Du bist nicht angemeldet.

HelmutS

Anfänger

  • »HelmutS« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 50

Registrierungsdatum: 17. August 2019

  • Private Nachricht senden

21

Sonntag, 1. Dezember 2019, 11:58

... aber wenn die Radlager sowieso fällig waren...
Tja; wenn ich das mal sicher wüßte ?(

Gab

Profi

Beiträge: 1 241

Registrierungsdatum: 30. Oktober 2005

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

22

Montag, 2. Dezember 2019, 09:43

Waren sie es denn? Hats gebrummt ? Ist es jetzt leiser?
Ansonsten hat Kartoffelbrei völlig recht, die lassen sich ruckzuck wechseln ohne aufwändig die Nabe zu demontieren.
Falls nein würd ich es eventuell in Betracht ziehen nochmal mit der Werkstatt in Kontakt zu treten.

HelmutS

Anfänger

  • »HelmutS« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 50

Registrierungsdatum: 17. August 2019

  • Private Nachricht senden

23

Montag, 2. Dezember 2019, 11:53

Nee, habe vorher keine Geräusche gehört und jetzt ist es auch nicht anders als zuvor :( - lediglich in meinem Portemonnaie.


Tja, ich sehe schon, ich hätte mir die hohen Reparaturkosten sicherlich ersparen können und lediglich die Stehbolzen rausklopfen müssen.Aber meine Werkstatt meinte halt … :confused:

Gab

Profi

Beiträge: 1 241

Registrierungsdatum: 30. Oktober 2005

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

24

Montag, 2. Dezember 2019, 12:23

Haben die sich wenigstens bedankt das du die Weihnachtsfeier bezahlt hast :-D
Ne, also Spaß beiseite, ist schon nicht witzig. Da sollteste nochmal vorstellig werden und dir das mal erklären lassen.
Kaputte Stehbolzen sind an der Tagesordnung und eigentlich im Rahmen eines Radwechsels kommentarlos mit ner halben Stunde Mehrarbeit ersetzt.

Grieb

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 30

Registrierungsdatum: 24. August 2018

Wohnort: Tännesberg

  • Private Nachricht senden

25

Montag, 2. Dezember 2019, 14:38

Ja die Stehbolzen kann man wechseln is kein großer Aufwand. Würde dir empfehlen beim nächsten Radlagerwechsel dir das alte mitgeben zu lassen. Kann mal passieren, dass man den Stehbolzen durch Hammer, oder durch falsches Aufsetzten der Mutter verletzt, lass dir dein altes Radlager mitgeben da kannst du die Stehbolzen rausmachen und Aufheben, im Fall der Fälle. Die Stehbolzen lassen sich bequem mit ner Mutter die oben offen ist einziehen.


Mfg Grieb

HelmutS

Anfänger

  • »HelmutS« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 50

Registrierungsdatum: 17. August 2019

  • Private Nachricht senden

26

Montag, 2. Dezember 2019, 15:33

Oooh; danke euch. Ich habe mir das Radlager ja geben lassen.

Aber anhand des Fotos kann man nicht sagen, ob´s wirklich „neu“ mußte - oder ein Bolzentausch gereicht hätte ?!


Gab

Profi

Beiträge: 1 241

Registrierungsdatum: 30. Oktober 2005

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

27

Montag, 2. Dezember 2019, 16:37

Was willst du da sehen ?
Wenn Bolzen kaputt, dann Bolzen ersetzen. Nicht mehr.
Wenn das Lager kaputt war ist es natürlich was anderes, aber das wissen nur die die es geprüft haben.
Aber nur wegen nem Bolzen tauscht man es natürlich nicht.

Nomad

Profi

Beiträge: 1 139

Registrierungsdatum: 8. August 2011

Wohnort: Stuttgart

  • Private Nachricht senden

28

Montag, 2. Dezember 2019, 20:00

Vor allem is Lager tauschen ne miese Arbeit, wundert mich, dass die das freiwillig einfach gemacht haben.

swissrally

Fortgeschrittener

Beiträge: 477

Registrierungsdatum: 30. Januar 2010

Wohnort: Kanton ZH

  • Private Nachricht senden

29

Montag, 2. Dezember 2019, 20:08

Naja wieso miese Arbeit? Halb so wild, das geht eigentlich ganz einfach bei den verschraubten Radlager/Radnaben. Ich denke eher die Werkstatt hat nicht gewusst dass die Bolzen einzeln zu tauschen sind.

HelmutS

Anfänger

  • »HelmutS« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 50

Registrierungsdatum: 17. August 2019

  • Private Nachricht senden

30

Dienstag, 3. Dezember 2019, 08:51

Ich werde da jetzt mal ganz unbeschwert nachhören, warum die nicht einfach nur die Stehbolzen gewechselt haben. Scheint ja wirklich "easy" zu sein :-)

Beiträge: 2 524

Registrierungsdatum: 16. Januar 2010

Wohnort: Zeuthen

  • Private Nachricht senden

31

Dienstag, 3. Dezember 2019, 08:58

Die haben die komplette Radnabe getauscht, wegen einem einzigen Stehbolzen....wenn eine Werkstatt nicht weiß, daß Stehbolzen einzeln zu wechseln sind.... ?

