Du bist nicht angemeldet.

ampel2

SC+ Mitglied

Beiträge: 2 173

Registrierungsdatum: 18. September 2002

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

301

Mittwoch, 19. Dezember 2018, 17:20

Ok. ich will gar nicht weiter auf dem genauen Text rumhacken.

Interessant sind die vorgesehenen Bereiche der Spannungswerte am Signaleingang des Drucksensors !

Die genauen Werte können anscheinend bei den unterschiedlichen Subaru-Typen schwanken. Ideal wäre eine Vergleichsmessung mit funktionierender Pumpe um dann darauf die Widerstände der Schwindel-Schaltung einzustellen.
Gruß Gerald

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten !!! :rolleyes: "Birsctihe Frshocer hbaen haruesgfnuedn, dass es eagl ist, in whlecer Rhieenfgloe die Behsucbatn eenis Wtores sheten, slognae der etsre und ltetze Bhsucbate am rhitirgcn Pltaz sehten."

2.0X

Anfänger

Beiträge: 19

Registrierungsdatum: 9. März 2015

  • Private Nachricht senden

302

Mittwoch, 19. Dezember 2018, 17:36

Naja , wie gesagt 2,83V bei Schaltzustand 0 und bei Zustand 1 4,18V. Am Signaleingang des Drucksensors.

Denke ist nicht zu schlecht. Komisch ist nur das der Fehler P2441 nur auftritt kurz nach dem Start, im Winter, zum Beispiel nach dem aus der Garage fahren und dem Anschließenden Tor schließen. Demnach würde ich ja denken der Wert kann nur knapp vorbei sein.

Gruß

tunfaire

Schüler

Beiträge: 64

Registrierungsdatum: 1. April 2018

  • Private Nachricht senden

303

Mittwoch, 19. Dezember 2018, 18:33

Ich nehme auch an, dass die vorgesehenen Werte je nach Wagen schwanken - ich habe mir beide Threads hier damals mehrfach durchgelesen und neben (offenbar) vielen, bei denen es einwandfrei funktioniert, gibt es Unglücksraben, bei denen es nicht klappt und uns - wo es meistens gut funktioniert. ;-)

Ich weiß leider nicht mehr genau, an welchem Poti ich damals gedreht hatte, um den Spannungswert, der bei dir 2,83 beträgt, zu verstellen - aber ich weiß noch, dass ich ihn bis auf ca. 2,90 hoch drehen konnte, ohne dass ein Fehler kam (bei anderen kam, wenn ich es richtig interpretiert habe, bereits bei 2,71 ein Fehler)

Also wäre es wohl das Beste, wenn du die Platine mit Potis neu baust und den entsprechenden Widerstand so lange hoch drehst, bis im Schaltzustand 0 der Fehler kommt. (Ich glaube, es war der "Pumpe hängt auf AN" - Fehler). Dann ein Stück zurück und schauen, ob es funktioniert.

(Genau das wollte ich auch schon seit langem mal probieren aber da bei mir der Fehler 2441 nur ca. 1-2 mal im Monat auftritt, wollte ich da lieber die Finger von lassen und mich freuen, dass es endlich "fast" immer funktioniert)

xiropotamos

Anfänger

Beiträge: 12

Registrierungsdatum: 9. November 2005

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

304

Dienstag, 23. April 2019, 15:33

Hallo, mein 2008er Forester hat seit einem Jahr dasselbe Problem: manchmal gleich nach dem Losfahren (eher temperaturunabhängig), manchmal auch erst auf längerer Autobahnfahrt kommt die Kontrolleuchte und der Fehlercode PT 1404 oder auch 2444.

Auf Anraten eines (wahrscheinlich wohlmeinenden) Subaru-Händlers programmiere ich die Fehlercodes über die OBD selber immer wieder raus (das geht auch unter der Fahrt), damit der Tempomat funktioniert.
Das klappt seit einem Jahr und rund 20000 km ganz gut.

