Du bist nicht angemeldet.

sterzi

Fortgeschrittener

Beiträge: 285

Registrierungsdatum: 6. Februar 2013

  • Private Nachricht senden

181

Montag, 4. Juli 2016, 21:15

Hi Alex,
läuft die Schaltung denn jetzt bei Dir?

toPas

Anfänger

Beiträge: 1

Registrierungsdatum: 5. August 2016

  • Private Nachricht senden

182

Samstag, 22. Oktober 2016, 16:36

Brauche auch so eine Platine und ne Einbauanleitung

Hallo Leute,

habe auch nen 2.0x Sauger BJ 06... versuche seit nem halben Jahr jemanden zu finden der die Platine nach dem Plan von Sterzi bauen kann und erklären kann wie Sie eingebaut wird ..( Kabelfarbe, Steckerbelegung) .
Die einzigen Widerstände die ich erkenne sind die, gegen die ich dauernd laufe. Kann aber doch nicht sein, dass ich die Karre nur wegen so einem Blöden Herstellerfehler (geplante Obsoleszenz) zum Schrott bringen muss.
Bitte ich möchte den Forry ja fahren aber damit muss er übern Tüv .- Die Ventileingänge sind schon dicht gemacht. Brauch also echt nur noch eine Lösung für die Lämpchen und den Tempomat.

Das Forum habe ich hier einige male bis zur Erschöpfung durchgelesen, kopiert und gedruckt was ich gefunden habe.
Komme aber immer noch kein Stück mit der Platine und deren Anschluss weiter . Da widersprechen sich Einträge teilweise ( Strom vom Relais oder vom Ventilstecker?)
Auch sonst renn ich dauernd gegen Wände .. ein Bekannter der wohl Löten könnt .. möchte gerne Kabelfarben und Steckersitz bezeichnet haben.. ich selber habe , wie ihr sicher schon gemerkt habt, gar keinen Plan von Elektonik.

Also was könnt ich brauchen und evtl. auch noch der ein oder andere un(glückliche) Besitzer eines BJ 06 2.0x Forries
Einkaufsliste Platine
Platine selber wäre natürlich traumhaft
und nochmal für Dummies welcher Stecker womit verbunden wird.

2.0X

Anfänger

Beiträge: 19

Registrierungsdatum: 9. März 2015

  • Private Nachricht senden

183

Donnerstag, 27. Oktober 2016, 12:58

Hallo,

habe das gleiche Problem wie toPas. Bei mir ist der Drucksensor der Sekundärluftanlage defekt. Brauche deshalb auch so eine Platine, wie die von Sterzi. Wer kann weiterhelfen, mit Bau-und Einbauanleitung?

Gruß PP

Alex1986

Anfänger

Beiträge: 33

Registrierungsdatum: 20. Januar 2009

Wohnort: Hildesheim

  • Private Nachricht senden

184

Donnerstag, 1. Dezember 2016, 07:13

Hallo zusammen,
ich möchte nun auch eine entsprechende Schaltung herstellen.

Dazu 2 Fragen:
1-Wo genau habt Ihr das 5-adrige Kabel abgetrennt um es in die leere Sekundärluft zu verlegen?
2-Laut Zeichnung ist ein Spannungsteiler verbaut. Ist dieser bereits im Relais verbaut oder handelt es sich um einen getrennten Spannungsteiler?
Oder ist dies die LED mit Vorwiderstand? Kann mir bitte jemand zu dem Spannungsteiler einen Link einstellen?

Wäre sonst auch für eine Einkaufsliste dankbar....

Gruß Alex

servusli

SC+ Mitglied

Beiträge: 386

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2009

Wohnort: Nördlich vom Flughafen Zürich

  • Private Nachricht senden

185

Donnerstag, 1. Dezember 2016, 23:00

Hallo allerseits

Bin ich richtig in der Annahme, dass diese Modifikation von sterzi auch direkt am ECM im Beifahrerfussraum anschliessen kann?
Somit ist das ganze 1. im Trockenen und 2. für den MFK (Tüv Hauptuntersuchung) nicht sichtbar.


Ich habe das Schema von sterzi auf dem Computer schön gezeichnet jedoch noch nicht getestet.

