Du bist nicht angemeldet.

4 - wheeler

Mitglied im GT-Club

  • »4 - wheeler« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 186

Registrierungsdatum: 16. Februar 2008

Wohnort: MUC

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 23. Februar 2011, 17:57

Alte Klima - neues Kältemittel ?

Halli,

Meine Klimaanlage muß neu befüllt werden, brauche ich eine Umrüstung (neue Dichtungen etc. dürften das sein) für meinen WRX 02 (Juni 2002 Baujahr) oder ist die Klimaanlage für neues Kältemittel geeignet?

Was müßte ggf. umgerüstet werden ?

Danke schon mal für die Antworten !

gruß
gerhard
Power.............Passion.................Impreza

zweilinkszweirechts

Fortgeschrittener

Beiträge: 523

Registrierungsdatum: 11. März 2006

Wohnort: Schwobaländle

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 23. Februar 2011, 18:20

Wie meinst du das "für neues Kältemittel"? Was willst du für ein Kältemittel einfüllen? Deine Anlage läuft mit R134a und das hat auch jede Werkstatt aktuell da.

daddy

Fömi im Impreza GT Club

Beiträge: 6 822

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2008

Wohnort: Landkreis Plön -Schleswig-Holstein-

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 23. Februar 2011, 19:43

So ist es!

4 - wheeler

Mitglied im GT-Club

  • »4 - wheeler« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 186

Registrierungsdatum: 16. Februar 2008

Wohnort: MUC

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 23. Februar 2011, 19:51

sorry , ja R134 a meinte ich, es wurden aber früher andere Mittel eingefüllt, und ich wußte nicht ob bei Baujahr 2002 evt . noch ein anderes Kältemittel verwendet wurde.
Power.............Passion.................Impreza

daddy

Fömi im Impreza GT Club

Beiträge: 6 822

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2008

Wohnort: Landkreis Plön -Schleswig-Holstein-

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 23. Februar 2011, 19:54

ich erinnere mich, dass ab 1989/1990 der WEchsel war und das alte wegen Co2 (Ozon-Zerstörung) zur Nachfüllung verboten wurde.

4 - wheeler

Mitglied im GT-Club

  • »4 - wheeler« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 186

Registrierungsdatum: 16. Februar 2008

Wohnort: MUC

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 23. Februar 2011, 20:46

so früh war das schon, das wußte ich nicht................dann kann es ja keine probleme geben, danke nochmals für die Anworten.
Power.............Passion.................Impreza

Baumschubser

Super Moderator

Beiträge: 6 287

Registrierungsdatum: 28. Mai 2007

Wohnort: Haldensleben

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 23. Februar 2011, 21:05

Ich erinnere mich, dass ab 1989/1990 der Wechsel war und das alte wegen Co2 (Ozon-Zerstörung) zur Nachfüllung verboten wurde.

Bist Du Dir da sicher?
Klick

Gruß,
Stephan

daddy

Fömi im Impreza GT Club

Beiträge: 6 822

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2008

Wohnort: Landkreis Plön -Schleswig-Holstein-

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 24. Februar 2011, 16:54

@ Baumschubser, danke für den Link, aber der bestätigt nur: ab so um und bei der Jahrzehnte-Wende ......UPS, glatt um ein Jahrzehnt vertan, das seh´ich denn auch ....( bei mir kommts nun nicht mehr so wirklich auf 10 Jahre ?( drauf an -die verfliegen im Fluge- :D ) ...Richtig: ab etwa 2000 ist nur noch R134a zur Neubefüllung und zur Erstzulassung möglich. Das bedeutet jedoch nicht, dass jemand mit der alten Füllung was Verbotenes tut. Natürlich kann er mit alter Füllung so lange fahren, wie es geht. Nur Neubefüllung war nicht mehr -legal- möglich. Für kurze Zeit gab es dann einen "Ersatz-Stoff". Aber das Thema hat sich denn auch schnell erledigt durch natürlichen Abgang.

vl125

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 415

Registrierungsdatum: 7. September 2010

Wohnort: Lübeck

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 24. Mai 2018, 23:29

Ja das Thema scheint ja mal wieder aktuell zu werden, da r134a ab 2020 nicht mehr vertrieben werden darf.

