Du bist nicht angemeldet.

Downforce

Anfänger

  • »Downforce« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 25

Registrierungsdatum: 20. Oktober 2014

Wohnort: Bad Reichenhall

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 29. November 2018, 08:35

Hängerbetrieb = Springbock

Hallo Leute,

wenn ich mit dem Forester einen Anhänger ziehe, finde ich die Fuhre extrem instabil und das Heck schaukelt extrem auf. Es handelt sich um einen Forester X SJ Komfort und der Anhänger ist auch neu. Mit meinem damaligen Impreza GX hatte ich keine solchen Probleme.

Was mache ich falsch?

daddy

Fömi im Impreza GT Club

Beiträge: 6 868

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2008

Wohnort: Landkreis Plön -Schleswig-Holstein-

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 29. November 2018, 08:43

Ich vermute mal (als "öfterer" Anhängerzieher), dass Dein Anhänger (in gerade dieser kühlen Jahreszeit) sich den oder beide Reifen "eckig" gestanden hat. Das Anhänger-Holpern überträgt sich deutlich merkbar über die AHK auf das
Zug-Fahrzeug.

drkingschultz

Fortgeschrittener

Beiträge: 246

Registrierungsdatum: 8. März 2016

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 29. November 2018, 08:50

Habe neulich mit dem SJ einen Hänger gezogen (Einachser mit 1300kg zGG), das lief so ruhig, da konnte man glatt vergessen, dass ein Hänger hinten dran hängt. War aber auch leer, bzw. nur leicht beladen.

War Reifendruck am Hänger und Auto richiig eingestellt? Stützlast hoch genug? Hänger richtig beladen?

kampfruderer

Fortgeschrittener

Beiträge: 385

Registrierungsdatum: 11. März 2014

Wohnort: Stade

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 29. November 2018, 09:23

Sind die hinteren Stoßdämpfer noch gut?

fuchsi

SC+ Mitglied

Beiträge: 257

Registrierungsdatum: 8. Oktober 2017

Wohnort: 58285 Gevelsberg

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 29. November 2018, 09:32

Hatte im Sommerurlaub einen 1700 kg ZGG Wohnwagen auf 3500 km am Hacken, nur bei Windböen hat man den gemerkt.
Der SJ hat doch eine Niveauregelung sowie Anhänger ESP.
Hast Du auf die Stützlast geachtet, sollte möglichst an den MAX-WERT von 80 kg an der AHK sein.
Auch 3-Zylinder machen Spaß (Triumph Trophy 1200SE) Spritverbrauch [url]https://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/890340.html[/url]

Downforce

Anfänger

  • »Downforce« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 25

Registrierungsdatum: 20. Oktober 2014

Wohnort: Bad Reichenhall

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 29. November 2018, 10:43

Der Anhänger ist neu. Es ist ein 1-Achser und ich habe gestern 2qm Brennholz gefahren. Schön sauber das Holz von der Stirnwand bis zum ende das Anhängers aufgeschichtet. Der Forester hat jetzt ca. 58000km drauf. Der Anhänger hat den richtigen Reifendruck.

Irgendwie habe ich den Verdacht, dass es mit der Höhe vom Forester gegenüber dem Anhänger zu tun hat. Wenn man von der Seite auf die Fuhre draufschaut, ist die Deichsel nicht horizontal sondern leicht nicht hinten abfallend. Dadurch wandert der Schwerpunkt weg von der Anhängerkupplung Richtung Anhängerachse.

drkingschultz

Fortgeschrittener

Beiträge: 246

Registrierungsdatum: 8. März 2016

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 29. November 2018, 11:15

Und damit hat du zu wenig oder keine Stützlast auf der AHK. Das kann ja die Ursache für das beschriebene Fahrverhalten sein. Mußt du vorne noch ein paar Scheite drauflegen.

Beiträge: 771

Registrierungsdatum: 17. September 2015

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 29. November 2018, 15:01

hast du mal ein bild gemacht?
ich tippe auch auf falsche beladung, es sei denn, deine hintere federung ist defekt.

sehr anschaulich ist dieses video
https://www.youtube.com/watch?v=18-eXStOQDw

hatte ich auch mal mit meinem wohnwagen. waren nur 1100 kilo, hat aber gereicht, meinen ausgewachsenen geländewagen beim überholen mit knapp 100kmh beinahe zum kentern zu bringen, wenn nicht ich und der lkw fahrer neben mir richtig reagiert hätten.

9

Donnerstag, 29. November 2018, 18:14

Deichsellast falsch. Tendenziell bei schwammigem Fahrverhalten zu gering.

