Du bist nicht angemeldet.

Ratatoesk

Mitglied im GT-Club

  • »Ratatoesk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 257

Registrierungsdatum: 12. Februar 2019

  • Private Nachricht senden

21

Sonntag, 6. September 2020, 09:18

Mhm, ob schon was gemappt wurde? Mir ist nichts bekannt.

Generell stimme ich Dir zu, aber wenn die Werte nicht stimmen, dann hätte er ab Tabelle ja schon von Beginn an bei dieser Konstellation in den Open Loop gehen müssen, und er hätte diesen Fehler auch bei der Probefahrt/den ersten Fahrten gemacht. Denn Tabelle ist Tabelle. Da greift er sich ja die hinterlegten Werte ab. Aber weder bei der Probefahrt, noch bei den diversen Testfahrten nach Teileerneuerung, oder den Wochenendausfahrten, hat er das gemacht.

Erst seitdem ich beim Smagon war , und das Auto über Nacht stehen hatte, und dieses komische "Anlassen" war, habe ich das Problem.

Sollte dieses komische Anlassen nicht damit zusammenhängen, würde ich eher auf eine Falschluftquelle tippen. Hm, mal sehen, vielleicht gehe ich nachher nochmal mit Bremsenreiniger bei. Das neue Schlauchgekröse und das Turbo-Inlet sind leider noch nicht da. Vielleicht ist da ein weiterer Schlauch gerissen, und er zieht Falschluft? Ist ja sozusagen genau an der Grenze, wo sonst der Turbo-Boost einsetzt.

Andererseits wollte ich mal schauen wie Temperaturstabil er ist, daher hab ich ihn schon getreten und die Kawasaki verfolgt. Oil Catch Tank ist aber noch nicht drin, vielleicht hats mir über die Entlüftung doch Öl rausgedrückt und was versifft? Öltemp war aber nie über 90 °, trotz Bergstrecke. Und gezogen hat er wie Hölle, ein Glück hab ich ja die neuen Bremsen beim Smagon geholt, denn meine sind tot!

Dämliche Frage, wofür steht AFR?

Ich mein, ist ja kein Beinbruch, dann lass ich ihn erstmal stehen, bis Zahnriemen Turboschläuche/Inlet und Oil Catch can drin sind, und teste danach nochmal. Es wurmt mich nur :-D

EJ20_Hawk

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 1 317

Registrierungsdatum: 8. Januar 2016

Wohnort: östl. Ruhrgebiet

  • Private Nachricht senden

22

Sonntag, 6. September 2020, 10:08

wofür steht AFR?
Air/Fuel Ratio = Lambdawert

Ratatoesk

Mitglied im GT-Club

  • »Ratatoesk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 257

Registrierungsdatum: 12. Februar 2019

  • Private Nachricht senden

23

Mittwoch, 30. September 2020, 05:25

So, nach ein klein wenig Elend mit der Bremse, ist die neu.


Turbo Inlet (das war schon etwas knatschig, zusammendrpckbar) alle Kühlerschläuche und alle Inlet Leitungen rund um Turbo und Ansaugung sind auch frisch. Alles in rot, Bilder folgen heute Abend!

Leerlaufregler ist gereinigt ( da war vllt Schmodder drin) und mit neuer Dichtung versehen. Man mag es kaum glauben aber mir ist beim Leerlaufregler KEINE Schraube verreckt. Auch wenn die Dinger so stramm waren, und die Köpfe so weich, dass ichs befürchtet habe!

Bremsleitungen sind durch Stahlflex ersetzt. Ich verstehe nun, was hier immer mit "besserer Druckpunk" gesagt wurde. Es ist ein Traum! Bremskraftdosierung ist wirklich der Hammer.

Zahnriemen ist neu, und Ventildeckeldichtungen und Zündkerzen hab ich auch gleich machen lassen. Da fehlt mir Spezialwerkzeug und Fachwissen.