Alex1986

Anfänger

Beiträge: 33

Registrierungsdatum: 20. Januar 2009

Wohnort: Hildesheim

  • Private Nachricht senden

186

Freitag, 2. Dezember 2016, 06:54

Hallo, danke dafür.
Ich habe es so verstanden, dass die Platine in das leere Gehäuse der Sekundärluftpumpe eingebaut wird und die Stromversorgung des Relais dort über den Pumpenstecker gebaut wird.

Kannst du mir mit diesem Spannungsteiler helfen?
Das Relais habe ich von reichelt, dies ist ja weiter vorne im Beitrag verlinkt.

Ich habe mir nun ein Relais, Platine und die 3 Widerstände bestellt. Lötkolben habe ich zu Hause.
Was ist mit diesem Spannungsteiler?

servusli

SC+ Mitglied

Beiträge: 386

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2009

Wohnort: Nördlich vom Flughafen Zürich

  • Private Nachricht senden

187

Freitag, 2. Dezember 2016, 08:57

Überarbeitetes Schema

Hallo, danke dafür.
Ich habe es so verstanden, dass die Platine in das leere Gehäuse der Sekundärluftpumpe eingebaut wird und die Stromversorgung des Relais dort über den Pumpenstecker gebaut wird.

Kannst du mir mit diesem Spannungsteiler helfen?
Das Relais habe ich von reichelt, dies ist ja weiter vorne im Beitrag verlinkt.

Ich habe mir nun ein Relais, Platine und die 3 Widerstände bestellt. Lötkolben habe ich zu Hause.
Was ist mit diesem Spannungsteiler?


Einen Spannungsteiler habe ich eigentlich nicht geplant. Ich muss das Ganze wohl nochmals anders Zeichnen. Ich hab bei mir ein Wechslerrelais, dieses kann als Schliesser, Öffner oder als Wechsler verwendet werden. So weit ich sterzi's Plan verstanden habe, verwendet er ein Schliesser-Relais.

Das habe ich auch so verstanden, dass die Stromversorgung über den Stecker der Pumpe geht, aber ich finde meine Lösung etwas eleganter aber über die Pin-Benegung der Pumpe wäre es einfacher. Ich werde mich einmal im Handbuch schlau machen und versuchen die Pin-Belegung herauszufinden.

Ich liefere ein überarbeitetes Schema nach.

EDIT: Hier das überarbeitete Schema.


In meinem Schema verwende ich ein Wechsel-Relais. Sterzi hat einen Schliesser-Relais vorgesehen.
Auf jedem Relais ist ein kleines Schema aufgedruckt gem. diesem Schema müsst ihr das Relais verdrahten.


Die Kontakte 1 und 2 sind für die Steuerspannung: Die Steuerspannung für K-1 wird am Sekundärluftventil Relais 1 abgegriffen (Stecker F27, Klemme 14 - graues Kabel gem. Handbuch). K-2 wird mit der Masse am Chassis verbunden. Den Rest müsst ihr gem. Schema verdrahten und mit dem Stecker E41 verbinden.

Ich übernehme bei Schäden keine Haftung!
Ohne Gewähr. Ich habe dieses Schema mit Hilfe des Stromlaufplan erstellt. Selbst getestet habe ich jedoch nicht.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »servusli« (2. Dezember 2016, 14:29) aus folgendem Grund: überarbeitetes Schema hinzugefügt.


servusli

SC+ Mitglied

Beiträge: 386

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2009

Wohnort: Nördlich vom Flughafen Zürich

  • Private Nachricht senden

188

Samstag, 3. Dezember 2016, 18:37

Ich hab heute die Platine nach dem Plan von sterzi nachgebaut und angeschlossen. Bis auf den Fehler P2444 scheint die Platine zu funktionieren.
Scheint ein zu kleiner oder zu grosser Widerstand zu sein. Nur welcher Widerstand ist für die Pumpe?



EDIT:

Ich hab die Platine neu nachgebaut. Anstatt mit Kohlewiderständen mit Präzisions-Trimmern. Diese haben zwar eine sehr hohe Toleranz (± 20) aber können mit Hilfe eines Multimeter, sehr genau auf den gewünschten Widerstand justiert werden.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »servusli« (4. Dezember 2016, 15:31)


Alex1986

Anfänger

Beiträge: 33

Registrierungsdatum: 20. Januar 2009

Wohnort: Hildesheim

  • Private Nachricht senden

189

Montag, 5. Dezember 2016, 07:34

Okay... Vermutlich ist es somit nicht möglich für einen Laien diese Lösung nachzubauen....

