Du bist nicht angemeldet.

Jobowrx

Anfänger

  • »Jobowrx« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 10. Oktober 2018

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 10. Oktober 2018, 21:14

Ersatz für OEM Bremssattel?

Servus miteinander,
bevor ich was frag, stell ich mich mal vor. Ich bin ein mittelalter Verrückter, der es einfach nicht lassen kann zügig zu fahren... Möglicherweise gibt es hier im Forum noch ein paar mehr davon... Nach langer Suche und langem Sehnen habe ich jetzt einen sehr schönen Bugeye WRX (Mj. 2001 WRX mit 218 PS) gefunden. Er fährt und lenkt hervorragend. Ein Traum!

Heute habe ich rundum die Scheiben und Beläge gewechselt. Dabei ist mir aufgefallen, dass die beiden vorderen, originalen Sattel festgegangen sind. Es sind die schwarzen mit weißer Subaru-Schrift. Sogleich habe ich beim Subaru-Händler nach Verfügbarkeit und Preis gefragt: 415€ zzgl. Steuer und der linke sei derzeit nicht lieferbar.

In den üblichen Teileprotalen kann man Ersatz von unterschiedlichen Herstellern kaufen. Z.B. Brembo, NK, etc. Kann ich so etwas kaufen oder muss ich Originale suchen? Und falls "Originale suchen" - Kennt jemand eine Quelle?

Ich freue mich sehr auf Eure Antworten und wünschen allen vorab schonmal eine gute Zeit. Beste Grüße aus dem Spessart, Jo

andre_subi

Anfänger

Beiträge: 51

Registrierungsdatum: 31. Oktober 2017

Wohnort: Ludwigsburg

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 10. Oktober 2018, 23:09

Nabend Jobowrx,

ich habe bei mir an meinem MY02 Bug seit ca. einem halben Jahr die Sättel von Herth & Buss zusammen mit Brembo Belägen an der Vorderachse montiert.
Habe soweit keine Probleme.

Einzig was ich habe (war mit den OEM Sätteln aber auch schon so) > Die Beläge haben vorne auf beiden Seiten etwas spiel, was nicht schlimm ist, aber sich z.B. beim Bremsen nach dem Rückwärtsfahren durch ein metallenes Klong Geräusch bemerkbar macht.

Grüße
André

wolf 67

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 183

Registrierungsdatum: 5. Dezember 2012

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 11. Oktober 2018, 17:05

Hey,
das sind Nachbauten in, soweit ich das von meinen Sätteln aus England sagen kann, vergleichbarer Qualität wie die Originalen Sättel,die Bremsleistung ist tadellos !
Wenn Du die Verzinkung der Sättel von Anfang an mit Lack schützt, hast Du auch vor Rost lange Ruhe.
Das ist auch der Hauptvorteil gegenüber aufgearbeiteten Sätteln, die in der Regel nicht mehr galvanisch verzinkt sind, sondern nur lackiert !
Spiel und Geräusche haben meine nicht, (TRW Beläge) !

Gruß Wolfgang

stingray

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 362

Registrierungsdatum: 16. März 2004

Wohnort: Baden-Württemberg

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 12. Oktober 2018, 23:47


Durch Leidenschaft lebt der Mensch durch Vernunft existiert er nur!

PeJohn

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 228

Registrierungsdatum: 11. Juli 2009

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 14. Oktober 2018, 18:52

Hallo zusammen, ich kann dir meine originalen Wrx Sti Type-R Sättel anbieten. Die sind zwar gebraucht aber in einem Einwandfreien Zustand, wie bei Japaner üblich. Es sind genau die gleichen die bei deinem Wrx verbaut sind. Bei Interesse einfach eine PN an mich.

Gruß

Jobowrx

Anfänger

  • »Jobowrx« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 10. Oktober 2018

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 15. Oktober 2018, 17:23

Servus,
vielen Dank für die guten Tips und Angebote! Das funktioniert ja wirklich gut hier. Ich habe nun die Ersatz-Brembos bestellt. Ich werde berichten, wie es weiter geht.
Viele Grüße, Jobo

Jobowrx

Anfänger

  • »Jobowrx« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 10. Oktober 2018

  • Private Nachricht senden

7

Samstag, 12. Januar 2019, 10:26

So, nun habe ich endlich die Ersatz-Sattel von Brembo montiert und wollte Euch kurz berichten, wie sich das für mich so darstellt. Natürlich alles rein subjektiv!