Ergebnis : Er läuft wieder traumhaft. Leerlauf geht wieder absolut rund, beim Anlassen habe ich normales Drehen des Anlassers ohne ein "sofort da", und er zieht absolut geschmeidig bis 3800 hoch, dann kommt die Holzlatte in den Nacken und recht schnell der Begrenzer :-D

Im gleichen Atemzug musste ich aber feststellen, dass die Invidia nun auf einmal im Fahrbetrieb deutlich lauter ist. Vorher hat sie im Stand gebollert, aber im Fahrbetrieb war sie kaum hörbar. Als ich bei der Probefahrt durch den Tunnel bin, hat man sie auch im Fahrbetrieb ganz kräftig gehört. Verwirrend.


Leider kam bei der Einfahrt in den Hof ein "alter Bekannter" zu Besuch. Die MKL. Angestöpselt, nachgesehen. Fehlercode P0171. Mist. Hatte echt die Hoffnung, dass es einer der porösen, löchrigen Unterdruckschläuche war. Egal, nochmal auf die Suche gegangen. Sehr viel Bremsenreiniger verbraucht, alles geprüft, alle Schlauchschellen nachgezogen, nichts.

Vertragswerkstatt draufschauen lassen, aber die konnten den Code nur bestätigen, nicht reproduzieren. Werte von LMM und Lamda sehen aber soweit gut aus, haben sie mal geloggt. Natürlich war der Fehler abgelegt, aber sie konnten ihn auch bei der Probefahrt nicht schiessen. Sie haben nochmal den LMM gereinigt, und sich die Werte angeschaut, aber zu mager scheint er nicht zu laufen, ausser dem Fehlerode gibt es keinerlei Indizien dafür. dann haben sie nochmal das Ansaugsystem genebelt, um zu sehen ob irgendwo was ist. Auch nichts. Konnten mir erstmal nicht weiterhelfen.


Gut, ausgiebige Probefahrt gemacht.... alles gut, kurz vor Einfahrt in den Hof : MIL. Natürlich wieder P0171.

Folgende Dinge kann ich also sagen :

-Der Fehler tritt nur auf wenn ich länger gefahren bin. Ich nehme an wenn der Motor eine gewisse Temperatur/Drehzahl gesehen hat.
-Ich hab das Gefühl ab und an "bollert"/knallt er beim schalten
-hatte nachdem der Fehler kurz vor der Einfahrt in den Hof kam, das Gefühl ich rieche Sprit nach dem Abstellen


Jetzt die Theorie : Könnte es mit der Invidia zusammenhängen? Hat der Vorbesitzer druntergeschraubt, ab Kat, Lambda 2 müsste ja in der AGA sein. Was wenn die Dichtungen am Flansch der INVIDIA nicht richtig dichten/bei Temperatur? Das Blubbern des Boxers kommt ja von den sich überlagerden Impulsen. Das bedeutet aber auch, rein physikalisch, dass zwischen den Impulsen kurzzeitig ein Unterdruck im AGA System herrscht. Wenn jetzt die Dichtung bei Wärme nicht richtig schliesst, und er sich zwischen den Impulsen Frischluft reinsaugt, dann würde erstmal versuchen anzufetten, soweit es die Korrekturwerte zulassen. Wenn er dann aber immer noch O2 schnüffelt, würde er davon ausgehen, dass trotz maximaler Nachfettung das Gemisch immer noch zu mager ist, oder mache ich jetzt einen Denkfehler? Und in dem Moment würde er sagen : Okay, hab maximal angefettet, ist immer noch "unsauber verbrannt", ich setze den Fehlercode?


Bedeutet, ich werde mir heute ne Probefahrt gönnen und versuchen den freundlichen Fehler bewusst zu provozieren. Sollte das gelingen muss ich doch nochmal unter den Bock und mal die AGA losschrauben, und die Dichtung tauschen.

Ratatoesk

Mitglied im GT-Club

  • »Ratatoesk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 257

Registrierungsdatum: 12. Februar 2019

  • Private Nachricht senden

24

Samstag, 10. Oktober 2020, 15:49

LMM im Fadenkreuz

So, neues von der Front :

Heute kam mein SX40 AutoDia Diagnosegerät. Für 32 Teuronen. Ich bin aber echt begeistert. Trimwerte, Shot und Longtrim, O2 Sensor, LMM Daten... alles kann man sich anzeigen lassen. Sogar den Freeze Frame. Display ist recht klein und wenig prall, man kann immer nur so 12 Zeilen anzeigen und muss doof durchscrollen, aber man kann sich immer einen Livedatensatz anzeigen lassen. Für die kleine Fehlersuche reicht das.