Mir ist dabei folgendes aufgefallen: Der Fehler ist immer mal wieder weg, sobald das Auto schräg am Hang abgestellt war. Danach ist die Kontrollleuchte plötzlich wieder aus, ohne dass ich den fehler gelöscht hätte. Ab und zu, aber nicht reproduzierbar, dasselbe nach Öffnen und wieder Schließen der Motorhaube - auch danach war die Kontrollleuchte mehrfach plötzlich von allein wieder aus. Klingt seltsam, aber war so. Und auch nach Befahren eines Feldwegs mit vielen Schlaglöchern. Es wirkt, als wäre, zumindeste bei meinem Auto, ein mechanischer Einfluss wie ein Stoß oder ein Schlag auch geeignet, den Fehler vorübergehend wieder zu beheben.

Und beim Löschen des Fehlers während der Fahrt hatte ich schon alles mögliche: der Fehler kam sofort wieder, lies sich also gar nicht löschen, oder er kam nach ca. 30 km wieder, oder erst drei Tage und rund 800 km später wieder. Im Normalfall kommt er wieder, sobald das Auto mal über Nacht abgestellt war, dann oft gleich nach dem Losfahren, manchmal aber auch erst nach 10 km.

Kann sich darauf jemand einen Reim machen?
Danke

ampel2

SC+ Mitglied

Beiträge: 2 173

Registrierungsdatum: 18. September 2002

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

305

Dienstag, 23. April 2019, 23:39

schaue mal hier Sekundärluft Fehlercode P1410

Das war auch ein mechanisches Thema ! - Motor fest
Gruß Gerald

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten !!! :rolleyes: "Birsctihe Frshocer hbaen haruesgfnuedn, dass es eagl ist, in whlecer Rhieenfgloe die Behsucbatn eenis Wtores sheten, slognae der etsre und ltetze Bhsucbate am rhitirgcn Pltaz sehten."

xiropotamos

Anfänger

Beiträge: 12

Registrierungsdatum: 9. November 2005

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

306

Mittwoch, 24. April 2019, 08:32

Hallo Gerald, leider nein.
Die Pumpe läuft. Das ist deutlich zu hören. Und sie stoppt auch. D.h. das Relais arbeitet auch.
Trotzdem vielen Dank für deine Antwort.
LG
Michael

ampel2

SC+ Mitglied

Beiträge: 2 173

Registrierungsdatum: 18. September 2002

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

307

Mittwoch, 24. April 2019, 10:47

Ok dann bleiben noch die Ventile und das Schlauch / Röhrensystem durch das die Luft gepresst wird !

Wenn sich das lockert, geht der Druck von der Pumpe verloren und der Drucksensor meldet Fehler.

http://jdmfsm.info/Auto/Japan/Subaru/For…orester%202008/

hier unter: ENGINE -> EMISSION CONTROL (AUX. EMISSION CONTROL DEVICES)(H4DO) > General Description
findest Du alle Bauteile


Du kennst die Beiträge über Eigenbauplatine zum "verarschen" des Steuerteils ?
Gruß Gerald

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten !!! :rolleyes: "Birsctihe Frshocer hbaen haruesgfnuedn, dass es eagl ist, in whlecer Rhieenfgloe die Behsucbatn eenis Wtores sheten, slognae der etsre und ltetze Bhsucbate am rhitirgcn Pltaz sehten."

xiropotamos

Anfänger

Beiträge: 12

Registrierungsdatum: 9. November 2005

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

308

Mittwoch, 24. April 2019, 15:38

Werde ich kontrollieren, danke.
Auch für den Hinweis auf die "Verarsch-"Platine. Aber das ist mir als Nicht-Techniker echt zu hoch.
Gruß
Michael

ampel2

SC+ Mitglied

Beiträge: 2 173

Registrierungsdatum: 18. September 2002

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

309

Mittwoch, 24. April 2019, 16:42

@xiropotamos:

Deine Fehlercode´s waren: P1404 - kenne ich nicht ? war es der wirklich ?
DTC P2444 SECONDARY AIR INJECTION SYSTEM PUMP STUCK ON = PUMPE DES SEKUNDÄRLUFT-EINSPRITZSYSTEMS KLEMMT IN STELLUNG EIN

Das wird wahrscheinlich auch so sein, da die Ventile verschmutzen oder der Sensor spinnt.

