Du bist nicht angemeldet.

fware

Schüler

  • »fware« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 78

Registrierungsdatum: 6. Februar 2017

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 16. Dezember 2017, 12:26

MaxMotion, Ultimate und sonstige Super-Diesel - Günstige Alterntaive - Do It Yourself

Hallo an die Dieselfration.

Wer keine Lust auf den überteuerten Cetan-Boost-Diesel ala MaxMotion, Ultimate und Co. kann sich das günstiger selber machen.

ECR Diesel Plus

50 ml Flaschen

Ich fülle mir da immer 5x50 ml ab und wenn ich Tanken fahre, dann vorher das Additiv rein und den normalen Diesel drauf.
So gibts 54 bis 55 Cetan und bei meinem Diesel mit CVT reicht das für 5% Einsparung (6,3 runter auf 6,0)
Mehr Boost muss es nach meiner Erfahrung gar nicht sein da die Systeme eh nicht drauf eingestellt sind.

Bei dem Preis rechnet sich das.

3ullit

Fömi im Impreza GT Club

Beiträge: 1 001

Registrierungsdatum: 4. August 2011

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 16. Dezember 2017, 16:40

Nur hast du dann noch immer die Bio-Plörre drin.

Was soll Biozid sein? Das ist so ein Begriff hinter dem kann alles stecken.

Messier45

Schüler

Beiträge: 103

Registrierungsdatum: 16. Juli 2017

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 16. Dezember 2017, 17:28

V-Power und Spaß dabei!
Mit dem Forester ist man nie auf dem Holzweg

SubiBear

Fortgeschrittener

Beiträge: 557

Registrierungsdatum: 30. Januar 2017

Wohnort: [Nord/West]Deutschland

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 17. Dezember 2017, 13:50

Moin Zusammen

Nur hast du dann noch immer die Bio-Plörre drin.

genauso isses - und genau DAS ist auch das grösste Problem im Langzeitbetrieb. :thumbdown:

Aral Ultimate Diesel ist nicht überteuert: es ist ein deutlich höherwertiger und reinerer Kraftstoff, führt zu nachvollziehbarem Minderverbrauch und geringeren Wartungs- und Reparaturkosten.
Hundertfach mittlerweile in der Kundschaft bei verschiedensten Diesel-Motoren verschiedener Hersteller ab E4 mit DPF nachgewiesen. :thumbup:
Aral Ultimate DIESEL nicht mit Aral Ultimate Benzin verwechseln: da sieht das Kosten/Nutzen-Verhältnis ganz anders aus.
"Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen."
© Mark Twain

Beiträge: 626

Registrierungsdatum: 7. Dezember 2008

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 17. Dezember 2017, 14:02

.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »figure_of_disguise« (2. Januar 2018, 23:53)


Da Adde

Anfänger

Beiträge: 13

Registrierungsdatum: 28. Februar 2016

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 17. Dezember 2017, 20:35

Hallo figure_of_disguise,
das Ergebnis von Normalen Diesel zu Höherwertigen Kraftstoff wirst du erst mit dem alter und Laufleistung deines Boxerdiesels merken. Ein relativ junger Motor mit wenig Laufleistung wird keine merklichen Veränderungen zeigen oder bringen.
Aber hinten raus mit mehreren tsd km wirst du es hören und fühlen. Mein Freundlicher hat mir soger geraten nicht unbeding den Deutschen Normal Diesel zu tanken.
Auch jetzt im Winter ist der teuere Diesel ohne Biozusatz besser für das Startverhalten nach einer langen kalten Nacht.


Beste Grüße Adde

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Da Adde« (17. Dezember 2017, 22:55)


Beiträge: 626

Registrierungsdatum: 7. Dezember 2008

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 18. Dezember 2017, 10:59

.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »figure_of_disguise« (2. Januar 2018, 23:54)


SubiBear

Fortgeschrittener

Beiträge: 557

Registrierungsdatum: 30. Januar 2017

Wohnort: [Nord/West]Deutschland

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 18. Dezember 2017, 17:23

En590....