Die Preise haben sich schon verdoppelt, die Frage ist ob man sich eine 13kg Flasche und die Hardware hinstellen sollte...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »vl125« (25. Mai 2018, 12:33)


Beiträge: 873

Registrierungsdatum: 25. November 2013

  • Private Nachricht senden

10

Freitag, 25. Mai 2018, 01:39

Super! Gut zu wissen.

Gibt es denn einen Ersatz für das r134a, welches statt r134a verwendet werden kann in Anlagen, die für r134a konzipiert wurden? Ich denke da z.B. an Dichtungen und so...

Ich habe auch eine größere Klimaanlage im Haus, die im Sommer betrieben wird, da mein Kreislauf keine Wärme besonders gut aushält.
- Impreza 2.0 RX MY99 125PS Sedan - ca. 270.000km
- Legacy IV 3.0 Spec. B MY08 245PS 6-MT Wagon - ca. 120.000km

Domi_Muc

Anfänger

Beiträge: 52

Registrierungsdatum: 15. Dezember 2017

Wohnort: München

  • Private Nachricht senden

11

Freitag, 25. Mai 2018, 10:16

Wer 10 Minuten Zeit hat kann sich ab Minute 3 in dem Video die Autodoktoren diesbezüglich mal anhören:

Autodoktoren über neues Kältemittel

Nach dem steigenden Preis Geplänkel reden sie über R134a Anlage und nicht passendes neues Mittel.....

Nur für Leute die es sich lieber erzählen lassen als diverse Quellen zu lesen (wie ich es einer davon bin :thumbsup: )

LG

Beiträge: 915

Registrierungsdatum: 30. Januar 2017

Wohnort: [Nord/West]Deutschland

  • Private Nachricht senden

12

Freitag, 25. Mai 2018, 10:49

R1234ze(E) als Ersatz für R134a

Moin Zusammen

um es deutlich zu sagen: stand per heute kann dazu ehrlicherweise noch Niemand eine 100% valide Aussage machen.

Die Fakten:

Spätestens zum 01. Januar 2020 werden Kälteanlagentechniker das Kältemittel R404A nicht mehr einsetzen dürfen und bis dahin werden weitere Preisanpassungen den Ausstieg von R404A begleiten. Honeywell (als einer der grössten Anbieter) plant bereits für 2018 den Verkauf von R404A und R507 in Europa einzustellen. Gleichermaßen wird das Kältemittel R134a dieser Entwicklung folgen.

Daher würde ich auf jeden Fall bei einem älteren FZ dazu raten dieses Jahr einen Klimaanlagen-check beim Fachbetrieb machen zu lassen und sicherheitshalber ein Kontrastmittel zufügen, um JETZT evtl. Lecks schnell und effizient aufzuspüren. Wenn die Anlage dicht ist und nach Herstellervorgabe gefüllt, kann sie (sofern kein "feindlicher Einfluss von aussen" eintritt) bei Japanern dann durchaus 5 Jahre durchhalten (warum deutsche Hersteller das i.d.R. nicht können / wollen: frag mich nicht, ist mir mittlerweile auch egal).

Was wird es als Ersatz geben?
  • R1234yf
  • R1234ze(E) - wird "inoffiziell" als Ersatz für R134a von unserem Lieferanten genannt.
Allerdings: da eine "Hardwareanpassung" nicht möglich sein wird, hat die Anlage mit R1234ze(E) befüllt einen ähnlichem Betriebsdruck, jedoch mit etwas geringerem volumetrischen Wirkungsgrad und daraus resultierend geringerer Kühlleistung. :(

Ausserdem hat uns bis jetzt kein Hersteller eine verbindliche Zusage geben können / wollen, ob durch das "neue" Kältemittel u.U. über längere Zeit nicht doch Undichtigkeiten auftreten könnten. Bei der EU-Gesetzgebung nicht wirklich ein Wunder....

=> das ist der Grund, warum wir unseren Kunden mit FZ mit R134a-Befüllung bei der nächsten anstehenden Inspektion das o.h. Vorgehen vorschlagen: noch ist Zeit und Alt-Ware vorhanden....