Zur "Verarsche"
Die Fehlerdiagnose erfolgt durch gezielte Abfrage von Sensoren. Alle Sensoren liefern Spanungswerte die das Motorsteuergerät auswertet.
Wenn man also weiß was das Motorsteuergerät erwartet, kann man mit einen kleinen Schaltung an Stelle des Sensor´s diese Werte erzeugen und alles ist gut ! = Motorsteuergerät verarscht :-)
Gruß Gerald

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten !!! :rolleyes: "Birsctihe Frshocer hbaen haruesgfnuedn, dass es eagl ist, in whlecer Rhieenfgloe die Behsucbatn eenis Wtores sheten, slognae der etsre und ltetze Bhsucbate am rhitirgcn Pltaz sehten."

xiropotamos

Anfänger

Beiträge: 12

Registrierungsdatum: 9. November 2005

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

310

Donnerstag, 25. April 2019, 12:28

Ich meinte natürlich 1410, sorry.

Und was die Sensorik-Verarsche macht habe ich durchaus verstanden, nur erzeugen kann ich sie nicht. Und bei ATU gibt es sie ja sicher auch nicht zu kaufen...

Gruß
Michael

ampel2

SC+ Mitglied

Beiträge: 2 173

Registrierungsdatum: 18. September 2002

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

311

Donnerstag, 25. April 2019, 13:28

Zitat

Und bei ATU gibt es sie ja sicher auch nicht zu kaufen...


Der war gut :Lolschild:
Gruß Gerald

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten !!! :rolleyes: "Birsctihe Frshocer hbaen haruesgfnuedn, dass es eagl ist, in whlecer Rhieenfgloe die Behsucbatn eenis Wtores sheten, slognae der etsre und ltetze Bhsucbate am rhitirgcn Pltaz sehten."

xiropotamos

Anfänger

Beiträge: 12

Registrierungsdatum: 9. November 2005

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

312

Donnerstag, 25. April 2019, 13:45

Ich krieg diese blöde Pumpe nicht auf.
4 Klammern runter, ok, Schlauch ab, auch klar,
aber der Deckel bewegt sich selbst bei sanfter Gewalt nicht.
Gibt's da nen Trick?

ampel2

SC+ Mitglied

Beiträge: 2 173

Registrierungsdatum: 18. September 2002

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

313

Donnerstag, 25. April 2019, 14:31

Der Deckel ist zusätzlich zu den Klammern verklebt.
Ich habe an der Stelle aufgehört und am Rotor des Motors gedreht bis er wieder gängig war.
Gruß Gerald

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten !!! :rolleyes: "Birsctihe Frshocer hbaen haruesgfnuedn, dass es eagl ist, in whlecer Rhieenfgloe die Behsucbatn eenis Wtores sheten, slognae der etsre und ltetze Bhsucbate am rhitirgcn Pltaz sehten."

xiropotamos

Anfänger

Beiträge: 12

Registrierungsdatum: 9. November 2005

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

314

Dienstag, 14. Mai 2019, 12:58

So, jetzt hatte ich die Punmpe mal draußen. Ich habe sie nicht ganz zerlegt, sondern nur soweit man mit den Schrauben kommt, hab von unten einen Tropfen Ballistol rein. Bis dahin sieht sie gut aus, läuft auch sofort, wenn man 12 V drauf gibt.

