Du bist nicht angemeldet.

colinL

Anfänger

  • »colinL« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 49

Registrierungsdatum: 25. Januar 2017

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 11. Februar 2018, 17:07

Mehr Leistung durch andere Restriktordüse?!

Hallo,

ich musste letztens eine Restriktordüse für meinen 2001 WRX bauen, mit 1.2mm Lochdurchmesser. Jetzt stell ich mir aber die Frage, wenn ich nur 0.9mm nehme als Beispiel, bekomme ich ja mehr Ladedruck. Habe auch in einem anderen Post im Forum gelesen dass jemand sich so auch seine Leistung gesteigert hat. Aber funktioniert das überhaupt? Muss dann nicht eigentlich das Auto abgestimmt werden?
Meine Frage, eher aus Interesse, ist es möglich, im kleinen Rahmen so etwas mehr Leistung zu holen? Jetzt mal als Beispiel wenn ich mir eine Düse mit 1mm Lochdurchmesser anfertige, müsste ich ja wahrscheinlich so an 1.0 Bar Ladedruck bekommen. Würde ich mir dann was kaputt machen? Eigentlich muss ja die Einspritzmenge angepasst werden (-> Mapping). Also in wie weit kann man da was machen, wenn das geht und ist das schädlich? Ich meine auch in einem Thread gelesen zu haben dass der Ej205 stock bis zu 1.25 Bar problemlos aushält. Angeblich.
Wie gesagt, mehr aus Neugier, aber wenns nicht weiter tragisch ist, kann man ja was machen, wieso auch nicht?

Schönen Sonntag noch!
- Colin

Gt-Cube

Profi

Beiträge: 602

Registrierungsdatum: 10. April 2015

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 11. Februar 2018, 17:31

Man kann es machen schädlich ist es nicht wirklich, es ist ja wie ein manueller Boostcontroller. Das Problem ist aber eben das das Wastegate länger zu bleibt und dann schneller auf geht. Dadurch kann der Ladedruckverlauf schwanken. Deswegen ist ein elektronischer Boostcontroller besser da macht man seine eigene schöne Ladedruckkurve.
Wenn du es übertreibst kommt ein Fuelcut weil er denkt hier ist was kaputt. Aber das Gemisch wird angepasst an den Ladedruck. Wenns zuviel wird ist das Benzin-Luft Gemisch unpräziser.

Probiert hab ich es noch nicht.

RedBull

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 459

Registrierungsdatum: 21. April 2015

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 11. Februar 2018, 18:05

Ich sehe das so wie GT-Cube. Das sollte theoretisch funktionieren. Wie sauber der Ladedruckverlauf weiß ich nicht.
Im Steuergerät ist bis zu einer gewissen Motorlast (g/rev) das passende fueling und die passende Zündung hinterlegt. Solltest du die Grenze überschreiten, wird der letzte Wert aus der Tabelle genutzt, der irgendwann nicht mehr ausreichen wird -> zu mager, Klopfen....
Die Düse ändern halte ich für die gefährlichste Methode, erstrecht wenn man das Ganze nicht überwacht (RomRaider).

dax-one

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 621

Registrierungsdatum: 12. August 2006

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 11. Februar 2018, 19:32

ich hatte bei meinem GT einenen edelstahl hahn verbaut statt der pille. somit konnte ich den ladedruck manuell einstellen. ich hatte den bei knapp 1.08bar mit anzeige. allerdings wenn du den bei 20grad temp einstellst kann das bei 0 bis minus grade höher ausfallen und dann kommst du in den fuelcut. zumindest war es bei mir so. man muss auf die temperaturen reagieren. ansonsten hatte ich keine probleme weiter. motor hatte zum schluss bei verkauf 225t km weg und lief wie ne eins und hat kaum öl gebraucht.