@kawakawa:

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
Bei deiner heimischen AC wird vermutlich R404A drin sein - da soll die Alternative R449a oder R452a werden. Auch hier ist es empfehlenswert, sich jetzt mit dem Kälteanlagenbauer Deines Vertrauens kurzzuschliessen ;)
"Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen."
© Mark Twain

kampfruderer

Fortgeschrittener

Beiträge: 370

Registrierungsdatum: 11. März 2014

Wohnort: Stade

  • Private Nachricht senden

13

Freitag, 25. Mai 2018, 13:07

@SubiBear:

Danke für die Hinweise. Dann wird mein Subi dieses Jahre eine Klima-Werkstatt ansteuern.
Außerdem werde ich mal beiläufig den Service der Klima- / Temperaturprüfschränke an meinem Arbeitsplatz fragen, wie sie gedenken, vorzugehen. Beide Anlagen sind mit R404a gefüllt und eine wurde uns gerade erst geliefert :o

Gruß
Christian

freeman303

Fortgeschrittener

Beiträge: 366

Registrierungsdatum: 2. November 2006

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

14

Freitag, 25. Mai 2018, 14:31

Wie oft macht Ihr bei Euren Subarus einen Klima-Check, in dem Kühlmittel nachgefüllt werden musste?

Ich muss ehrlich sagen, dass ich bei all meinen Subarus noch niemals einen Klimacheck machte, noch Kühlmittel nachgefüllt wurde, noch die Klimaanlage mir jemals einen Grund zur Sorge gab. D.h. ich habe hier z.B. einen Impreza der bald 20 Jahre alt wird und dieser hat noch die Ursprungsfüllung und kühlt gefühlt wie am ersten Tag. Allerdings nutze ich die Klima nicht besonders oft - sie läuft nicht einfach "immer".

Habe auch im Netz gelesen, dass es öfter zu Problemen kommt, wenn man an der Klimaanlage fummeln lässt, da Kältemittel nachgefüllt wird, dass das Alles dann nicht mehr so dicht ist. Stimmt das?

Wie viel kostet so ein Klimacheck mit ggf. Nachfüllung? Kann da Jemand eine Hausnummer sagen?

vl125

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 415

Registrierungsdatum: 7. September 2010

Wohnort: Lübeck

  • Private Nachricht senden

15

Freitag, 25. Mai 2018, 16:04

So 3kg Gas, ein Manometer und Adapter hab ich mir mal gesichert. Damit sollte man ja noch ein paar Tage hinkommen.

Richy

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 860

Registrierungsdatum: 7. Juni 2008

Wohnort: Sachsen

  • Private Nachricht senden

16

Freitag, 25. Mai 2018, 22:04

...verfallt nicht in Panik. Es wird noch lange Zeit unter der Hand R134a geben denn es sind noch Tonnen des Kältemittels in industriellen Kälteanlagen und die Techniker sind nicht von gestern. Wir haben z.Bsp. in unseren Klimagerätem @work auch so einige kg des Kältemittels. Zudem wird umd muss e für industrielle Einsatzzwecke Alternativen für das R134a geben.
2015 Levorg GT Sport
2002 Impreza WRX STi
=>

vl125

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 415

Registrierungsdatum: 7. September 2010

Wohnort: Lübeck

  • Private Nachricht senden

17

Freitag, 25. Mai 2018, 22:38

Das Zeug wird ja nicht schlecht, mein Motto ist da, haben statt brauchen :-)

Beiträge: 915

Registrierungsdatum: 30. Januar 2017

Wohnort: [Nord/West]Deutschland

  • Private Nachricht senden

18

Montag, 28. Mai 2018, 08:54

Moin Zusammen

@kampfruderer:
Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
Beide Anlagen sind mit R404a gefüllt und eine wurde uns gerade erst geliefert :o
kann es sein, dass Du Dich da versehen hast, und die Anlagen mit R410a befüllt sind? Das ist nämlich das deutlich neuere Kältemittel und bisher ist mir ein EOL da noch nicht bekannt



@freeman303:
wie oft macht Ihr bei Euren Subarus einen Klima-Check, in dem Kühlmittel nachgefüllt werden musste?

Wie heisst es immer so schön: kommt drauf an...
Nicht nur auf das verwendete Kältemittel (siehe weiter unten) sondern auch darauf dass die AC - zumindest gelegentlich - alle paar Wochen mal für ein paar Minuten läuft, damit die Dichtungen des Kompressors gut mit Öl versorgt werden um auch dicht zu halten.