Mit den originalen und 18 Jahre alten Satteln hatte meine Bremse einen recht langen Pedalweg gehabt. Wenn man die Bremswirkung dann im Bremsvorgang gespürt hat, war das Pedalgefühl sehr hart und irgendwie schlecht zu dosieren. Ich hatte beim Wechseln der Scheiben bereits Probleme gehabt, die Kolben zu bewegen. Alles war ziemlich schwergängig und rostig, obwohl die Manschetten ok waren. Ich hatte die Bremse des WRX dann auch mal auf trockener Landstraße stark gefordert und kam zum Ergebnis, dass sie aus meiner Sicht für ein Auto mit dieser Leistung (218 PS) eigentlich etwas zu schlecht sind. Ich kenne einige andere Autos mit ähnlicher Leistung und Vier-Kolben-Satteln und bei denen fühlt sich das Pedal subjektiv etwas besser dosierbar an. Jetzt habe ich an der VA auf die Ersatz Brembos gewechselt. Das sind die, auf denen außen "WRX Pro" drauf steht. Nun ist die Dosierbarkeit viel besser. Eigentlich sogar nicht vergleichbar viel besser. Der Pedalweg ist natürlich der gleiche geblieben. Dennoch habe ich das Gefühl, dass ich bei einer Vollbremsung den ein oder anderen Meter spare. Die Dosierbarkeit passt nun viel besser zur Leistung, finde ich. Ich kann also allen, die kein Upgrade machen wollen, die Ersatz-Brembos durchaus empfehlen.

Als nächstes werde ich Eure Empfehlungen für Beläge ausprobieren. Ich werde berichten...
Viele Grüße, Jobowrx

andre_subi

Anfänger

Beiträge: 51

Registrierungsdatum: 31. Oktober 2017

Wohnort: Ludwigsburg

  • Private Nachricht senden

8

Samstag, 12. Januar 2019, 11:06

Danke für die Rückmeldung :thumbup:

Darf ich fragen, wo die Brembo Ersatzsättel (mit WRX Pro Schriftzug) preislich liegen?

Jobowrx

Anfänger

  • »Jobowrx« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 10. Oktober 2018

  • Private Nachricht senden

9

Samstag, 12. Januar 2019, 16:36

Danke für die Rückmeldung :thumbup:

Darf ich fragen, wo die Brembo Ersatzsättel (mit WRX Pro Schriftzug) preislich liegen?
Ja, klar. Ein Brembo-Sattel für die VA hat 113€ gekostet.
Grüße, Jobo

Scubby

Schüler

Beiträge: 79

Registrierungsdatum: 29. Juli 2011

Wohnort: Hattingen

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 14. Januar 2019, 18:53

Für einen besseren Druckpunkt könntest Du jetzt noch Stahlflex Bremsschläuche verbauen und die Bremsflüssigkeit austauschen gegen z.B. ATE Typ200. Hat bei meinem WRX sehr gut funktioniert.

Dirk124

Fortgeschrittener

Beiträge: 366

Registrierungsdatum: 15. Januar 2008

Wohnort: Wolfenbüttel

  • Private Nachricht senden

11

Donnerstag, 17. Januar 2019, 09:08

Ate Dot 4 200

Hallo, wäre denn der Typ 200 auch zugelassen?
Der höhere Naßsiedepunkt bietet ja wirklich Vorteile, noch dazu wenn man sportlich unterwegs ist.

Z.B. hat der Typ 200 für Mercedes keine Freigabe.

Viele Grüße

Dirk

EJ20_Hawk

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 671

Registrierungsdatum: 8. Januar 2016

Wohnort: östl. Ruhrgebiet

  • Private Nachricht senden

12

Donnerstag, 17. Januar 2019, 09:25

Der Typ spielt keine Rolle, solange die Bremsflüssigkeit mindestens nach DOT 3 spezifiziert ist.

Jobowrx

Anfänger

  • »Jobowrx« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 10. Oktober 2018

  • Private Nachricht senden

13

Sonntag, 10. März 2019, 11:37

Hi Leute,
so, hier ein kurzer Erfahrungsbericht. Ich habe also die Brembo-Ersatzsattel montiert. Das hat das gesamte Bremsgefühl deutlich verbessert. Siehe meinen Beitrag vom 12.02.
Diese Woche habe ich dann in allen vier Satteln auf die Ferodo DS Performance-Beläge gewechselt. Die Kombination ist jetzt also: ATE Scheiben und Ferodo DS Performance-Beläge. Jetzt bremst das Auto ungefähr so, wie man es von einem Auto mit dieser Leistung und diesem Gewicht (1.440 Kilo) meiner Meinung erwarten kann. Die Beläge wirken bissiger, als serienmäßige ATE. D.h. während einer Bremsung hat man das Gefühl, dass sie immer mehr und mehr „zubeißen“. Das ist sehr angenehm, finde ich. Wenn die Bremse dann richtig heiß ist, packt dann alles noch gnadenloser zu.
Ich finde den Pedalweg zwar noch noch immer etwas lang, aber nun stimmt für mich die Bremsleistung. Ich vermute, dass man werksseitig den Pedalweg extra etwas länger angelegt hat, um das Auto bei zügiger Fahrt durch leichtes Antippen der Bremse vor der Kurve etwas zu stabilisieren und so besser einzulenken. Um das zu verifizieren, müsste man mal einen anderen serienmäßigen WRX Probe fahren. Sobald sich dazu mal die Gelegenheit ergeben hat, schreibe ich wieder.

Vielen Dank und viele Grüße an alle, Jobs

Ähnliche Themen