Mal ein anderer Ansatz:
In der Bucht gibt es die Pumpen ab 200,00 Euro. Der Abschluss hat ja nur 2 Kabel, also Plus und Minus.
Kann ich nicht einfach eine günstige Pumpe eines anderen Herstellers nehmen und dort anschließen?

servusli

SC+ Mitglied

Beiträge: 386

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2009

Wohnort: Nördlich vom Flughafen Zürich

  • Private Nachricht senden

190

Montag, 5. Dezember 2016, 08:09

Okay... Vermutlich ist es somit nicht möglich für einen Laien diese Lösung nachzubauen....


Was heisst schon Laie?
Wenn Du einen genauen Plan hast wie du was löten musst ist es kein Problem.

Wenn jemand Probleme hat ein Schema zu lesen ist es einfacher einen Plan zu erstellen wo was gelötet werden muss.
Falls gewünscht, kann ich einen allgemein verbindlichen Plan erstellen wie gelötet werden muss.


Mal ein anderer Ansatz:
In der Bucht gibt es die Pumpen ab 200,00 Euro. Der Abschluss hat ja nur 2 Kabel, also Plus und Minus.
Kann ich nicht einfach eine günstige Pumpe eines anderen Herstellers nehmen und dort anschließen?


Denkst du nicht, dass das ECM eine Nachbaupumpe erkennt?
Wenn der Widerstand der Pumpe nicht genau stimmt, kann es trotzdem eine Fehlermeldung geben.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »servusli« (5. Dezember 2016, 08:22)


-SCHNITZEL-

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 681

Registrierungsdatum: 9. Mai 2011

Wohnort: 97779

  • Private Nachricht senden

191

Montag, 5. Dezember 2016, 08:14


Alex1986

Anfänger

Beiträge: 33

Registrierungsdatum: 20. Januar 2009

Wohnort: Hildesheim

  • Private Nachricht senden

192

Montag, 5. Dezember 2016, 08:59

Naja, das mit dem Widerstand habe ich derzeit durch eine H7 Glühbirne gelöst...
Allerdings schlägt nun der Drucksensor Alarm. :-(

Kann es mir das mit dem Widerstand im Steuergerät aber nicht vorstellen, da bisher als die Pumpe gehakt und gerasselt hat und auch kein Fehler im Display kam. Wäre dort ein Hinweis im Steuergerät, dann müsste ja da auch schon die Fehlermeldung mit Widerstand/Pumpendefekt kommen.
(Bei meinem Auto flackerte morgens sogar das Fahrlicht und es kam keine Fehlermeldung bzw. Motorkontrollleuchte ging nicht an)

Habe in der Bucht nun eine gebrauchte Pumpe aus einem Opel für 10 Euro bestellt und werde die mal einlöten.
Mal gucken, was dann passiert. Ich bin eher gespannt, ob der Drucksensor oder das Steuergerät eine Abweichung feststellt...

servusli

SC+ Mitglied

Beiträge: 386

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2009

Wohnort: Nördlich vom Flughafen Zürich

  • Private Nachricht senden

193

Montag, 5. Dezember 2016, 17:10

Naja, das mit dem Widerstand habe ich derzeit durch eine H7 Glühbirne gelöst...
Allerdings schlägt nun der Drucksensor Alarm. :-(

Kann es mir das mit dem Widerstand im Steuergerät aber nicht vorstellen, da bisher als die Pumpe gehakt und gerasselt hat und auch kein Fehler im Display kam. Wäre dort ein Hinweis im Steuergerät, dann müsste ja da auch schon die Fehlermeldung mit Widerstand/Pumpendefekt kommen.
(Bei meinem Auto flackerte morgens sogar das Fahrlicht und es kam keine Fehlermeldung bzw. Motorkontrollleuchte ging nicht an)

Habe in der Bucht nun eine gebrauchte Pumpe aus einem Opel für 10 Euro bestellt und werde die mal einlöten.
Mal gucken, was dann passiert. Ich bin eher gespannt, ob der Drucksensor oder das Steuergerät eine Abweichung feststellt...