Folgendes spuckt der Wert für den LMM aus : Im Stand : 19,6 g pro irgendwas, wenn ich ihn dann anlasse, geht er auf 13,2 g runter. Also entweder drückt der Motor Abgase durch den Ansaugtrakt zurück, oder der LMM hat einen Schuss. Im Fahrbetrieb zeigt er dann irgendwie recht willkürlich Werte an, die in keinster Weise zum Turbospool/Drehzahl passen. Gibt er eine Weile zu hohe Werte aus steigt der LFT an, und wenn er sich dann mal den 30 nähert schiesst dier Kontrollampe. Ich tippe jetzt erstmal darauf, dass der LMM nen Schuss hat und habe, da er offensichtlich sauber ist und keine Schäden hat, einen neuen geordert. OEM Teil, kein Risiko an der Baustelle. Teurer Spass, aber wenn es das war hat sich das Diagnosegerät schon bewährt.

sportsnow

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 103

Registrierungsdatum: 16. Januar 2017

Wohnort: Dresden

  • Private Nachricht senden

25

Montag, 12. Oktober 2020, 14:02

Du hast doch noch deinen Legacy oder? Die LMM sind höchstwahrscheinlich identisch.
Ich hatte damals den LMM vom Outback mit dem des Impreza getauscht und konnte so ebenfalls relativ schnell den LMM als Fehlerquelle diagnostizieren.

Ratatoesk

Mitglied im GT-Club

  • »Ratatoesk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 257

Registrierungsdatum: 12. Februar 2019

  • Private Nachricht senden

26

Freitag, 23. Oktober 2020, 07:08

@sportsnow

Ich bin so ein Pfosten, Du hast natürlich recht! Ich hätte ja mal über Kreuz tauschen können und schaun was mit dem LMM vom Leggy rauskommt.

Egal, neuer OEM LMM ist drin, MIL hat seitdem Urlaub. Übergang closed zu open loop ist seitdem auch sehr viel "geschmeidiger". Vorher war es bis 3800 recht zögerlich, dann gab es den "Nachbrenner". Jetzt merkt man den Boostbeginn schon bei.. ich würde sagen 3400-3500 und er steigt sehr viel geschmeidiger an. Allerdings ballert die INVIDIA jetzt subjektiv lauter.... war aber beim Vorbesitzer noch nicht lange drunter, vielleicht die Einbrennerscheinung?


Muss endlich mal Bilder machen, aber das Wetter ist immer beschissen und im Moment bin ich arbeitstechnisch so überlastet, dass es gerade noch zu duschen, essen und schlafen reicht..


Nächstes Projekt/Planungsziel : Eintragungsfähige Downpipe. Geier im Moment immer auf e-bay Kleinanzeigen etc rum, in der Hoffnung mir mal was 3Zoll mässiges zu schiessen. Ne Prodrive oder ne Areys oder so. Irgend etwas das schon "benutzt und altersgerecht aussieht" oder eben eingetragen werden kann. Dann wird frisch abgestimmt und lackiert in der Hoffnung dass ichs rechtzeitig zur nächsten Saison schaffe.

Ratatoesk

Mitglied im GT-Club

  • »Ratatoesk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 257

Registrierungsdatum: 12. Februar 2019

  • Private Nachricht senden

27

Sonntag, 1. November 2020, 09:08

Fast auf der Zielgeraden und Geburtstagsgeschenk

So, Stück für Stück geht es vorran.


Neuer LMM tut seinen Dienst, sieht alles sehr gut aus. Durchzug, Übergang Turbo, Teillastbereich, alles frisch.

Nur im Stand schüttelt er sich ab und an. Nicht immer, nur ab und zu. Dachte erst es liegt daran wenn die Drehzahl unter 500 fällt, ist aber nicht so. Ob warm und kalt macht auch keinen Unterschied. Nur gekuppelt oder Gang ganz raus auch nicht. Etwaige Zusatzaggregate auch nicht.