Moin Zusammen
Das Ergebnis von Normalen Diesel zu Höherwertigen Kraftstoff wirst du erst mit dem alter und Laufleistung deines Boxerdiesels merken. Ein relativ junger Motor mit wenig Laufleistung wird keine merklichen Veränderungen zeigen oder bringen.
Aber hinten raus mit mehreren tsd km wirst du es hören und fühlen. Mein Freundlicher hat mir soger geraten nicht unbeding den Deutschen Normal Diesel zu tanken.
Auch jetzt im Winter ist der teuere Diesel ohne Biozusatz besser für das Startverhalten nach einer langen kalten Nacht.
@Da Adde: +1 :thumbsup:

So muß das also nicht mehr gelten was für Euro4/5 galt.

Und vom Euro6 liest man hier überhaupt nichts mehr - find ich!?

a) ...doch, durchaus: die Drücke sind noch höher geworden und die Strahldurchmesser noch kleiner. Daher ist ein hochreiner Kraftstoff ohne Bio-Dreck-Zusatz ganz klar im Vorteil :thumbup:
Hinzu kommt noch, dass die Qualität von Bio-Pansch-Diesel nach EN590 in Theorie und Praxis im Ausschank oft zwei Welten sind, besonders bei so wichtigen Kenngrößen wie dem HFRR-Wert (Schmierfähigleit), Cetanwert, Wasser- und Schwebeteilchengehalt,.... hinzu kommt dann noch die Förderung der sog. "Diesel-Pest" im Tank durch die Bio-Zusätze :thumbdown:

b) fast tägliche Vorstellungen in unserem OP für vierrädrige Patienten belegen etwas Anderes.... :huh:
"Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen."
© Mark Twain

fware

Schüler

  • »fware« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 78

Registrierungsdatum: 6. Februar 2017

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 19. Dezember 2017, 11:33

Ach bitte nicht wieder die Glaubenskriege über Diesel.

Ich wollte nur zeigen dass man so 3% bis 5% Einsparung auch billiger haben kann und das aus Erfahrung/Verbrauch von 1000l Diesel mit Additiv. (Ich fahre 200 KM am Tag).
Welcher Aufpreis bei 3% Einsparung noch Wirtschaftlich kann sich jeder selber ausrechenen, 10 Cent und mehr pro Liter an der Tankstelle sind es sicher nicht mehr.

Und noch was aus den Test/Erfahrung.

Höhere Cetanzahl (ist NICHT das Gleiche wie Cetanindex !) wird bei allen Anbietern NUR mit Additiven erreicht. Höheren Cetanindex hat KEINER der Anbieter im Programm. Da habe ich bei Aral/Total und anderen mal Nachgefragt und auch Datenblätter bekommen.

Vorteile von einer höheren Cetanzahl hat man nur wenn Motoren relativ Niedertouring laufen können. Also unter 2500 Touren. Drüber hat man nix mehr von einer verbesserten "Zündfähigkeit/Cetanzahl" des Kraftstoffs. Daher ist der Subaru Diesel mit CVT einer der Varianten die in der Stadt und auf der Landstraße davon was haben. So auch wie LKW/BUS und manche Kleintransporter.
Bei allen "Studien/Vergleichen" wurden knapp 3% Einsparung erreicht und ALLE kommen aus dem LKW Sektor.
Es hängt also auch vom Fahrprofil ab ob man was sparen kann oder nicht.

Für ältere Diesel (mit Wirbelkammer z.B.) kann eine höhere Cetanzahl sogar zum Problem werden da der Diesel evtl. vor OT zünden kann.

Und wenn ich das hier so lese dann müssten alle meine Diesel vorzeitig verstorben sein, sind sie aber nicht.
Weder der Octavia den ich mit reinem RME (Biodiesel) gefahren bin, noch der Dacia mit 212.000 KM und standard Diesel, oder der Nissan, Kia......
So schlecht kann der normale Diesel an der Tankstelle also nicht sein.
Klar ist aber auch dass Diesel und Kurzstrecke keinen Sinn macht und zu Problemen mit dem DPF führt. Egal bei welchem Hersteller.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »fware« (19. Dezember 2017, 11:54)


SubiBear

Fortgeschrittener

Beiträge: 557

Registrierungsdatum: 30. Januar 2017

Wohnort: [Nord/West]Deutschland

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 20. Dezember 2017, 09:34

Moin Zusammen

@fware:

Zitat

"Der Glaube endet stets dann, wenn er auf dem Altar der Praxis geopfert werden muss..."
Welcher Aufpreis bei 3% Einsparung noch Wirtschaftlich kann sich jeder selber ausrechenen, 10 Cent und mehr pro Liter an der Tankstelle sind es sicher nicht mehr.