HelmutS

Anfänger

  • »HelmutS« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 50

Registrierungsdatum: 17. August 2019

  • Private Nachricht senden

32

Donnerstag, 5. Dezember 2019, 14:11

So; komme gerade von der Werkstatt zurück. Der Meister hat mir gesagt, daß er grundsätzlich keine Stehbolzen wechselt. Er hätte damit schon viele schlechte Erfahrungen gemacht.

Das wäre ihm viel zu gefährlich. Gerade bei einem „Geländewagen“ käme es auf äußerste Stabilität an. Er wolle da nichts riskieren :frown:

drischnie

SIGTC Arbeitskreis Teile

Beiträge: 8 647

Registrierungsdatum: 28. November 2001

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

33

Donnerstag, 5. Dezember 2019, 14:27

Zitat

So; komme gerade von der Werkstatt zurück. Der Meister hat mir gesagt, daß er grundsätzlich keine Stehbolzen wechselt. Er hätte damit schon viele schlechte Erfahrungen gemacht.

Das wäre ihm viel zu gefährlich. Gerade bei einem „Geländewagen“ käme es auf äußerste Stabilität an. Er wolle da nichts riskieren


Lächerlich... wie oben schon beschrieben gehört sowas nahezu zum Tagesgeschäft... und wird auch bei Autos mit deutlichst mehr Power so gemacht. Dauert in einer Werkstatt rund ne halbe Stunde, fertig.

drischnie

SIGTC Arbeitskreis Teile

Beiträge: 8 647

Registrierungsdatum: 28. November 2001

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

34

Donnerstag, 5. Dezember 2019, 14:32

by the way:

Eine komplette Radnarbe wie sie bei Dir getauscht wurde, kostet ca. 165 Euro bei Subaru (plus minus, je nachdem ob vorderes oder hinteres)...
Ein Radbolzen kostet 5,45 Euro ...

Naja nun hast du wenigstens ein neues Radlager, auch wenn du warscheinlich garkein neues gebraucht hast :pinch: :hmmm:

EJ20_Hawk

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 973

Registrierungsdatum: 8. Januar 2016

Wohnort: östl. Ruhrgebiet

  • Private Nachricht senden

35

Donnerstag, 5. Dezember 2019, 15:18

Reine Geschäftemacherei...

Das ist mal wieder ein Paradebeispiel dafür, warum meine Autos nur im äußersten Notfall eine Werkstatt von innen sehen.

J O

Anfänger

Beiträge: 23

Registrierungsdatum: 9. August 2017

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

36

Donnerstag, 5. Dezember 2019, 16:28

Rofl, das is aber echt eine billige Ausrede des Werkstattmeisters!
Was macht er erst, wenn er mal nen Radbolzen von nem Kundenfahrzeug verliert? Auto verschrotten?

Mit dem Thema könntest du dich noch an die Kfz-Innung oder den Verbraucherschutz wenden ;)
Fairerweise kannst du aber auch den Meister auf die Innung ansprechen, vlt. lenkt er dann eher ein.

:tschuess:

HelmutS

Anfänger

  • »HelmutS« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 50

Registrierungsdatum: 17. August 2019

  • Private Nachricht senden

37

Donnerstag, 5. Dezember 2019, 18:26

Das eigentlich noch Schlimmere:
Der "Kfz-Meisterbetrieb" hat es nicht nur bei einem Radlager belassen.
Die Übung wurde gleich vorne rechts und hinten links vollzogen (€ 511,--) :(

Mercutio

Anfänger

Beiträge: 53

Registrierungsdatum: 28. Mai 2018

Wohnort: Sachsen

  • Private Nachricht senden

38

Donnerstag, 5. Dezember 2019, 21:38

War das derselbe Betrieb, der den Bolzen ursprünglich verranzt hat?

Wie auch immer - ohne es verabredet zu haben, ist das ja die reine Beutelschneiderei, zumal die Lager ja offensichtlich unauffällig waren.

Gab

Profi

Beiträge: 1 241

Registrierungsdatum: 30. Oktober 2005

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

39

Donnerstag, 5. Dezember 2019, 21:48

warum glaub ich dem das sogar das er schon viele schlechte Erfahrungen mit Bolzentausch hatte ?
Also ganz im Ernst, da würde ich schon andere Absichten hinter vermuten.
Denen würde ich Dampf machen

HelmutS

Anfänger

  • »HelmutS« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 50

Registrierungsdatum: 17. August 2019

  • Private Nachricht senden

40

Freitag, 6. Dezember 2019, 09:23

War das derselbe Betrieb, der den Bolzen ursprünglich verranzt hat?


Nee, zum Glück nicht. Habe das Auto 600 km entfernt bei einem Subaru-Händler gekauft.

Ähnliche Themen