Nach dem Wiedereinsetzen ist mir aufgefallen, dass sie beim Kaltstart teilweise gar nicht läuft, manchmal erst 20 Sek nach dem Starten anspringt und dann schnell wieder stoppt. Das ist sicher nicht normal. Das Relais der Pumpe klickt, wenn man 12 V draufgibt. Kann es sein, dass es trotzdem hin ist?
Irgendwie werde ich aus dem allen nicht mehr schlau, zumal es wirklich auffällt, dass die Meldung (manchmal nur 1410 oder 2444, manchmal beide, nach einer längeren Fahrzeit fast immer beide) jetzt meistens sofort nach dem Löschen wiederkommt. Das war über den Winter noch nicht so.
Kann sich darauf noch jemand einen Reim machen? Danke für alle Tipps.
Michael

Gab

Profi

Beiträge: 1 110

Registrierungsdatum: 30. Oktober 2005

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

315

Dienstag, 14. Mai 2019, 13:28

Der eine Fehler bezieht sich auf ein Ventil, die müsstest du tauschen.
Bei der Pumpe reicht schon aus wenn sie leicht schwergängig ist. Dadurch hohe Stromaufnahme, dadurch Fehler.

Also Ventile neu und die Pumpe kannste ja versuchen nochmal in Gang zu kriegen. Oder halt auch neu machen.

xiropotamos

Anfänger

Beiträge: 12

Registrierungsdatum: 9. November 2005

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

316

Dienstag, 14. Mai 2019, 20:54

Ok, danke, das klingt zunächst plausibel.
Aber kannst du mir erklären, warum der Pumpenfehler auch während der Fahrt immer wieder nach dem Löschen auftaucht? Die Pumpe läuft doch nur beim Kaltstart... Das ist alles nicht logisch.
Ich würde es einfach gern verstehen, bevor ich irgendwas tausche bzw tauschen lasse.
Michael

ampel2

SC+ Mitglied

Beiträge: 2 173

Registrierungsdatum: 18. September 2002

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

317

Mittwoch, 15. Mai 2019, 09:47

Hallo Michael,

schaue noch mal in das Handbuch http://jdmfsm.info/Auto/Japan/Subaru/For…orester%202008/

Unter deinen beiden Fehlercode´s P1410 und P2444

steht immer : After repairing or replacing the defective part, perform the Clear Memory Mode and Inspection Mode .

m.M. wird der Fehler nur über den Drucksensor ermittelt (Thema Schummelplatine), in der Schaltung erkenne ich keinen Strommesser o.Ä. es wird nur mit Relais (Pumpe an/aus , Ventil auf/zu) geschaltet und über den Drucksensor geprüft, ob das System arbeitet oder Fehler hat.
Nach dem Löschen sollte man bestimmte Schritte im Inspektionsmodus durch führen.

schaue noch mal hier rein: ENGINE (DIAGNOSTICS)(H4DOTC) > Inspection Mode
Gruß Gerald

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten !!! :rolleyes: "Birsctihe Frshocer hbaen haruesgfnuedn, dass es eagl ist, in whlecer Rhieenfgloe die Behsucbatn eenis Wtores sheten, slognae der etsre und ltetze Bhsucbate am rhitirgcn Pltaz sehten."

tunfaire

Schüler

Beiträge: 64

Registrierungsdatum: 1. April 2018

  • Private Nachricht senden

318

Donnerstag, 16. Mai 2019, 22:26

Hi Michael.

Ich hab den ganzen Mist auch durch: Pumpe ausbauen, öffnen, reinigen, neue Lager montieren und nach kurzer Zeit hat sie doch wieder gemuckt und wenn es das nicht ist, kommt irgendwann eins der Ventile oder beide.

Daran, sich mit dem Thema richtig zu beschäftigen, haben die Werkstätten dann eh keine Lust - es wird halt getauscht und darauf gehofft, dass der Kunde die dicke Rechnung akzeptiert. Ich habe mit Schummel-elektronik auch weiterhin den "Ventil klemmt in offener Stellung" - Fehler, sobald der Wagen ein Weilchen kalt im Standgas läuft. Kann sich auch niemand erklären und ich komme damit klar. (Alle paar Wochen mal den Fehler löschen)

An das Verstehen der Problematik würde ich gar nicht zu viel Zeit verschwenden. Auch als Absoluter Laie kann man diese Schummelelektronik anfertigen, es ist nicht viel mehr als Malen nach Zahlen. ich hab damals auch eine Musterplatine zum Nachbauen angefertigt und an @Knoten: geschickt. Der Deal war, die Platine kostenfrei zu bekommen und sie nach Bedarf an den nächsten Interessenten weiter zu schicken. Er war jedoch seit Februar nicht mehr online, aber versuchen kann man es.