LMM ist neu, Batterie ist frisch. Drosselklappe und IAC hatte ich gereinigt als ich das Schlauchgekröse getauscht habe. IAC hat ne neue Dichtung bekommen, hatte ich vorsorglich bestellt, da die alte ja paar Jahre auf dem Buckel hatte. War auch genau richtig so, das Ding war bröselig. Aber da ist alles sauber und leichtgängig.

Lambda hab ich geloggt, pendelt aber schön, ohne dass ich da eine Reduktion im Pendelbereich bemerkt hätte. Allerdings sieht die Lamda auch sehr neu aus.... habe die Befürchtung es könnte keine OEM Sonde sein.... eventuell daher Probleme?

Tu mir immer noch etwas schwer mit der Definition ob er sich schüttelt. Vergleichswert ist halt der H6, da merkt man ja gar nichts ob der Motor läuft oder nicht. Egal, neue Lambda ist bestellt, testen werde ich es. Im Notfall hab ich dann eine auf Lager, kann wohl auch nicht schaden.


Zusätzlich dazu bekam ich von Freunde/Familie ein wahnsinnig tolles Geburtstagsgeschenk. Gutschein für Drifttraining in Weilerswist! Frage in die Runde : Was wird sich besser driften lassen? Bugeye STI oder Obk H6? Der STI driftet halt doch recht neutral über alle 4 Räder, während der OBK mit abgeschaltetem VDC sehr schön und gerne den Arsch raushängen lässt? Was würdet ihr empfehlen? Feedback erwünscht!

STI_Grobi

Club Vorstand

Beiträge: 1 097

Registrierungsdatum: 15. Dezember 2016

Wohnort: Löwenstein

  • Private Nachricht senden

28

Sonntag, 1. November 2020, 10:17

Erstmal noch alles Gute zum Geburtstag Michael (leider weiß ich nicht wann der war).
Tolles Geschenk , ich würde auf jeden Fall den Bugeye nehmen.
Impreza WRX STI MY16
Impreza WRX STI MY 08
BRZ Sport+ MY18
Impreza WRX STI S203
Impreza GT 25 Stars MY99
Forester XT MY18
WRX Type RA MY93; WRX MY2003 GG

J O

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 53

Registrierungsdatum: 9. August 2017

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

29

Sonntag, 1. November 2020, 10:44

Frage in die Runde : Was wird sich besser driften lassen? Bugeye STI oder Obk H6? Der STI driftet halt doch recht neutral über alle 4 Räder, während der OBK mit abgeschaltetem VDC sehr schön und gerne den Arsch raushängen lässt? Was würdet ihr empfehlen? Feedback erwünscht!


Ich hab zwar keinen Vergleich, aber ich würde auf jeden Fall den STI nehmen, Allrad-Drifts machen schon echt massiv Spass :thumbup:
Der Bug-STI sollte beim Ziehen der Handbremse ja auch das Mitteldifferential öffnen!?! Ist ja immerhin ein Rallye-Auto. :love:
Und sieh zu, dass du Reifen drauf hast, die möglichst WENIG Grip haben. Also im Sommer mit schön harten Winterreifen und hinten kann dann ruhig etwas zu viel Luftdruck drauf :thumbsup: Da spreche ich aus Erfahrung. :whistling:

:tschuess:

Lukas_WRX

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 6 590

Registrierungsdatum: 27. November 2001

Wohnort: Schweiz, Fricktal

  • Private Nachricht senden

30

Sonntag, 1. November 2020, 15:36

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
Frage in die Runde : Was wird sich besser driften lassen? Bugeye STI oder Obk H6? Der STI driftet halt doch recht neutral über alle 4 Räder, während der OBK mit abgeschaltetem VDC sehr schön und gerne den Arsch raushängen lässt? Was würdet ihr empfehlen? Feedback erwünscht!


Ich hab zwar keinen Vergleich, aber ich würde auf jeden Fall den STI nehmen.

Bei der Antwort musste ich schmunzeln. :)

Neben dem STI hatte ich einige Jahre einen H6 und fahre immer noch einen Legacy GT. Mit allen dreien war ich schon an einige Male an einem Schnee- und Eistraining. Ich würde immer den H6 oder den Legacy GT nehmen. Da macht Driften noch mehr Spass als im STI.