Ich kann es mir gut vorstellen, dass das ECM mit der CEL quittiert. Ich kann mir vorstellen, dass so lange die Pumpe lauft (wie auch immer, ob sie flüssig läuft, hakt oder rasselt) das der Widerstand korrekt am ECM ankommt.
Aber ein Versuch ist es allemal wert :)

Der Drucksensor ist im Sekundärluft-Ventil Fahrtrichtung links.

Wenn du möchtest, kann ich Dir eine solche Platine wie sie von sterzi ist, bauen.

sterzi

Fortgeschrittener

Beiträge: 285

Registrierungsdatum: 6. Februar 2013

  • Private Nachricht senden

194

Montag, 5. Dezember 2016, 21:04

Leute, so funktioniert das nicht.
Die Steuerspannung kann nicht am Sekundärluftventil-Relais abgegriffen werden.
Weil... das Ventil erst auf macht, wenn die Pumpe Druck aufgebaut hat.
Daher an der Pumpe oder am Pumpenrelais abgreifen!

Das ECM erkennt einzig und allein über den Drucksensor, ob die Pumpe läuft oder nicht und ob ein Ventil "Stuck open" hängt.
Pumpe an, Überduck da, Ventil geht auf, ansonsten kommt "Pumpen Fehlercode"
Bei einer bestimmten Kühlwassertemperatur wird die Pumpe dann wieder abgeschaltet. (ca. 10-60Sekunden)
Pumpe aus Überdruck immer noch da (Druck aus dem Abgastrackt), Ventil "Stuck open" Fehler.

Da wird kein Pumpenwiderstand ausgewertet, geht auch gar nicht, da die Pumpe über das Pumpenrelais direkt am Batterie+ hängt. (abgesehen von der 60A Sicherung)

servusli

SC+ Mitglied

Beiträge: 386

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2009

Wohnort: Nördlich vom Flughafen Zürich

  • Private Nachricht senden

195

Montag, 5. Dezember 2016, 21:39


Da wird kein Pumpenwiderstand ausgewertet, geht auch gar nicht, da die Pumpe über das Pumpenrelais direkt am Batterie+ hängt. (abgesehen von der 60A Sicherung)


Dann würde deine Platine auch funktionieren wenn der Stecker an der Pumpe dran ist und die Steuerspannung für das Relais mit einem "Stromdieb" abgegriffen wird?

Da hab ich wohl was durcheinander gebracht. :S
Auf deiner Handskizze hast du ja unten noch ein Screenshot aus dem Werkstattbuch angeheftet. Auf deiner Skizze hast du geschrieben Steuerspannung 0/12V somit bin ich davon ausgegangen, dass die Steuerspannung vom Ventil-Relais abgegriffen wird.

Wenn ich den Stromlaufplan ansehe, werden die beiden Ventil-Relais und das Relais der Pumpe zusammen angesteuert dh im Plan sind alle Relais hintereinander geschalten (ECM: B136 Terminal 8, 19, 30). Das seltsame ist, dass ich die beiden Ventli-Relais nicht finde, die sollten im Sockel F27 (Main Fuse Box) stecken aber genau diese beiden Steckplätze sind leer, haben auch keine Kontakte drinnen. Grundsätzlich sollte die Steuerspannung von diesen Relais ja 12V. sein, aber wenn diese nicht vorhanden sind, kann nicht abgegriffen werden.

Alex1986

Anfänger

Beiträge: 33

Registrierungsdatum: 20. Januar 2009

Wohnort: Hildesheim

  • Private Nachricht senden

196

Dienstag, 6. Dezember 2016, 06:56

Wenn ich das richtig verstehe, dann könnte meine Lösung mit einer einfachen und günstigen Pumpe aus der Bucht (Kostet max. 150 Euro) demnach funktionieren.
Allerdings frage ich mich, warum bisher kein anderer auf die Idee gekommen ist..... Da muss irgendwo ein Haken sein oder noch kommen!

Die Lösung mit der Platine und dem Relais gefällt mir grundsätzlich am Besten, leider habe ich hierzu aber als Laie zu viele offene Fragen. (u.a. Materialliste, wo greift ich die 3 Kabel vom Ventil ab, wie löte ich was konkret an...)
Und vor allem: Funktioniert es tatsächlich?

