Du bist nicht angemeldet.

  • »drkingschultz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 157

Registrierungsdatum: 8. März 2016

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 8. Januar 2018, 15:12

Verhalten CVT, liegts an der Kälte?

Hallo,

heut morgen habe ich mich ein wenig erschrocken über das ungewohnte Verhalten des CVT. Beim Anfahren hatte ich das Gefühl, der Wagen kommt garnicht in Schwung. Normalerweise ist es so, man gibt Gas, Drehazhal geht kurz hoch und der Wagen fährt zügig an.

Heut morgen (und auch heut Nachmittag auf dem Heimweg) war es so, Dass die Drehzahl zwar schnell hoch ging, aber der Wagen eher gemächlich losfuhr. So wie beim Schalter, wenn man Gas gibt, aber die Kupplung schleifen läßt und sehr langsam einkuppelt. Man kommt nicht so richtig in Fahrt. Oder mit anderen Worten, die Automatik scheint etwas hinterherzuhängen.

Ich muß dazu sagen, es war heut morgen relativ kühl (laut Auto -1 Grad was real -3 entspricht) und heut Nachmittag auch um 0 Grad.

Ist dieses Phänomen normal? Ist es eine Sache der Getriebesteuerung um den Motor schneller warm zu bekommen oder liegt es am kalten Getriebeöl?

Auch blöd, wenn man in der Spielstraße erstmal auf über 2000 Umdrehungen hoch muß, damit man bei leichter Steigung überhaupt in Gang kommt....

Silver007

Schüler

Beiträge: 152

Registrierungsdatum: 19. Mai 2015

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 8. Januar 2018, 15:24

Klingt für mich nach dem normalen "Kälteverhalten" von Motor und CVT. Der Motor muss in der Tat schnell auf Temperatur kommen, damit die Abgaswerte möglichst früh in die Norm passen. Das haben wir nun von Euro 5,6,7 und 8 (oder was da sonst noch kommt).

  • »drkingschultz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 157

Registrierungsdatum: 8. März 2016

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 8. Januar 2018, 15:33

Ja, ist wie das hochdrehen direkt nach dem Starten, wenn er im Leerlauf erstmal auf 2000 Touren geht. Das kenne ich vom alten Auto auch nicht, da war es etwas über 1000, also kaum spürbar.

Beiträge: 66

Registrierungsdatum: 5. Januar 2016

Wohnort: Dresden

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 8. Januar 2018, 16:21

Bei meinem LEVORG bleibt der Wandler offen, bis das Getriebeöl ca. 15°, erst dann wird überbrückt. Auf dem ersten km in der 30er Zone dreht er dann auch immer mit 2000 bis 2500.

fuchsi

SC+ Mitglied

Beiträge: 93

Registrierungsdatum: 8. Oktober 2017

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 9. Januar 2018, 13:20

Steht aber auch so in der Bedienungsanleitung S 7-20. MY2016
Auch 3-Zylinder machen Spaß (Triumph Trophy 1200SE)

  • »drkingschultz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 157

Registrierungsdatum: 8. März 2016

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 9. Januar 2018, 17:17

Da hatte ich auch nachgelesen. Da steht sinngemäß, dass bei kaltem Motor die Drehzahl erhöht wird, um eine schnellere Erwärmung zu erreichen. Dieses Phänomen kenne ich mittlerweile. Der Motor dreht dann z.B. bei 60km/h mit 1700 Umdrehungen. Wenn das öl bei ca. 75 Grad ist, sinkt die Drehzahl schlagartig ab auf ca. 1300 Umdrehungen.

Mir ging es ja aber explizit um das gefühlt schlechte Ansprechen, sprich beim Gasgeben geht erstmal ordentlich die Drehzahl hoch, ohne dass es nennenswert voran geht.