Offroadeule

Fortgeschrittener

Beiträge: 292

Registrierungsdatum: 16. Juli 2016

  • Private Nachricht senden

31

Sonntag, 1. November 2020, 16:10

ich würde in dem Fall auch eher den STI nehmen.
Mit Handschalter driften macht deutlich mehr Spaß als mit Automatik (finde ich). Hab drei Jahre den Subaru Forester 2.5 XT mit Automatik mit dem hecklastigen Diff gefahren, der ging unter Last schon schön quer, aber das Drifteinleiten ist mit einem Handschalter durchs Auskuppeln soviel schneller und schöner zu bewerkstelligen, dass man deutlich mehr quer fährt ;) zumindest hab ich das so mit einem A6 quattro schalter und Torsen Diff erlebt. Der Forester Sauger mit Handschaltung und dem klassischen Subaru Viskodiff war halt sehr "über alle 4 Räder nach außen" das war auch nicht so prickelnd. Dachte immer, dass sich ein STI da hecklastiger fahren muss..,.

Nomad

Profi

Beiträge: 1 200

Registrierungsdatum: 8. August 2011

Wohnort: Stuttgart

  • Private Nachricht senden

32

Sonntag, 1. November 2020, 21:10

Der Forester Sauger mit Handschaltung und dem klassischen Subaru Viskodiff war halt sehr "über alle 4 Räder nach außen" das war auch nicht so prickelnd.


Weiß gar nicht, was du hast, mit meinem Hawkeye 2.0R konnte ich damals 1A driften, der ging überraschenderweise gut quer auf Schnee und Eis. Leider gibts nur Videobeweise von meiner ersten Aktion, da konnte ich das noch nicht. Bei der lustigen Nummer aufm Parkplatz in Oberstdorf hat der Akku der GoPro aufgegeben. :(

Ratatoesk

Mitglied im GT-Club

  • »Ratatoesk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 257

Registrierungsdatum: 12. Februar 2019

  • Private Nachricht senden

33

Mittwoch, 4. November 2020, 07:38

So, wir kommen der Sache näher....


Nachdem der LMM bei der Logfahrt teilweise Müll angezeigt hatte, flog er raus. Sympthomatik verbesserte sich, war aber noch nicht perfekt.



Nächster Fokus bei der Logfahrt, und Tipp von Phil war die Lamda. Siehe da, Logfahrt zeigte einen Pendelbereich zwischen 0,2 und 0,8. Bis runter auf 0,01 oder hoch auf 0,9 hat sie es nie gepackt. Also getauscht.


Paar Tage war es fast perfekt, nur im Leerlauf noch etwas ruppig. Dann ging während der Fahrt die MKL an. Fehlercode... ich glaub 301, fehlertext : Zündaussetzer Zylinder 1. Okay, der ist neu! Fehler kam bei ca 2000 rpm und ca 8% Gaspedalstellung laut Freezframe. Also quasi niedrigtouriger "Schubbetrieb", beim STI ist alles unter 2000 "Standgas" :-D . Fehler zurückgesetzt, blieb erstmal aus. Paar Tage beobachtet, irgendwann war er wieder da. Wieder um 2000 rpm, bei niedriger Teillast/ Schubbetrieb.


Zünkderzen hat die Vertragswerkstatt mitgemacht, als der Zahnriemen gemacht wurde. Laut deren Aussage war aber keine Kerze besonders dreckig oder versifft. Aber mit dem Code.... hab ich beinahe eine schwächelnde Spule/Zündkabel im Verdacht.Oder vielleicht ist was runtergerutscht? Würde zur Sympthomaik passen. Unten rum packt sie es nicht, bei mehr Bumms steigt sie dann wieder richtig ein und spielt mit. Ich seh mir mal Sule, Kabel und Injektor bei Gelegenheit an, ob ich da was sehe oder durchmessern kann. Falls nicht tausche ich die Spulen und prüfe ob der Fehler mitwandert, dann habe ich ja Gewissheit.



Allerdings macht der Fehlercode der jetzt kam für mich deutlich mehr Sinn. Eine schwächelnde Zündspule wäre eigentlich zum Problembild passend. Hat da vielleicht schon durchgeschossen. Im Stand läuft er daher unrund, und im Lastbetrieb kriegt er genug Bumms für nen sauberen Funken. Oder ich lass ihn mal im dunkeln tackern und Schau ob ich im Motorraum was blitzen sehe.