Alte R12-Anlagen haben meist noch ein Schauglas in der Nähe des Befüllungsanschlusses: wenn Du dort blubbernde Bläschen erkennst, dann ist zuwenig Kühlmittel im Kreislauf.
Ansonsten: mach einfach den in diesem post (ca. ab Mitte) beschriebenen Test und Du kannst selber prüfen, ob die Kühlleistung noch ausreichend ist, bzw. dass genug Kältemittel vorhanden ist.

Bei Japanern ist meine Erfahrung, dass ein Auffüllen bei R134a und R1234 alle 3-5 Jahre notwendig wird. Variiert nach Hersteller / Modell und wie der Fahrer damit umgeht....
davon ausgenommen sind natürlich immer Fremdeinwirkungen wie Rempler im Frontbereich oder Steinschlag der den Wäremtauscher trifft :traurig:
Was aber grundsätzlich jährlich schon sinnvoll ist: Innenraumluftfilter tauschen und Verdampfer reinigen / desinfizieren.

Ich muss ehrlich sagen, dass ich bei all meinen Subarus noch niemals einen Klimacheck machte, noch Kühlmittel nachgefüllt wurde, noch die Klimaanlage mir jemals einen Grund zur Sorge gab. D.h. ich habe hier z.B. einen Impreza der bald 20 Jahre alt wird und dieser hat noch die Ursprungsfüllung und kühlt gefühlt wie am ersten Tag. Allerdings nutze ich die Klima nicht besonders oft - sie läuft nicht einfach "immer".

Wenn Dein FZ 20 Jahr alt ist, dann wundert mich das nicht mal unbedingt: da wird noch das gute R12 eingefüllt sein. Das hatte noch sehr grosse Moleküle, die fast überhaupt nicht durch die Hochdruckschläuche diffundiert sind zusammen mit einem relativ niedrigen Betriebsdruck im Vergleich zu heutigen Systemen. Das wird leider mit jeder neuen Generation schlechter, da die Moleküle immer kleiner und die Drücke im System immer höher werden :traurig:
Und ich wette, dass die Klimapumpe von Denso, Aisin etc und nicht von Bosch (wie bei vielen dr. FZ) ist: die hätte mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht mal die Hälfte der Zeit gehalten, bevor sie die Beine durchgestreckt hätte :zwinker:


Habe auch im Netz gelesen, dass es öfter zu Problemen kommt, wenn man an der Klimaanlage fummeln lässt, da Kältemittel nachgefüllt wird, dass das Alles dann nicht mehr so dicht ist. Stimmt das?

Im Netz steht soooo viel ;) Es soll auch Leute geben, an deren FZ beim Bremsflüssigkeitswechsel die Entlüftungsventile durch einen grobmotorischen Mechaniker beschädigt wurden. Deshalb sollte Man(n) die Flüssigkeit dennoch regelmässig prüfen bzw, ersetzen lassen - und zwar von Jemandem, der's kann :D

Bei deiner R12-Anlage machts eh' keinen Sinn mehr, da der Verkauf des Gases schon seit etlichen Jahren verboten ist und kein normaler Händler noch Flaschen stehen hat.
Ansonsten: wie bei der Bremsanlage ist penible Sauberkeit und feinmotorisches Arbeiten der Schlüssel dafür, dass die Anlage dicht bleibt. M.E. macht es bei einer einwandfrei arbeitenden Anlage (siehe check oben) keinen Sinn, auf Verdacht an die Anschlüsse zu gehen, aber ansonsten hab ich da keine Bedenken wenn Man(n) es richtig macht....
Wie viel kostet so ein Klimacheck mit ggf. Nachfüllung? Kann da Jemand eine Hausnummer sagen?
Bei R134a z.Zt. noch so um die 60 € plus Kältemittel nach Gramm und ggf. Material (Innenraumluftfilter, Desinfektionsspray/Reiniger für den Verdampfer).