Downforce

Anfänger

  • »Downforce« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 25

Registrierungsdatum: 20. Oktober 2014

Wohnort: Bad Reichenhall

  • Private Nachricht senden

10

Donnerstag, 29. November 2018, 23:16

Mehr als die Ladefläche ausnutzen kann ich nicht. Wenn ich mit meinem Bruder seinem VW-Caddy Holz fahre, läuft das Alles wie auf Schienen.

Beiträge: 2 204

Registrierungsdatum: 16. Januar 2010

Wohnort: Zeuthen

  • Private Nachricht senden

11

Freitag, 30. November 2018, 08:18

Ev. kannst Du die Achse des Hängers ein Stück nach hinten versetzen?

drkingschultz

Fortgeschrittener

Beiträge: 246

Registrierungsdatum: 8. März 2016

  • Private Nachricht senden

12

Freitag, 30. November 2018, 10:15

Hast du denn mal die Stützlast gemessen? Das würde ich als erste Maßnahme mal machen.

Wenn die Deichsel nach oben zeigt, ist das ja ein Indiz für zu geringe oder nicht vorhandene Stützlast. Da kann man dann ggf. die Ladefläche nicht ganz ausnutzen sondern muss vorne etwas mehr reinpacken oder hinten etwas weniger.

Offroadeule

Schüler

Beiträge: 162

Registrierungsdatum: 16. Juli 2016

  • Private Nachricht senden

13

Freitag, 30. November 2018, 10:23

riecht stark nach falscher Beladung. Wenn ich Holz fahre, dann stapel ich das vorne immer ein gutes Stück höher als hinten, damit man die nötige Stützlast erreicht.
Das kann man wunderbar testen. Falls du ein Stützrad hast, häng den Anhänger mal beladen ab - aber mit Vorsicht. und dann versuche ihn vorne hochzuheben. Da haben manche schon große Augen gemacht :)

OK1

Anfänger

Beiträge: 34

Registrierungsdatum: 9. Januar 2011

Wohnort: Mount Bucket

  • Private Nachricht senden

14

Freitag, 30. November 2018, 11:06

Ich fahre öfters mit Hänger, sowohl WoWa mit (nominell) 1,6 to und Lastenanhänger 1 to.

Das "Schaukelproblem" hatte ich anfangs beim Wohni. Meine Erfahrung ist: Auto satt beladen (ich habe 2 E-Bikes auf dem Dach und das Urlaubsbier/Sprudel/Wein im Kofferraum und sonst noch ein paar schwere Sachen. Stützlast großzügig aufgerundet). Dann darauf geachtet, dass im Hänger, soweit möglich, alles Schwere in Achsnähe verstaut ist. Seitdem liegt der WoWa wie ein Brett und auch Überholvorgänge oder vorbeirauschende Sprinter schrecken mich nicht mehr. Vorher hatte ich immer den Forry fast leer und den WoWa vollgeknallt.

Was auch zum Schaukeln beiträgt: Front und Heck stark beladen, mittig wenig Last.

Beim Lastanhänger hatte ich das Problem allerdings noch nie.

Was mir noch einfällt: Hat der Hänger ne Schlingerkupplung? ist die richtig eingestellt? Sind deren Beläge noch ok?

Beiträge: 771

Registrierungsdatum: 17. September 2015

  • Private Nachricht senden

15

Freitag, 30. November 2018, 13:57

Mehr als die Ladefläche ausnutzen kann ich nicht. Wenn ich mit meinem Bruder seinem VW-Caddy Holz fahre, läuft das Alles wie auf Schienen.

ist das ein caddy noch mit blattfederung hinten? dann federt der weniger hinten wie der forri.
fahrt ihr mit dem gleichen hänger?

der forester hat die anhängerkupplung etwas weiter oben wie der caddy. dadurch gerät das heck des hängers tiefer und beeinflusst damit die wirkkräfte etwas nach hinten.
das reicht imho schon aus für ein anderes fahrverhalten.

also nochmals: wenn deine federn hinten in ordnung sind (lass es mal checken! ist sicherheitsrelevant!), passt die beladung des hängers nicht zur geometrie des hängers.
klotz das nächste mal die front ein wenig mehr auf wie das heck und fahre mal damit.

Downforce

Anfänger

  • »Downforce« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 25

Registrierungsdatum: 20. Oktober 2014

Wohnort: Bad Reichenhall

  • Private Nachricht senden

16

Montag, 3. Dezember 2018, 08:11

Ich glaube es liegt an der Geometrie zwischen Anhänger und Forester. Man Kann tatsächlich die Deichesel des Anhängers verstellen und somit mehr Stützlast erreichen. Muss ich mal ausprobieren wenn ich mir den Anhänger wieder von meinem Bruder ausleihe.

17

Montag, 3. Dezember 2018, 10:22

Belade den Hänger einfach kopflastiger und gut ist.