colinL

Anfänger

  • »colinL« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 49

Registrierungsdatum: 25. Januar 2017

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 11. Februar 2018, 22:58

Naja gut momentan ist es ja relativ kalt.. Ich hab auch einen laptop mit dem ich das präzise auslesen kann, eben wegen der Klopfwerte zB. Also prinzipiell spricht nichts dagegen den Ladedruck über eine andere Pille zu erhöhen? Und schädlich ist das also nicht, da eben die Einspritzwerte hinterlegt sind?
- Colin

Gab

Profi

Beiträge: 693

Registrierungsdatum: 30. Oktober 2005

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 12. Februar 2018, 13:33

Einspritzung und Klopfen und so passt alles.Da musste nichts überprüfen
Ist nur ein schmaler Grad mit dem Fuelcut. Kann halt passieren das wenn dir der Druck zu hoch geht du kräftig ins Lenkrad beisst ;-)
Aber prinzipiell kannste das problemlos so machen.

Alex182

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 363

Registrierungsdatum: 7. Januar 2014

Wohnort: Bad Homburg

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 12. Februar 2018, 14:24

Leider nicht ganz richtig die Ausführungen hier. Wenn du deine KOMPLETTE Ladedruckregelung durch einen manuellen Boostcontroller ersetzt, dann kannst du deinen Ladedruck steuern.

Wenn du nur die Pille im vorhandenen System ersetzt, dann führt das nur zu Ladedrucküberschwingern und Problemen bei der Regelung.

Hintergrund:
Deine Subaru hat eine "Closed Loop" (geschlossener Regelkreis) Ladedruckregelung. Heißt, dass der angefragte ladedruck (im Steuergerät fix hinterlegt) permanent mit dem tatsächlichen Druck abgeglichen wird und bei zu hohem Druck regelt das Taktventil dagegen. Wenn du nur die Pille tauscht, passt das Regelfenster nicht mehr richtig und das Ventil muss übermäßig gegenregeln. Kann sogar sein, dass du einen Fehlercode bekommst (boost solenoid range/performance oder so ähnlich).

Deshalb der Fahrbarkeit und deinem Motor zur Liebe besser original lassen.



:tschuess:

Gt-Cube

Profi

Beiträge: 602

Registrierungsdatum: 10. April 2015

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 12. Februar 2018, 18:18

OK mein erster Beitrag war falsch auch wenn es logisch klang.
Ein Boostcontroller lässt Luft raus und senkt dadurch den Druck, somit wird das Wastegate später betätigt.

hier der hatte die gleiche Idee man sieht wie er kurz 1,2bar hat und dann auf 1 bar runter geht.
https://www.youtube.com/watch?v=AvbsJamqr_s

colinL

Anfänger

  • »colinL« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 49

Registrierungsdatum: 25. Januar 2017

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 12. Februar 2018, 21:02

Ok, also entweder einen Boostcontroller oder gar nicht? Meine jetzige Düse hat 1.3mm, komme auf nen Peak von 0.9140 Bar. Ich dachte so an 1.1/1.0 mm, also nicht übermäßig heftiges, aber ich würde gerne über die 1 Bar Grenze kommen. Regelt das Taktventil sofort bei allem über 0.9 Bar dagegen? Habe wie gesagt im Forum gelesen von Leuten, die eben mit der Pille/Düse bisschen mehr Leistung geholt haben.
- Colin

chronic2oo1

Anfänger

Beiträge: 29

Registrierungsdatum: 22. Januar 2018

Wohnort: Bilster Berg

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 12. Februar 2018, 21:29

Wieso nimmst Du nicht eine einstellbare Drossel?
Die stellst Du mit einem Kompressor und Druckregler vorher grob ein und kannst dann Stück für Stück zu drehen und schaust Dir den Ladedruck an.

Allerdings ist das alles vorsichtig ausgedrückt "Fuschtuning". Du weisst nicht in welchen Betriebsbereichen der Motor evtl. zu mager ist oder klopft...
Wie schon einer oben geschrieben hat.