...verfallt nicht in Panik. Es wird noch lange Zeit unter der Hand R134a geben denn es sind noch Tonnen des Kältemittels in industriellen Kälteanlagen und die Techniker sind nicht von gestern. Wir haben z.Bsp. in unseren Klimagerätem @work auch so einige kg des Kältemittels. Zudem wird umd muss e für industrielle Einsatzzwecke Alternativen für das R134a geben.
Ja, ist klar... Waffen aller Art und radioaktive Materialien und viele andere illegale "Gebrauchsstoffe" kann man "unter der Hand" immer irgendwo auftreiben, angeblich soll ja auch noch R12/22 zu haben sein - vom Preis reden wir dann auch nicht. (Nur mal so zur Kenntnis: das R404a ist innerhalb von nichtmal zwei Jahren fünfmal so teuer geworden bei unserem Grosshändler).
Gerade was Kältemittel angeht sind wg. der EU-Vorschriften die Dokumentations- und Nachweispflichten mittlerweile deutlich verschärft worden. Ein Kälteanlagen-Betrieb wird ganz sicher nach Ablauf der entsprechenden Stichtage solche Kältemittel nicht mehr verkaufen.... und ganz nebenbei sprachen wir hier ja vom "Normal-User", der selbst in seiner Hobbywerkstatt in der Garage keine entprechenden Gerätschaften zum Evakuieren und Befüllen von KFz-Klimaanlagen haben wird...

Was es als Ersatz geben wird, hatte ich bereits in post #12 geschrieben - zusammen mit den daraus resultierenden Nachteilen
Was wird es als Ersatz geben?

R1234yf
R1234ze(E) - wird "inoffiziell" als Ersatz für R134a von unserem Lieferanten genannt.

Allerdings: da eine "Hardwareanpassung" nicht möglich sein wird, hat die Anlage mit R1234ze(E) befüllt einen ähnlichem Betriebsdruck, jedoch mit etwas geringerem volumetrischen Wirkungsgrad und daraus resultierend geringerer Kühlleistung. :(
von daher ist es nicht das Dümmste in den nächsten Monaten aktiv zu werden und dann mit etwas Glück erstmal ein paar Jahre Ruhe zu haben.
"Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen."
© Mark Twain

Beiträge: 915

Registrierungsdatum: 30. Januar 2017

Wohnort: [Nord/West]Deutschland

  • Private Nachricht senden

19

Montag, 4. Juni 2018, 21:49

update: R134a für FZ vor 2017 vermutlich noch bis 2027 zur Instandhaltung verfügbar

Nabend Zusammen,

so, aus aktuellem Anlass habe ich nochmal ein Fachgespräch mit unserem AD für Werkstatt-Ausrüstung für mobile AC geführt.

Nach seiner Aussage soll es sich derzeit so verhalten:

  • R134a darf seit 2017 nicht mehr in Neu-FZ verwendet werden. Stattdessen gibt es jetzt ja R1234yf

  • Wenn das FZ BJ vor 2017 ist, wird es wahrscheinlich (garantieren will das Niemand) noch eine "Gnadenfrist" bei Anlagen < 1kg Füllmenge bis zum Jahr 2027 geben: im Service- / Reparatur- / Un-Fall "zur Wiederherstellung des Betriebszustands" mit R134a wieder aufzufüllen. 8) Die Füllmenge der AC muss auf einem kleinen Aufkleber im Motorraum angegeben sein - bei Japanern z.B. oft innen an der Motorhaube

Allerdings gab er zu bedenken, dass das

a) durch ein neues internationales Klimaprotokoll wg. des recht hohen GWPs des R134a die Frist auch noch nachträgich verkürzt werden kann
b) er davon ausgeht, dass R134a von den Lieferanten in den kommenden Jahren künstlich verknappt und preislich deutlich teurer werden wird.

Von daher ist es wohl nicht das Dümmste, bei einer Anlage, die mit R134a befüllt ist, in absehbarer Zeit mal nach dem Rechten durch einen Fachbetrieb schauen zu lassen. Und nein, das sage ich jetzt nicht weil wir damit jetzt Kohle machen wollen.... :zwinker:

Sofern sich zu dem Thema etwas Neues ergibt, werde ich berichten - aber wie heisst es so schön "diese Angeben sind ohne Gewähr auf die Richtigkeit in der Zukunft"
"Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen."
© Mark Twain

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »SubiBear« (4. Juni 2018, 22:20)