Du bist nicht angemeldet.

Flasher

Schüler

  • »Flasher« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 117

Registrierungsdatum: 4. Oktober 2007

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 3. Juni 2017, 17:37

MY06 Bremssattel, Gewinde überdreht

Hallo zusammen,

möchte gerade bei mir die Bremsscheiben tauschen. Für dasFfestziehen des Sattels werden laut Werkstatthandbuch 155 nm angelegt. Habe schrittweise von 80-120 nm die beiden Schrauben angezogen, als plötzlich der Widerstand bei einer fast komplett weg war. Hab die Schraube vorsichtig rausgedreht, weil ich dachte sie sei gebrochen, aber ich hab sie problemlos an einem Stück rausdrehen können. Die Schraube sah vollkommen in Ordnung aus. Anschließend hab ich den Sattel wieder demontiert und das Gewinde begutachtet. Es sah ein einer Stelle etwas "platt" aus. Habe dann nochmal sowohl Schraube als auch Innengewinde komplett mit Luftdruck ausgeblasen, die Schraube ein paar mal in den Sattel rein und wieder rausgedreht und zusätzlich mit Bremsreiniger gereinigt.

Beim erneuten Festziehen ist dann bereits bei 100 nm der Widerstand verloren gegangen. Selbst mit 60 nm klickt der Drehmomentschlüssel nicht.

a) wie kann das sein?
b) was mach ich denn nun?

(Bevor die Frage kommt: nutze ein frisch kalibrierten Proxxon Drehmomentschlüssel)

matze383

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 2 068

Registrierungsdatum: 18. Dezember 2001

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 3. Juni 2017, 19:34

Da hast du wohl auch nur das englische Handbuch ;)
Durfte auch erst vor kurzem lernen, dass 114Nm richtig ist und nicht 155 :cursing:
Ja da hatten die Amis wohl Probleme mit ihren Einheiten ... (dachten wohl 114ft/lb und haben das mal locker in 155Nm umgerechnet, obwohl der Wert schon in Nm war ...)
Ab Beitrag 3 lesen (auch das Offtopic) ...
IWSTI Original ...

Die Reparatur wird wohl überlichweise mit Helicoils gemacht ...
enjoy the flight !

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »matze383« (3. Juni 2017, 19:40)


Flasher

Schüler

  • »Flasher« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 117

Registrierungsdatum: 4. Oktober 2007

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 4. Juni 2017, 11:38

:cursing: :cursing: :cursing:

Das glaub ich doch nicht - diese dümmliche imperialen Einheiten sind also schuld daran. Verdammt nochmal. :frown:

4

Dienstag, 12. September 2017, 17:29

@matze383:

Hier im Forum geistern jetzt drei Drehmomentwerte rum:


1. der wohl falsche Wert 155 NM
2. 114 NM Edit: ist wohl das Drehmoment nur fuer den vorderen serien-Brembo-Sattel
3. 80 NM, wobei es sich hier offensichtlich um normale Schwimmsaettel handelt
Ahoi

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Schall & Rauch« (12. September 2017, 17:40)


matze383

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 2 068

Registrierungsdatum: 18. Dezember 2001

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 12. September 2017, 18:21

Das kann gut sein, meine Antwort bezog sich tatsächlich rein auf die Brembo Vorderachse des WRX STi (wie z.B. Flasher ihn lt. Profil fährt).
Wie hoch der Wert für die Hinterachse ist müsste ich auch erstmal raussuchen ... und verifizieren ;)
enjoy the flight !

drischnie

SIGTC Arbeitskreis Teile

Beiträge: 8 573

Registrierungsdatum: 28. November 2001

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 12. September 2017, 20:34

Also im deutschen Handbuch sind ft-lb und nm angegeben. Vorne für die brembos 114 ft-Lb / 155nm / 15,8 kgf-m. Vorne nicht-brembos 59 ft-lb / 80nm / 8,2 kgf-m.

Hinten Brembo 47,9 ft-Lb / 65nm / 6,6 kgf-m. Nicht brembo: 5,4 ft-Lb / 53nm / 5,4 Kgf-m

Alles Werte aus dem deutschen MY05 Handbuch. Ob es sich zu anderen Modelljahren geändert hat, angepasst wurde, müsste ich in den anderen Werkstatthandbüchern nachschauen. Aber das lieber nach meinem Urlaub.... das eben hier war schon anstrengend am Smartphone ;)

drischnie

SIGTC Arbeitskreis Teile

Beiträge: 8 573

Registrierungsdatum: 28. November 2001

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 12. September 2017, 20:43

Nochmal schnell MY16 deutsches Handbuch gecheckt. Gleiche Werte. Ich glaube nach wie vor das die 155 stimmen und kein Rechenfehler sind. Zumal ja auch der dritte wert kgf-m dazu passt. Mag ja sein das 114nm gesünder sind für den Sattel, und auch ausreichend, die Herstellervorgabe ist es jedoch nicht.