Es geht ja nicht nur um Minderverbrauch (habe lange genug selber privat einen Diesel gefahren, der zumindest bei mir in der Praxis deutlich über den 3% lag), sondern auch um weniger Russ = weniger Asche = so gut wie keine Ablagerungen im AGR mehr und eine spürbar langsameren Füllung des DPF mit Asche = deutlich späterere, kosteninsive Reinigung bzw. Tausch. Und es geht um Injektoren, die sauber bleiben und somit deutlich länger problemlos laufen. Diese eingesparten Wartungs/Reparaturkosten nuss Man(b) natürlich bei einer ehrlichen Vollkostenrechnung mit einbeziehen. 8)

Höhere Cetanzahl (ist NICHT das Gleiche wie Cetanindex !) wird bei allen Anbietern NUR mit Additiven erreicht
Generell ja, jedoch nicht bei BP/Aral Ultimate, da es sich hier nicht um einen klassischen Mineralöl-Diesel handelt. Daher ist er auch im Gegensatz zu EN590-Diesel wasserklar und nahezu geruchlos: das wird nicht durch Additive erreicht.

Vorteile von einer höheren Cetanzahl hat man nur wenn Motoren relativ Niedertouring laufen können. Also unter 2500 Touren.
GENAU DAS ist ja u.A. beim Boxer-Diesel der Fall, genauso wie bei vielen anderen E5/E6 Motoren.
Ultimate macht nur Sinn bei CRS2/3 Motoren. Die alten Vor- und Wirbelkammer-Maschinen laufen mit so ziemliche Allem was irgendwie nach Diesel riecht :zwinker:

Und wenn ich das hier so lese dann müssten alle meine Diesel vorzeitig verstorben sein, sind sie aber nicht.

Weder der Octavia den ich mit reinem RME (Biodiesel) gefahren bin, noch der Dacia mit 212.000 KM und standard Diesel, oder der Nissan, Kia......

So schlecht kann der normale Diesel an der Tankstelle also nicht sein.

Klar ist aber auch dass Diesel und Kurzstrecke keinen Sinn macht und zu Problemen mit dem DPF führt. Egal bei welchem Hersteller.
Glaub es einem Mann aus der Praxis oder lass es: es geht nicht ums "versterben" von CRS2/3- Motoren , es geht um Leistungsverlust, erhöhten Durst, bis hin zu komplett verkokten Ventilen und zugesetzten AGR und DPF incl Maschinen die dann einfach nicht mehr "rund" laufen und entsprechend aufwendig gewartet / instandgesetzt werden müssen. DAS sind die Probleme, mit denen wir regelmäsig zu tun haben. Dass Motoren, die zum Betrieb mit RME zugelassen sind kein Problem mit EN590-Diesel haben ist eigentlich selbsterklärend, aber um die gehts hier nicht, genauso wenig wie um Euro 1-4 Maschinen.

Den grossen :eek: werden Viele erst nächstes Jahr bekommen, wenn die Endrohr-Messung wieder eingeführt wird und sie das erste Mal zu einer "richtigen" AU müssen...8)

Die meisten E5/6-Motoren bekommen ja nicht mal bei 20km Fahrtstrecke (was die Meisten ja wohl nicht mehr Kurzstrecke nennen würden) die Abgasreinigungsanlage auf vernünftige Temperaturen. Hinzu kommt dann noch bei den meisten Herstellern der Verzicht auf den fünften Injektor (beim Vierzylinder) was die besagten Langzeitprobleme noch begünstigt.