Von jmd. mappen lassen, der weiß was er da macht ist sicher die bessere Lösung an mehr Leistung zu kommen. Optimalerweise mit Hardwareanpassungen.

colinL

Anfänger

  • »colinL« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 49

Registrierungsdatum: 25. Januar 2017

  • Private Nachricht senden

11

Montag, 12. Februar 2018, 21:39

Ja, mappen lassen ist natürlich die beste Lösung. Aber ob mir dann 600-800€ die Steigerung von 218PS auf 260PS wert ist lass ich mal dahin gestellt. Klar will ichs mal machen, aber ich dachte halt vorerst an eine leichte Erhöhung auf 1.0/1.1 Bar, eben durch die Düse..
- Colin

Nomad

Profi

Beiträge: 807

Registrierungsdatum: 8. August 2011

Wohnort: Stuttgart

  • Private Nachricht senden

12

Montag, 12. Februar 2018, 22:10

Du darfst nicht nur die Leistungssteigerung sehen bei einem anständigen Mapping. Du kriegst auch einen vernünftig laufenden Motor ohne dir Gedanken darüber machen zu müssen, dass unter gewissen Betriebszuständen irgendwelche Probleme auftreten können.

colinL

Anfänger

  • »colinL« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 49

Registrierungsdatum: 25. Januar 2017

  • Private Nachricht senden

13

Montag, 12. Februar 2018, 22:13

Du darfst nicht nur die Leistungssteigerung sehen bei einem anständigen Mapping. Du kriegst auch einen vernünftig laufenden Motor ohne dir Gedanken darüber machen zu müssen, dass unter gewissen Betriebszuständen irgendwelche Probleme auftreten können.

Stimmt halt auch wieder.. Lieber mal lassen das ganze also.
- Colin

Gab

Profi

Beiträge: 693

Registrierungsdatum: 30. Oktober 2005

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

14

Dienstag, 13. Februar 2018, 08:57

Also ich will der das weder einreden, noch ausreden, aber vieles kommt hier sehr überspitzt rüber. Kann mir auch nicht vorstellen das alle Aussagen aus Erfahrungen sind, sondern klingen eher nach Internetwissen.
Fakt ist: Solange du dich unter dem Fuelcutbereich befindest, ist alles im originalen "Mapping" hinterlegt. Also zu absolut 100% kontrolliert und überwacht. Da klopft nichts und magert auch nichts ab... Weiss auch nicht was ein Tuner hierzulande unbedingt besser kann als die Subarujungs in Japan. Finde die laufen von Werk aus auch vernünftig.

Der Fuelcut kommt ab 3,65V vom Mapsensor. Wenn du das mitloggen möchtest, kannst du einfach soweit den Ladedruck erhöhen via Pille oder sonstwie und unter dem Wert bleiben.

Kannst also so ungefähr Richtung 1,05- 1,1 bar fahren ohne auch nur die geringsten Sorgen.
Würde dann Leistung eher in Richtung 230PS sehen, als deine angestrebten 260.


Dein Gedankengang funktionier also und du kannst nichts kaputtmachen. Mit ner kleineren Düse kannste etwas deine Leistung anheben und wirst von der originalen Sicherheitsabschaltung (Fuelcut) gebremst.

Alex182

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 363

Registrierungsdatum: 7. Januar 2014

Wohnort: Bad Homburg

  • Private Nachricht senden

15

Dienstag, 13. Februar 2018, 11:24

Die Aussage zwecks Fuelcut und sicher sind so leider nicht ganz richtig.

Der Fuelcut limitiert nur den maximalen Ladedruck, wenn du aber 1,2 oder 1,2 Bar bis in hohe Drehzahlen hältst, dann kommst du in Leistungsbereiche, die eben NICHT mehr innerhalb der Kalibrierung der originalen Tabellen liegen. [Zylinderfüllung (Ladedruck+Steuerzeiten)xDrehzahl]. Ebenso ist die Einspritzungstabelle so kalibriert, dass Randbereiche, in der der Motor nicht kommen sollte, extrem Fett eingestellt sind 9,xx AFR resp. 0,65-0,69 Lambda.