Ich kann mir nicht vorstellen das Subaru so einen "Fehler" mehr als 14 Jahre durch die Werkstatthandbücher schiebt.
Wie ist denn das Drehmoment beim 350Z Sattel oder Evo angegeben? Weiß das jemand aus stimmiger Quelle?

8

Dienstag, 12. September 2017, 20:45

Also im deutschen Handbuch sind ft-lb und nm angegeben. Vorne für die brembos 114 ft-Lb / 155nm / 15,8 kgf-m.


Danke @drischnie:

Die 155 Handbuchs-NewtonMeter sind laut Subaru-Vertragswerkstatt toedlich fuer die Gewinde der vorderen Brembos... Das liest man auch in den ganzen Forenbeitraegen hier.

Edit: jetzt noch ein Tip zu einem korrekten Gewindereparatursatz fuer die hinteren Brembos und ich bin vorbereitet fuer den Fall der Faelle diese Woche .... :wacko:
Ahoi

drischnie

SIGTC Arbeitskreis Teile

Beiträge: 8 573

Registrierungsdatum: 28. November 2001

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 12. September 2017, 20:47

Ja das weiß ich. Ich hab in meiner jahrelangen Sti brembo Laufbahn auch schon mehr als ein helicoil benötigt. Die Frage ist nur: warum wird es bis heute so angegeben von Subaru?

drischnie

SIGTC Arbeitskreis Teile

Beiträge: 8 573

Registrierungsdatum: 28. November 2001

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

10

Dienstag, 12. September 2017, 20:51

P.S.: hab letztens wieder die Kurbelwellenriemenscheibe festgezogen.... 180nm... auch dieser Wert ändert sich von Modelljahr zu Modelljahr mal. Warum auch immer. Aber wenn ich mir überlege das ich mit fast genau dem gleiche Drehmoment den brembosattel anziehen soll.... das geht einfach nicht... von Subaru offiziell als Ergänzung zum werkstatthandbuch gibt es da nichts?? Das die Gewinde im Sattel bei diesem Drehmoment sterben ist ja vorprogrammiert

11

Dienstag, 12. September 2017, 21:00

Das weiss ich nicht. Es war nur der "Zuruf" meines Vertragshaendlers, unbedingt auf die Gewinde der Brembos bei der (De)Montage zu achten und keinesfalls die offiziellen NM-Angaben anzuwenden.
Ahoi

la2

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 624

Registrierungsdatum: 24. November 2013

Wohnort: Baden Württemberg

  • Private Nachricht senden

12

Dienstag, 12. September 2017, 21:46

Die Sattel Schrauben wurden bei mir ohne Drehmoment gemacht da ich das gefühl hatte bei soviel Drehmoment geht nur wieder was kaputt also Loctice auf die Schraube und mit ein wenig Armschmalz angezogen.
Und es hebt heute noch tadellos auch nach mehreren harten Touren.
Ich hab bei mir hinten auch Helicoil reingemacht hinten war bei mir Schraubenmaß 10M x1,5.

matze383

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 2 068

Registrierungsdatum: 18. Dezember 2001

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

13

Mittwoch, 13. September 2017, 08:46

Jetzt mal eben kurz für die EVOs gesucht (Sättel angeblich baugleich). Auch da schwirren unterschiedliche Zahlen rum.

Common sense ist dann aber bis zum EVO IX (9):

Vorne: 108 ± 10 Nm (80 ± 7 ft-lb)
Hinten: 54 ± 5 Nm (40 ± 4 ft-lb)

Ist also sogar noch etwas konservativer als die 114 Nm ...

Quelle (u.a.)

Der Vollständigkeit halber:
Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
Beim EVO X (10) sind es dann angeblich schon

Vorne: 135 ± 15 Nm (100 ± 11 ft lb)
Hinten: 80 ± 9 Nm (59 ± 7 ft lb)

Die Sättel sind hier aber aufgrund der Größe der Scheiben offensichtlich geändert (VA: 350mm, HA: 330mm).
Da ist die HA-Scheibe schon größer als die VA-Scheibe bei der alten Brembo ...
enjoy the flight !