Und bei Allen, die regelmässig unter 20km / Strecke fahren, kommen die o.g. Probleme noch viel schneller und öfter vor. :klatsch:


Bei allen FZ, denen wir AGR und DPF gereinigt haben und die danach auf Aral Ultimate umgestiegen sind, waren die Probleme weg bzw. extrem verlangsamt.
Mussten neulich einen Motor nach rd. 100TKM teilzerlegen (mech. Problem) der nur mir Ultimate gefahren wurde: die Teile der Einspritzanlage sahen aus wie gerade aus dem Regal genommen, das AGR hatte nur minimale Verrussung.
Ich bleibe dabei: der Bio-Zusatz im Diesel ist der grösste Mist für CRS2/3-Systeme - einem Vor/Wirbelkammer-Diesel isses egal.
Und: schon mal ein FZ mit Diesel-Pest im Tank gehabt (kommt natürlich nicht vor bei 300km/ Tag - aber es gibt genug Dieselfahrer, mit längeren Standzeiten und (zu)wenig km / Monat)?
Das wieder in Ordnung zu bringen wird richtig teuer.... :cursing:
"Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen."
© Mark Twain

Beiträge: 626

Registrierungsdatum: 7. Dezember 2008

  • Private Nachricht senden

11

Mittwoch, 20. Dezember 2017, 10:31

.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »figure_of_disguise« (2. Januar 2018, 23:54)


fware

Schüler

  • »fware« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 78

Registrierungsdatum: 6. Februar 2017

  • Private Nachricht senden

12

Mittwoch, 20. Dezember 2017, 11:32

@SubiBear

Du solltest Provision von BP/Aral bekommen bei der Werbearbeit für die Firma :)

Aber, alles was Aral/Total/Shell/OMV und Co. für ihren premium Diesel versprechen steht auch auf der Liste des ERC Additivs. :thumbsup:
Klar, denn das ist ja wohl auch in allen diesen Produkten so was drin.

Aus was Aral seinen Diesel macht lasse ich mal offen, sicher auch aus Erdöll und evlt. zum Teil aus Erdgas (wie Shell auch). Wunder kommen auch von denen nicht, auch wenn die PR-Abteilung das anders sehen wird.

Ob es dann auf Dauer dem einzelnen Fahrer was bringt ist schwer zu prüfen, denn vom Nutzungsprofil abhängig und nicht immer vergleichbar.
Bei mir gabs auch mit Normaldiesel NIE Probleme mit ARG/DPF oder Injektoren, was bei meinen KM im Jahr ( nicht unter 30.000 im Moment 45.000 +) auch kein Wunder ist.

Mir sind meine 5% Einsparung bei 1,5 Cent Aufpreis der Aufwand für das Zeugs von ERC wert. Aber aller Mehraufwand muss sich durch Einsparung armortisieren.
Ob dann noch weniger Ruß entsteht und das System sauber bleibt ist ein Bonus, jedenfalls für mich.

Was in den Tank kommt entscheidet jeder Fahrer selber. Ich wollte nur aus meiner Erfahrung berichten.
:tschuess:

Mister-Knister

Fortgeschrittener

Beiträge: 259

Registrierungsdatum: 28. Januar 2011

Wohnort: MV

  • Private Nachricht senden

13

Mittwoch, 20. Dezember 2017, 14:10

Hallo Männer!

Soweit ich weiß, ist jetzt selbst Bio-Diesel in den Premiumsorten enthalten. Aral, Shell, Total...

Ich wollte letztens bei Aral meine Dieselreservern erneuern und bin dann kurz vorm Befüllen auf einen kleinen Hinweiszettel aufmerksam geworden, dass selbst die Premiumsorten mittlerweile bis zu 7% Biodiesel enthalten.

Was bleibt somit noch premium? Die Zusätze, die den Motor sauber halten sollen und die Fließfähigkeit bei extremer Kälte. Ich vermute, dass man die Reinigungsfunktion günstiger mit einem Additiv, wie z.B. das o.g. ERC, haben kann.

fware

Schüler

  • »fware« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 78

Registrierungsdatum: 6. Februar 2017

  • Private Nachricht senden

14

Mittwoch, 20. Dezember 2017, 14:55

bis zu 7% Biodiesel enthalten.


