich Pech habe im 1 Gang an der kreuzung fast verhungern. Er hat dann gefühlte nur noch 20- 30 PS. Ich trete das Gaspedal durch und es kommt fast keine Reaktion. Hat jemand einen Tip. was es noch schwieriger macht. Mal spinnt der Motor, mal denkt man. Super er läuft wie ich ihn sonst kenne, jetzt hat er sich gefangen.
Die Motorleuchte ist jedenfalls nicht angegangen. Das Laptop habe ich noch nicht ran gehangen. Wenn er kalt ist dreht er besser hoch. Wenn er wärmer wird, wird es schlechter vom hochdrehen bei niedriger Drehzahl. Ab 2300 u/min läuft er dann hervorragend.

Danke für jeden Tip.

P.S. es ist unter Benzin wie unter Autogas fest stellbar. Immer das gleiche und die Zündkerzen sind noch in Ordnung und der Luftfilter wurde auch getauscht.

15

Dienstag, 19. Juni 2012, 12:01

Zu 90% ein Problem an der Zündanlage! Bitte Zündspule, Zündkabel, deren kontakte und Zündkerzen prüfen! Was meinst du mit die Zündkerzen sind noch in Ordnung? Dir ist klar, daß die originalen Kerzen nicht besonders lange halten im Gasbetrieb?
Grüße
Chris

  • »forester 2002« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 99

Registrierungsdatum: 18. November 2007

Wohnort: Schaumburg

  • Private Nachricht senden

16

Donnerstag, 5. Juli 2012, 22:12

Zu 90% ein Problem an der Zündanlage! Bitte Zündspule, Zündkabel, deren kontakte und Zündkerzen prüfen! Was meinst du mit die Zündkerzen sind noch in Ordnung? Dir ist klar, daß die originalen Kerzen nicht besonders lange halten im Gasbetrieb?
Grüße
Chris


Danke für deine Antwort Chris.

ich habe die Zündkabel durchgemessen und konnte meinem Messgerät nicht trauen, Es hat aber recht gehabt. Das erste Kabel hatte 2 KOhm Wiederstand das 2 Kabel 8 KOhm Wiederstand das 3 Kabel 145 KOhm Wiederstand und das letzte 29 KOhm Wiederstand.

Die Internetkabel sind zwar vom Stecker etwas zu lang, aber der Motor läuft jetzt wieder wie am Schnürchen. Also noch mal danke für die Hilfe. Die Zündkerzen bewahre ich mir jetzt für später auf, die jetzigen eingebauten waren nach 80 tkm waren, wie ich mir es richtig geshen hatte, noch in Ortnung. Es sind nämlich die 5EIX NGK Zündkerzen. Sonst hätte ich sie aber wohl schon längst wechseln müssen.

KTW

Anfänger

Beiträge: 13

Registrierungsdatum: 14. August 2016

  • Private Nachricht senden

17

Sonntag, 22. April 2018, 11:21

Moin,

bei meinem Outback, Bj.99 ist ebenfalls der Zahnriemen fällig.

Ich hab allerdings ein Automatikgetriebe. WIeblockiert man da die Kurbelwelle? Den 5. Gang einlegen klappt bei mir nicht so richtig...

Grüße

Uwe_66

Anfänger

Beiträge: 24

Registrierungsdatum: 6. Januar 2018

Wohnort: Ortenau

  • Private Nachricht senden

18

Sonntag, 22. April 2018, 12:56

Hallo zusammen,

wir haben im Dezember/Januar einen Forester Sj Exclusice MJ2017 2.0X mit Schaltgetriebe gekauft. Ist die Aussage des Verkäufers richtig, dass die neueren 2.0L Benziner also z.B. der, der bei uns verbeut ist, keinen Zahnriemen sondern eine Steuerkette haben? Und wenn ja, bei welcher Kilometerleistung steht bei dieser Motorvariante dann eine umfangreichere Revision an (z.B. Kettentausch, Ventile einstellen usw.) Wir haben kein Gasbetrieb, dort ist es glaube ich ja bei 100.000Km.

Viele Grüße

Uwe

IKR

Fortgeschrittener

Beiträge: 453

Registrierungsdatum: 14. April 2009

Wohnort: NRW

  • Private Nachricht senden

19

Sonntag, 22. April 2018, 14:13

Laut Bedienungsanleitung muss bei keinem Subaru Motor mit Steuerkette diese erneuert werden. Ohne Gasbetrieb müssen auch die Ventile nicht kontrolliert oder eingestellt werden.

Elektronix

Schüler

Beiträge: 108

Registrierungsdatum: 14. September 2012

Wohnort: Höxter

  • Private Nachricht senden

20

Sonntag, 22. April 2018, 19:47

@KWT Zum lösen der Zentralen Schraube der Riemenscheibe habe ich mir selbst ein Haltewerkzeug gebaut .Vieleicht klappt es auch mit einem guten Ölfilterbandschlüssel. Viel " aufregender" war die beiden Nockenwellen der Zyl.1+2 (in Fahtrichtung rechts) in der richtigen Stellung zuhalten ohne das Spezialwerkzeug.
Gruß Elektronix