@servusli: Auf dein Angebot komme ich gerne zurück , möchte aber erstmal mit einer anderen Pumpe "basteln" und gucken was passiert.
Was mir hier konkret helfen würde, wäre was für ein Relais ich benötige und ein Bild von der fertigen Platine.

servusli

SC+ Mitglied

Beiträge: 386

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2009

Wohnort: Nördlich vom Flughafen Zürich

  • Private Nachricht senden

197

Dienstag, 6. Dezember 2016, 07:52

Da muss irgendwo ein Haken sein oder noch kommen!

Da fragst du am besten @sterzi (wie verlinke ich einen anderen User? bei mir will es nicht klappen :( ).

leider habe ich hierzu aber als Laie zu viele offene Fragen. (u.a. Materialliste, wo greift ich die 3 Kabel vom Ventil ab, wie löte ich was konkret an...)
Und vor allem: Funktioniert es tatsächlich?
Ja es funktioniert bei mir. Materialliste hab ich dir per PN geschickt


Was mir hier konkret helfen würde, wäre was für ein Relais ich benötige und ein Bild von der fertigen Platine.
Siehe hier

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »servusli« (6. Dezember 2016, 08:01)


sterzi

Fortgeschrittener

Beiträge: 285

Registrierungsdatum: 6. Februar 2013

  • Private Nachricht senden

198

Dienstag, 6. Dezember 2016, 18:16

Wenn ich das richtig verstehe, dann könnte meine Lösung mit einer einfachen und günstigen Pumpe aus der Bucht (Kostet max. 150 Euro) demnach funktionieren.
Allerdings frage ich mich, warum bisher kein anderer auf die Idee gekommen ist..... Da muss irgendwo ein Haken sein oder noch kommen!


Wenn die Pumpe einen ähnlichen Druck produziert, habe ich da keine Bedenken, das es funktioniert.

Der Haken könnte sein, das bei den meisten auch die Ventile defekt sind, und die Pumpe durch das davon entstehende Kondenswasser absäuft.

servusli

SC+ Mitglied

Beiträge: 386

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2009

Wohnort: Nördlich vom Flughafen Zürich

  • Private Nachricht senden

199

Dienstag, 6. Dezember 2016, 19:51

Heute wollte ich die Platine der Sauberkeit halber mit Stromdieben (Abzweigklemmen) anklemmen.
Der Versuch ist kläglich gescheitert. Als meine Arbeit fertig war, startete ich den Motor: Drehzahl im Leerlauf uf 2000 - 2500 U/min.
CEL ist erstrahlt und Cruise blinkte. Die beiden Lüfter am Kühler, liefen auch so als ob jemand die grünen Diagnose-Stecker verbunden hätte.

Danach habe ich den OBD ausgelesen, es waren 10 Fehler himterlegt. P0122, P0123 und P125 sind nur drei Fehler welche mir noch präsent sind. Nach dem ich das Ganze wieder "rückgebaut" hatte, lief der Motor wieder wie gewohnt ohne CEL.

Ich vermute, dass meine Klemmen einen recht hohen Widerstand dargestellt haben und deshalb die Elektronik verrückt spielte. Nun muss ich mir was Neues überlegen. Ich spiele mit dem Gedanken das linke Ventil "auszuschlachten" und die Platine mit den Widerständen in diesem leeren Gehäuse unterzubringen. Dann kann ich den Stecker normal einstecken und niemand sieht etwas wenn das Gehäuse wider sauber versiegelt ist.

sterzi

Fortgeschrittener

Beiträge: 285

Registrierungsdatum: 6. Februar 2013

  • Private Nachricht senden

200

Mittwoch, 7. Dezember 2016, 07:23

Servusli,
hast Du mal berechnet, was bei Deiner Schaltung in den beiden Schaltzuständen an Spannung rauskommt?
Ich empfehle dazu
http://www.sengpielaudio.com/Rechner-spannungsteiler.htm
http://www.sengpielaudio.com/Rechner-parawid.htm

Vergleiche das Ergebis dann mal mit den beiden Sollspannungen, ggf kommst Du zu dem Ergebnis, das ein Schliesser Relais doch von Vorteil ist.
Pumpe an: 3.2 - 4.9V
Pumpe aus : 2.2 -2.8V (Ich Empfehle hier ca. 2,7V einzustellen)
Uein ist 5.12V

LG