Enthalten müssen so wie ich das im Kopt habe (Schonung von endlichen Resourcen/Erdöl und CO2 Neutralität)

Und das hier, wenn auch Älter, zeigt dass RME/Biodiesel gar nicht so schlecht ist.

https://www.tu-braunschweig.de/Medien-DB…esung-krahl.pdf

Hatte ja selber einen mit RME und weniger Ruß, ruhigeren Lauf und KEINEN Mehrverbrauch. Ist aber wohl dank Comonrail Geschichte.

matze383

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 1 936

Registrierungsdatum: 18. Dezember 2001

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

15

Mittwoch, 20. Dezember 2017, 18:03

So interessant ich das Papier finde, müsste mir mal jemand sagen, ob ein 10 Jahre altes Paper auf Basis eines 6,4L EURO3 Diesel für Nutzfahrzeuge überhaupt auf EURO5/6 Motore übertragbar ist ...
enjoy the flight !

Gt-Cube

Fortgeschrittener

Beiträge: 571

Registrierungsdatum: 10. April 2015

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

16

Mittwoch, 20. Dezember 2017, 19:50

"Ich wollte letztens bei Aral meine Dieselreservern erneuern und bin dann kurz vorm Befüllen auf einen kleinen Hinweiszettel aufmerksam geworden, dass selbst die Premiumsorten mittlerweile bis zu 7% Biodiesel enthalten."
Aral muss das dran kleben weil sie nicht garantieren können, dass nicht doch ein wenig Bioanteil drinnen ist. Das ist Gesetzlich so vorgeschrieben!

Wenn du dir aber das Aral Diesel Ultimate ansiehst müsste dir ein farblicher Unterschied zum normalen Diesel auffallen!

SubiBear

Fortgeschrittener

Beiträge: 557

Registrierungsdatum: 30. Januar 2017

Wohnort: [Nord/West]Deutschland

  • Private Nachricht senden

17

Donnerstag, 21. Dezember 2017, 10:24

Moin Zusammen

Du solltest Provision von BP/Aral bekommen bei der Werbearbeit für die Firma :)
Du hast es erkannt! :thumbup: Muss ich ja auch, da ich mich ja teilweise arbeitslos in der Werkstatt mache und die dadurch zukünftig entgehenden Werkstattaufträge unser GF mir natürlich vom Gehalt abzieht.... :lolaway:
Enthalten müssen so wie ich das im Kopt habe (Schonung von endlichen Resourcen/Erdöl und CO2 Neutralität)
...ist wie mit Super-Kraftstoff (E5/E10) in D: es MUSS eine Diesel-Sorte mit Bio-Anteil angeboten werden. Daher gibts ja auch an jeder Aral Tanke EN590-Diesel und an vielen zusätzlich Ultimate, der EN590 übertrift und Spuren von Biodiesel aus techn. Gründen auf dem Vertriebsweg enthalten kann:
Aral muss das dran kleben weil sie nicht garantieren können, dass nicht doch ein wenig Bioanteil drinnen ist. Das ist Gesetzlich so vorgeschrieben!
+1 :thumbsup:

Wenn du dir aber das Aral Diesel Ultimate ansiehst müsste dir ein farblicher Unterschied zum normalen Diesel auffallen!
Wer keine 8) aufhat sieht es und wer keinen Schnupfen hat, riecht den Unterschied ^^
Ganz nebenbei: Aral Ultimate Diesel für Deutschland wird nur in ihrer BP-eigenen Raffinerie in Gelsenkirchen hergestellt.


So, das war vorerst die letzte Runde für mich zu diesem Thema, bin dann 'raus, sofern es keine neuen validen Erkenntnisse gibt....
Hab keine Lust auf ellenlange akademische Grundsatzdiskussionen, dafür bin ich viel zu sehr der Mann der Praxis und in diesem Fall gilt für mich der alte Mediziner-Spruch:

Zitat

Wer heilt, hat Recht! :zwinker:
..... :tschuess:
"Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen."
© Mark Twain

TME

Profi

Beiträge: 727

Registrierungsdatum: 25. Januar 2011

Wohnort: Linz

  • Private Nachricht senden

18

Sonntag, 24. Dezember 2017, 21:41

fläschen 2 takt rein und pfeift auch dahin