Öhm, da die Gretchenfrage : Zylinder 1 ist : Beifahrerseite, vorne zum Kühler, richtig?




Für eure Antworten vielen Dank, macht mir die Entscheidung aber nicht leichter. Sobald der STI sauber läuft, muss ich ihn mal über die Wald und Wiesenstrecke hier scheuchen, um zu testen ob, wie und wie beherrschbar der quer geht.

EJ20_Hawk

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 1 317

Registrierungsdatum: 8. Januar 2016

Wohnort: östl. Ruhrgebiet

  • Private Nachricht senden

34

Mittwoch, 4. November 2020, 09:09

Öhm, da die Gretchenfrage : Zylinder 1 ist : Beifahrerseite, vorne zum Kühler, richtig?
Zylinder 1 ist der in Fahrrichtung rechts vorn liegende, Zylinder 2 dann der linke vordere, Zylinder 3 ist der rechte hintere und entsprechend Zylinder 4 der hintere linke.
Bei der Menge an Rechtslenkern besser von Fahrrichtung sprechen. :zwinker:

STI_Grobi

Club Vorstand

Beiträge: 1 097

Registrierungsdatum: 15. Dezember 2016

Wohnort: Löwenstein

  • Private Nachricht senden

35

Mittwoch, 4. November 2020, 18:18

ob ich da was sehe oder durchmessern kann
Durchmessen ist immer so ne Sache, mein Lehrmeister sagte immer "Wer misst misst Mist".
Wenn du da einen Wackler hast, Temperatur bediegte Aussetzer oder Feuchtigkeit bedingte Aussetzer..... ist mit messen nichts.
Die bessere Methode (wie du schon angedeutet hast) ist tauschen auf einen anderen Zylinder und schauen ob der Fehler mit wandert.
Impreza WRX STI MY16
Impreza WRX STI MY 08
BRZ Sport+ MY18
Impreza WRX STI S203
Impreza GT 25 Stars MY99
Forester XT MY18
WRX Type RA MY93; WRX MY2003 GG

Ratatoesk

Mitglied im GT-Club

  • »Ratatoesk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 257

Registrierungsdatum: 12. Februar 2019

  • Private Nachricht senden

36

Donnerstag, 5. November 2020, 07:29

Gestern kam das lang ersehnte Paket vom Sattler! Mit meinem Lenkrad.

Voller Begeisterung und Vorfreude aufgerissen.... und auf ein BMW Logo geblickt und blaue Ziernähte....


Wessen Lenkrad das auch immer ist, es ist nicht meines. Also wieder Verzögerung....

Ratatoesk

Mitglied im GT-Club

  • »Ratatoesk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 257

Registrierungsdatum: 12. Februar 2019

  • Private Nachricht senden

37

Samstag, 7. November 2020, 14:51

Mhm ich glaube das Durchmessen und prüfen kann ich mir sparen, aber ich hab da so ne Idee warum Zylinder 1 ab und an Aussetzer im Leerlauf hat beziehungsweise nicht sauber zündet.

Zylinder 2,3 und 4 haben Zündkabel mit grauen Steckern auf der Spule, Zylinder 1 hat einen ganz anderen, schwarzen Stecker, und eine Haltelösung mit Kabelbinder. Abschneiden des Kabelbinders zeigte : Kontakte korrodiert, da ist also schon ein Funkenübergang gewesen. Hab dennoch mal die Spulen auf Bank 1 getauscht, sollte meine MKL wieder kommen, und es Zylinder 2 sein, ist die Spule auch fritte, nicht nur der Stecker.


[img]https://media.discordapp.net/attachments/523791847236304916/774610209645395968/20201107_132402.jpg?width=380&height=677[/img]


Nachtrag : Korrodierte Kontakte zu reinigen und den Stecker fest aufzudrücken hats gebracht. Nachdem er sich nach dem Abklemmen der Batterie (anders kommt man an die versch. Spulen ja nicht ran) neu eingelernt hatte, lief er absolut sahnig. Ich glaube nicht, dass es so bleibt, und die Stecker muss ich zwingend ersetzen, aber damit scheidet die Spule als Schuldiger aus. Nächstes Mal wenn er im Lleerlauf muckert und es dunkel ist, reiss ich die Motorhaube auf. Mal sehen wo es überall blitzt. :-S

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ratatoesk« (7. November 2020, 16:05)


38

Samstag, 7. November 2020, 16:21

Glückwunsch Michael!
2007 - 2010 Polo 6n2 MY01
2010 - 2013 Subaru Impreza GT Wagon MY98
2013 - 2015 VW T5 Transporter MY04
2015 - 2017 VW T5 Multivan MY07
2017 - heute Subaru Impreza WRX MY02
2017 - heute Subaru Forester Turbo MY01

Ratatoesk

Mitglied im GT-Club

  • »Ratatoesk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 257

Registrierungsdatum: 12. Februar 2019

  • Private Nachricht senden

39

Samstag, 21. November 2020, 17:43

Gelöst : Unrunder Leerlauf

Soooo.... Rundumschlag. 4 Stück Zündspulen getauscht. Keinen Bock auf Kabelbinder, Heißklebepistole oder sonstige Lösungen. Dachte die kosten sicher über 200 Euro pro Stück. War aber glücklicherweise nicht so.

Danke nochmal an den Arbeitskreis Teile, der wie immer schnell und effizient reagiert hat, und auch mit Smagon macht es jedes Mal wieder Spaß.

Ende vom Lied war : Neue Spulen kamen gestern, heute morgen reingeflanscht. Es ist herrlich wenn man dieses Klicken hört, wenn die Stecker in den Spulen einrasten. Hab gleich alle vier getauscht..... und eine Probefahrt gemacht.

Probefahrt hat positive und negative Erkenntnisse gebracht.

Positive Erkenntnis : Das Schütteln ist weg. Ich mein im Vergleich zum H6 merkt man eben, dass der Motor läuft, aber das Schütteln ist weg. Läuft sauber, ruhig und hält wenn er warm ist seine 500 rpm Grundumsatz durchgehend. Auch bei 3 h Probefahrt (wetter war herrlich) und mehrmaligem bewussten Beschleunigen aus fast untertourigen Drehzahlen kam die Motorkontrollschlampe nicht wieder. Nein, ich fahr ihn sonst nicht untertourig, aber das war so der Moment in dem die Kontrolleuchte meistens anging, daher wollte ich das einfach testen.

Schlechte Erkenntnis : Das schlagende Geräusch welches ich bei niedrigen Geschwindigkeiten und beim ausrollen ab und an hatte, und wo ich immer noch die verantwortliche Lagerbuchse/Bremszange hinten gesucht habe..... ist auch weg.... falls sich also jemals jemand gefragt hat, wie eine Fehlzündung beim WRX mit Invidia klingt.... : Ich würde sagen wie eine ausgeschlagene Lagerbuchse :-D


Hab mich erstmal dran gefreut, dass der Wagen sauber und rund läuft und ihn NICHT aufgebockt und gegen den KAT geklopft.... aber wenn ich raten müsste, würde ich sagen, da könnte es klimpern.


Wobei dann natürlich die Frage ist, wenn der KAT schon platt ist.... und getauscht werden müsste, warum nich einen 200er und ne 3" Downpipe? Wenn man an die Baustelle schon rangeht? Ich sehe das nächste Projekt auf mich zurollen....

STI_Grobi

Club Vorstand

Beiträge: 1 097

Registrierungsdatum: 15. Dezember 2016

Wohnort: Löwenstein

  • Private Nachricht senden

40

Samstag, 21. November 2020, 18:24

@Ratatoesk:
Schön das du den Fehler hast beseitigen können.
Was heben den die 4 Zündspulen gekostet (bitte per PN ?).
Ich hoffe wir sehen uns bald mal wieder und ich kann deinen STI mal
anschauen.

Gruß
Marco
Impreza WRX STI MY16
Impreza WRX STI MY 08
BRZ Sport+ MY18
Impreza WRX STI S203
Impreza GT 25 Stars MY99
Forester XT MY18
WRX Type RA MY93; WRX MY2003 GG