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »matze383« (13. September 2017, 09:10)


ben_der

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 587

Registrierungsdatum: 24. November 2013

Wohnort: RT

  • Private Nachricht senden

14

Mittwoch, 13. September 2017, 09:16

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
Den AP CP9040 Sattel + Sattelhalter ziehste mit 68nm fest, vorne :D

Nidi

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 339

Registrierungsdatum: 7. April 2008

Wohnort: Altendorf

  • Private Nachricht senden

15

Mittwoch, 13. September 2017, 13:11

Beim 350Z

Jahrgang 2003
Vorne 153Nm
Hinten 71.5-97Nm

Ab Jahrgang 2005
Vorne gleich
Hinten 85Nm

matze383

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 2 068

Registrierungsdatum: 18. Dezember 2001

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

16

Mittwoch, 13. September 2017, 13:22

Der 350Z war auch baugleich, oder?
enjoy the flight !

17

Montag, 18. September 2017, 21:21

Hier ist das Ende meiner Radbolzen-Bremssattel-Geschichte nachzulesen.

Großes Dankeschön an die rege Beteiligung und Infos :thumbsup: :tschuess:
Ahoi

drischnie

SIGTC Arbeitskreis Teile

Beiträge: 8 573

Registrierungsdatum: 28. November 2001

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

18

Dienstag, 19. September 2017, 10:24

Nur noch zur Ergänzung:

Auch im JDM Werkstatthandbuch sind es 155nm

EJ20_Hawk

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 747

Registrierungsdatum: 8. Januar 2016

Wohnort: östl. Ruhrgebiet

  • Private Nachricht senden

19

Dienstag, 19. März 2019, 10:23

Jetzt hat es mich auch erwischt...
Bei der letzten von vier Schrauben hat es das Gewinde aus dem Sattel gerissen. :hmmm:

Meine Sättel und die Schrauben waren in einem Top-Zustand, keinerlei Gammel und somit auch keine Probleme beim Lösen.

Angezogen habe ich dann zuerst mit 120 Nm und dann in 10Nm-Schritten. Jedes Mal habe ich spätestens bei 140 Nm gedacht "Nach fest kommt ab!" und gefühlt ist die Verbindung auch nicht wirklich fester geworden. Dreimal ist es dann gut gegangen und ich habe die 155 Nm wirklich erreicht, beim vierten Mal nicht. Mich ärgert daran total, dass ich nicht auf mein Gefühl gehört habe und treudoof dem Werkstatthandbuch geglaubt habe. :vermoebel:
Ich habe dann beide Sättel wieder ausgebaut und alle vier Gewinde mit BearCoil-Gewindeeinsätzen (wer es in Zukunft braucht: Bestellnummer des Sets s. Foto) versehen, auch wenn drei von vier Gewinden die 155 Nm ja gehalten haben. Aber dabei hatte ich dann kein gutes Gefühl mehr.

index.php?page=Attachment&attachmentID=5862

MMn sind 155 Nm einfach zuviel. Egal, was Subaru/Nissan/Brembo oder sonst wer sagt. Und ich würde drauf wetten, dass auch kaum eine Werkstatt, die öfters solche Brembos wartet, die Schrauben so festknallt.
Ich habe die neuen Gewinde jetzt mit 115 Nm belastet und die Verschraubungen markiert. Nach dem Einbremsen der neuen Scheiben und Beläge und beim regelmäßigen Radwechsel werde ich das kontrollieren und im Auge behalten.

Schade, dass ich den und ähnliche Threads erst jetzt im Nachhinein gefunden habe (wäre vielleicht ein Sticky hier im Unterforum "Bremsen" wert), die Arbeit hätte ich mir gern gespart, zumal meine Sättel noch so gut aussahen.
Blöderweise hat sich über Nacht dann auch noch eine meiner Bremsschlauchklemmen gelöst :kratz: , worauf natürlich der Vorratsbehälter leergelaufen ist. Also auch noch den Hauptbremszylinder entlüften... :grummel1:

Spatz 85

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 2 978

Registrierungsdatum: 27. März 2007

Wohnort: Aschaffenburg

  • Private Nachricht senden

20

Dienstag, 13. August 2019, 14:20

Welches Gewindemaß hat den die originale Schraube? Kann man mit den Helicoil auch auf ein anderes Gewindemaß gehen?

Zurzeit sind neben dir 5 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

5 Besucher

Ähnliche Themen