Gab

Profi

Beiträge: 1 110

Registrierungsdatum: 30. Oktober 2005

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

319

Freitag, 17. Mai 2019, 09:09

Problem an der Werkstatt ist auch das die frecherweise gar nicht kostenlos arbeiten und dann auch noch Gewährleistung geben möchten.
Die haben auch richtig Bock drauf sich damit zu beschäftigen, nur du willst das dann sicherlich nicht bezahlen. Die machen die Sache meist effizient und tauschen die Ventile.
Ob der Kunde das bezahlen möchte hoffen die gar nicht. Ist denen nämlich schätz ich mal ziemlich wumpe ob der Kunde ein funktionierenes Auto hat, oder ob er täglich seinen Fehlerspeicher löschen möchte.

Für mich persönlich käme das nicht in Frage andauernd Fehler löschen zu müssen. Muss schon zuverlässig funktionieren mein Auto, auch wenn die Reparatur paar hundert Euro mal kostet. Ist halt leider so........

tunfaire

Schüler

Beiträge: 64

Registrierungsdatum: 1. April 2018

  • Private Nachricht senden

320

Samstag, 18. Mai 2019, 07:12

Meiner Erfahrung nach ist es leider eher so, dass Werkstätten meist kein Interesse daran haben, für den Kunden effizient zu arbeiten, also ruhig 2-3 Stunden in die Diagnostik investierten und dann das tauschen, was plausibel ist. Gerade bei der Sekundärluftgeschichte heißt es dann immer gern "wir tauschen Pumpe und Ventile, dann läuft es wieder". War es dann am Ende doch bloß das Relais oder irgendetwas anderes, dann ist das eben Pech (für den Kunden).

Wenn Michael eine Werkstatt mit ins Boot holt, würde ich mir an seiner Stelle von denen zumindest den Umstand erörtern lassen, wieso der Fehler auch während der Fahrt (wenn das Sekundärpumpensystem gar nicht aktiv ist) kommt. Ich hatte das auch 1x erlebt und es mir nicht erklären können. Gibt es vielleicht doch noch irgendeinen Sensor, der die Abgastemperatur misst und bei Unterschreitung eines bestimmten Wertes auf einen Defekt im Sekundärluftsystem schließt?

Zumal man auch bedenken sollte, dass die Pumpe und Ventile eben nicht "ewig" halten und man damit rechnen muß, innerhalb weniger Jahre wieder Probleme zu bekommen.

Wären es tatsächlich nur wenige hundert €, die einmalig in eine systemrelevante Reparatur zu investieren sind - keine Frage. Aber -im worst case- gut 200€ je Ventil + 900€ für die Pumpe zu investieren, um dann wahrscheinlich nach 1-3 Jahren wieder das Portemonnaie aufreißen zu dürfen ist mir doch etwas zu arg.

Auch den Fehlerspeicher täglich löschen zu müssen, wäre inakzeptabel - da hast du ebenfalls recht. Mit der Schummelelektronik ist das jedoch nur im Winter und da auch nur alles paar Wochen mal nötig. (bei mir)

Was ich an deinem Post jedoch nicht nachvollziehen kann, ist die durchschimmernde Ansicht, Werkstätten agieren effizient und im Sinne des Kunden. Vielleicht hast du persönlich diese Erfahrung machen können aber sowohl nach meinen eigenen Erfahrungen, denen von Arbeitskollegen, als auch nach dem, was man beim quer lesen in Foren lesen kann, scheint das eher die Ausnahme zu sein.