Ladedruckerhöhung über die Restriktorpille funktioniert nicht. Die originale Ladedruckregelung versucht immer den im Steuergerät hinterlegten Zielladedruck zu erreichen und taktet bei kleinerer Pille einfahc das Taktventil anders, um da hin zu kommen. Die Pille sorgt nur dafür, dass der Ladedruckaufbau unharmonisch, mit Überschwingern etc. wird.

:tschuess:

Gab

Profi

Beiträge: 693

Registrierungsdatum: 30. Oktober 2005

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

16

Dienstag, 13. Februar 2018, 13:03

Jo, mit dem Zehntel Bar mehr Ladedruck liegst du direkt ausserhalb jeglicher Kennfeldern und es wird zum unkontrolliertem Ritt.
Kennt ja jeder der sich mal nen Sportauspuff drangebaut hat. Peng und sofort danach Motor explodiert.

Ne Spass beiseite: Sicherheitshalber solltest du es wirklich lassen. War völlig verrückt von mir.................

Alex182

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 363

Registrierungsdatum: 7. Januar 2014

Wohnort: Bad Homburg

  • Private Nachricht senden

17

Dienstag, 13. Februar 2018, 21:07

Jo, mit dem Zehntel Bar mehr Ladedruck liegst du direkt ausserhalb jeglicher Kennfeldern und es wird zum unkontrolliertem Ritt.
Kennt ja jeder der sich mal nen Sportauspuff drangebaut hat. Peng und sofort danach Motor explodiert.

Ne Spass beiseite: Sicherheitshalber solltest du es wirklich lassen. War völlig verrückt von mir.................
Steuergerät regelt dagegen. Mit Sportauspuff haste nicht mehr Ladedruck...


Deine vorgeschlagenen 1.1 Bar Ladedruck entsprechen bei mittlerer Drehzahl ca. 15% und bei hoher Drehzahl zwischen 32% und 132% mehr Ladedruck!


Ladedruck Tabelle vom EDM WRX aus 2001:
https://picload.org/view/dargprga/capture.png.html



Definitiv verrückt ;)


:tschuess:

chronic2oo1

Anfänger

Beiträge: 29

Registrierungsdatum: 22. Januar 2018

Wohnort: Bilster Berg

  • Private Nachricht senden

18

Dienstag, 13. Februar 2018, 21:16

Dann lag ich ja irgendwo in einem Beitrag mit meinen 0.95bar Ladedruck richtig.

Gt-Cube

Profi

Beiträge: 602

Registrierungsdatum: 10. April 2015

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

19

Dienstag, 13. Februar 2018, 21:35

Sorry wegen OT
Sehr interessant, hast du auch so eine Tabelle für den 99/00er gt? Dürfte sich ja kaum unterscheiden von der des WRX.
Das Problem ist wenn ich meinen mappen lasse muss ich die ECUtek Lizenz kaufen, was sich nicht mehr lohnt da das mapping dann halb soviel kostet wie meiner wert ist :wacko:
Weißt du ab welcher Prozentualen Grenze er zur "Sicherheit" anfettet?
Er fettet doch nur an wenn ich über den Zielladedruck komme? Heißt bei weniger Drosselklappenöffnung/ Ladedruck spritzt er wieder normal wenig ein.

Fragen über Fragen, aber man hat nicht oft die Chance, Wissen aufzuschnappen was nicht in irgendeinem Forum steht. :thumbsup:

chronic2oo1

Anfänger

Beiträge: 29

Registrierungsdatum: 22. Januar 2018

Wohnort: Bilster Berg

  • Private Nachricht senden

20

Dienstag, 13. Februar 2018, 22:12

Ich werde in den nächsten Wochen die originalmap von meinem WRX 01 speichern. Da könnt ich Dir dann was zukommen lassen.

Zurzeit ist neben dir 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher