Du bist nicht angemeldet.

Hoffi1989

Schüler

  • »Hoffi1989« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 152

Registrierungsdatum: 26. Januar 2016

Wohnort: München

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 15. Januar 2018, 15:55

Ölwechsel + Additive

Mich würde mal brennend interessieren wie ihr zu dem Thema Additive u.a Motorspülung etc steht. Nachdem ihr ( Alteingessenen) 5 - 10 Jahre eure Imprezas fahrt, euch um den Ölwechsel selbst kümmert seid ihr in der Hinsicht bestimmt schon sehr Erfahren :)

ich würde gerne mal zum Ölwechsel im April eine Motorspülung von Liquy Moly hinzugeben, in der Hoffnung das der Motor noch ein Quentchen besser laufen wird. Kann natürlich alles Hokus Pokus sein...
Nachdem meiner ja jetzt 13 Jahre wird und ich nicht weiß wie es im Inneren aussieht, geschweige wie meine Japanischen Freunde der aufgehenden roten Sonne mit dem Wagen umgegangen sind.
Ich spar schon für einen neuen Motor falls in den nächsten Jahren der EJ207 das zeitliche segnen tut :D
Vorab, ich tanke nur Ultimate.. ob das was zur Sache beiträgt ist mal dahin gestellt. 5w50 Motul oder 5w50 Mobil 1 Max Peak gibts als Öl

LG & Danke

3ullit

Fömi im Impreza GT Club

Beiträge: 1 008

Registrierungsdatum: 4. August 2011

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 15. Januar 2018, 16:35

Motorspülung wird vor dem Ölwechsel gemacht. Wenn es regelmäßig gemacht wird ist es sicher nicht schlecht, aber das erste Mal in dem Alter führt ziemlich sicher zu Problemen.

Das neue Mobil1 taugt nichts mehr meiner Meinung nach, ich hab beim letzten Ölwechsel auf das RedLine 5W50 gewechselt, davor hatte ich auch immer das Mobil1 5W50, immer mit MotorProtect von LM. Seit er das RedLine hat läuft er meiner Meinung nach noch geschmeidiger.

-SCHNITZEL-

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 678

Registrierungsdatum: 9. Mai 2011

Wohnort: 97779

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 15. Januar 2018, 16:47

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
Vorsicht bei 5W50 von Mobil1 (ehemals "Rally Formula", danach "Peak Life")! Wer da gern bei eBay die 4-Liter Kanister einkauft, weils ja so günstig ist, hat ganz schnell mal gefälschte Kanister gekauft.
Ein Großteil der auf eBay angebotenen 4-Liter Gebinde von Mobil 1 sind mit billigem Öl gefüllt... Die 1L-Dosen sind davon wohl nicht so oft betroffen.

NipponRakete

Club Vorstand

Beiträge: 1 033

Registrierungsdatum: 21. Mai 2012

Wohnort: Koblenz

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 15. Januar 2018, 16:52

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
Das neue Mobil1 taugt nichts mehr meiner Meinung nach, ich hab beim letzten Ölwechsel auf das RedLine 5W50 gewechselt, davor hatte ich auch immer das Mobil1 5W50, immer mit MotorProtect von LM. Seit er das RedLine hat läuft er meiner Meinung nach noch geschmeidiger.
Wie kommst du zu der Einschätzung, dass sie das Mobil 1 mit der Neuauflage "verschlimmbessert" hätten?

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
Achtung, Ölthread! :nixwieweg:



Hoffi1989

Schüler

  • »Hoffi1989« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 152

Registrierungsdatum: 26. Januar 2016

Wohnort: München

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 15. Januar 2018, 17:21

Sry für einen Ölthread.. aber hier gehts ja nicht darum welches Öl :P

3ullit

Fömi im Impreza GT Club

Beiträge: 1 008

Registrierungsdatum: 4. August 2011

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 15. Januar 2018, 18:16

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
Das neue Mobil1 taugt nichts mehr meiner Meinung nach, ich hab beim letzten Ölwechsel auf das RedLine 5W50 gewechselt, davor hatte ich auch immer das Mobil1 5W50, immer mit MotorProtect von LM. Seit er das RedLine hat läuft er meiner Meinung nach noch geschmeidiger.
Wie kommst du zu der Einschätzung, dass sie das Mobil 1 mit der Neuauflage "verschlimmbessert" hätten?

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
Achtung, Ölthread! :nixwieweg:





Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
Dass FS x2 ist wohl ganz okay, aber das bekommt man bei uns nicht. dass x1 hat Freigaben verloren die besondere Ansprüche hatten, außerdem ist der Pour Point deutlich schlechter geworden (der war mal bei <-54°, jetzt ist er noch bei -45°C), außerdem wurde die Addtivierung herabgesetzt:
x1: https://oil-club.de/index.php?attachment…fs-x1-5w-50.jpg
PeakLife: https://oil-club.de/index.php?attachment…-life-5w-50.jpg


Was möchtest du denn von dem Additiv? Die Spülung bleibt ja nicht im neuen Öl sondern kommt zum alten.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »3ullit« (15. Januar 2018, 19:06)


wolf 67

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 145

Registrierungsdatum: 5. Dezember 2012

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 15. Januar 2018, 18:58

Hey,
lass es mit dem Motorreiniger der Schuß kann nach hinten losgehen, die Reinigungsadditive waschen den Ölfilm zum Großteil weg, und es dauert an manchen Stellen evtl. zu lange bis ein neuer Film wieder aufgebaut ist ! Wenn Du den Verdacht auf gößere Verschmutzungen aufgrund mangelnder Wartung hast ,mach lieber in kürzeren Intervallen einen Ölwechsel .

Wegen dem Mobil1 ,so richtig bewiesen ist das nicht mit dem billigen Öl, noch nicht mal mit Ölanalysen . Nur marginal andere Gebinde und andere Beschaffenheit des Öls ,im Bezug auf Farbe und Geruch. Die chemischen Eigenschaften sind tw. auch anders aber sicher nicht so gravierend das man da von billigster Plörre reden kann, soweit ich das weiß !!!
Mir war das aber auch zu heiß und fahre jetzt ein anderes ÖL,war eh fällig ! Wo jetzt im Einzelnen die Unterschiede zu der alten Formulierung liegen weiß ich nicht, da ich das Öl nicht mehr verwende !
Den Ausschlag für mich hat gegeben, das Mobil keine Hilfe in irgendeiner Form angeboten hat um die Verunsicherung beim Endkunden zu nehmen . Die wollten dem Thema wohl keine Bühne bieten um es groß werden zum lassen ?!
Andere Mütter haben auch schöne Töchter :) !

Hoffi1989

Schüler

  • »Hoffi1989« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 152

Registrierungsdatum: 26. Januar 2016

Wohnort: München

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 15. Januar 2018, 19:20

Huhu,

schon klar das es dem alten Öl hinzugefügt wird, anschließend soll es ca 10min im Ölkreislauf mit durchfließen um dann schlussendlich abgelassen werden. Den Tipp mit dem Öl werde ich natürlich beherzigen öfters zu wechseln.
Wenn ich mich nicht täusche 15000km/1 Jahr so das Intervall von Subaru selbst. Natürlich tausche ich lange bevor er die 10tkm im Jahr erreicht.

War letztens in einer Subaru Werkstatt die auf Subaru wirklich schwören, waren natürlich nicht so angetan als ich gefragt habe wie es mit mitgebrachten Teilen aussieht und einbauen zu lassen ( In dem Fall ging es um die Bremsen, Brembo Xtra-line, Brembo klötze).
Natürlich war von vorn herein klar das sie sagen " Mitgebrachte Teile verbauen wir nicht wegen Garantie, Gewährleistung etc.. verständlich!
Als ich dann aber gefragt habe was sie für ein Öl in ihre Subarus machen, 5w30 oder 10w40 je nach Modell ( Auch ganz klar, Subaru schreibt das vor) weil ich mein Öl gerne selbst mitbringen würden weil 5w50...
Ende vom Lied, ich lass mein Airbag dort einbauen.. :D

Back to...
wie gesagt es geht hier ja nicht um eine Ölfrage, nach meinem 1. Kundendienst hier nach dem Import hat die Tuning Werkstatt das Mobil Max Peak oder Life wie des heißt halt reingekippt weil die darauf schwören ( 5w50)

la2

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 609

Registrierungsdatum: 24. November 2013

Wohnort: Baden Württemberg

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 15. Januar 2018, 19:22

Mach keine Spülung das hat mir mal nen Motor gekostet weil es auch noch nie gemacht wurde, recht schnell nach der Spülung ca 100km hydrostößel klappern und starker Ölverbrauch und Rauch entwicklung.
Seitdem mache ich keine Spülungen mehr das zeug riecht auch schon wie so richtig scharfes zeug das macht sicher super sauber aber nimmt auch alles weg.
Da mache ich lieber regelmäßig Öl wechsel in kürzeren abständen und Öl wechsel bei Warmen Motor das auch alles was nicht reingehört rausgespült wird.

Sammy2802

Fortgeschrittener

Beiträge: 240

Registrierungsdatum: 1. April 2009

Wohnort: Kroppach, WW

  • Private Nachricht senden

10

Dienstag, 16. Januar 2018, 11:20

Ich kann aus persönlicher Erfahrung auch nur von den Spülungen abraten, einfach nur reinkippen und glauben, man hätte dem Motor was Gutes getan ist leider nicht wahr.
Das ging so weit, dass ich als Schrauber in der Werkstatt Ärger mit dem Chef hatte, weil ich mich geweigert hatte, die verkauften Spülungen zu machen.
Ich war zu der Zeit privat Schrauber in einem Offroad-Club, und da habe ich zwei Leuten, die eine Spülung zugegeben hatten die Motoren instandsetzen müssen. Bei einem hatte sich die Ölkohle überall im Motor gelöst, war in die Ölwanne gespült worden, aber leider nicht mit dem Öl rausgeflossen, ergo hat sie nach dem Ölwechsel zügig das Sieb vor dem Ölpumpenansaugschnorchel zugesetzt. Dadurch kam kein Öl mehr an und die Pleuellager gingen in die Fritten.
Bei dem anderen ähnlicher Effekt, nur hatten hier ein paar Bröckchen von dem Dreck, die nicht mit rausgekommen waren, den Weg in eine sehr schmal Ölsteigleitung gefunden, so dass die Nockenwelle an zwei Lagerstellen mit dem Zylinderkopf eine ewigen Verbindung durch Reibschweißen eingegangen war...
Also ich halte nix davon. Wenn es denn schon unbedingt sein soll, dann AUF JEDEN FALL Ölwanne runter und den ganzen Dreck auch komplett entfernen, den man runtergespült hat!
Übrigens, wer unbedingt den Motor vor dem Ölwechsel spülen MUSS um damit was auch immer zu bezwecken... ein Viertelliter Diesel kostet den Bruchteil von so Spülungen und hat den gleichen Effekt - auch mit ALLEN NACHTEILEN!
Lasst den Mist, falls der Motor versifft ist fahrt eine Weile mit verkürzten Ölwechsel-Intervallen , das frische Öl reinigt wesentlich sanfter...

Just my 2ct - wie man so schön sagt.

Beiträge: 82

Registrierungsdatum: 6. Januar 2016

  • Private Nachricht senden

11

Dienstag, 16. Januar 2018, 11:36

Hatte eine solche Spülung mal auf anraten meiner damaligen Werkstatt bei meinem alten Corolla gemacht, das war bei einer Laufleistung von rund 130tkm. Grund für die Spülung war ein erhöhter Ölverbrauch, der danach auch tatsächlich minimal zurückgegangen ist, aber nicht weg war. Bin ihn danach noch bis 220tkm ohne nennenswerte Probleme gefahren. Das war allerdings auch ein fast unkaputtbarer Motor, der lief auch mit nur einem Liter Öl noch ohne Probleme.

Alles im allem würde ich das heute aber auch nicht mehr machen, einfach weil der Nutzen nur sehr gering ist.

SvenS

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 16

Registrierungsdatum: 26. November 2001

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

12

Mittwoch, 17. Januar 2018, 18:27

Ich habe dazu meine eigene Theorie...

Wenn das sinnvoll wäre, dann würde es sicherlich in entsprechenden Wartungsintervallen vom Hersteller vorgeschrieben.
Schließlich kann damit die Werkstatt Geld verdienen...

Es wird nicht vorgeschrieben, also ist es aus meiner Sicht auch nicht notwendig.
Zusätzlich habe ich noch keinen seriösen Bericht gelesen, der den Nutzen belegt hat.

Genauso ist es mit zusätzlichen Additiven usw. Wie auch schon einige beschrieben haben, kann der Schuss auch nach hinten losgehen.

Das Öl-Thema an sich ist auch mehr eine Glaubensfrage...

Beiträge: 613

Registrierungsdatum: 30. Januar 2017

Wohnort: [Nord/West]Deutschland

  • Private Nachricht senden

13

Donnerstag, 18. Januar 2018, 08:21

Moin Zusammen
Ich kann aus persönlicher Erfahrung auch nur von den Spülungen abraten, einfach nur reinkippen und glauben, man hätte dem Motor was Gutes getan ist leider nicht wahr.
Das ging so weit, dass ich als Schrauber in der Werkstatt Ärger mit dem Chef hatte, weil ich mich geweigert hatte, die verkauften Spülungen zu machen.
Ich war zu der Zeit privat Schrauber in einem Offroad-Club, und da habe ich zwei Leuten, die eine Spülung zugegeben hatten die Motoren instandsetzen müssen. Bei einem hatte sich die Ölkohle überall im Motor gelöst, war in die Ölwanne gespült worden, aber leider nicht mit dem Öl rausgeflossen, ergo hat sie nach dem Ölwechsel zügig das Sieb vor dem Ölpumpenansaugschnorchel zugesetzt. Dadurch kam kein Öl mehr an und die Pleuellager gingen in die Fritten.
Bei dem anderen ähnlicher Effekt, nur hatten hier ein paar Bröckchen von dem Dreck, die nicht mit rausgekommen waren, den Weg in eine sehr schmal Ölsteigleitung gefunden, so dass die Nockenwelle an zwei Lagerstellen mit dem Zylinderkopf eine ewigen Verbindung durch Reibschweißen eingegangen war...
Also ich halte nix davon. Wenn es denn schon unbedingt sein soll, dann AUF JEDEN FALL Ölwanne runter und den ganzen Dreck auch komplett entfernen, den man runtergespült hat!
Übrigens, wer unbedingt den Motor vor dem Ölwechsel spülen MUSS um damit was auch immer zu bezwecken... ein Viertelliter Diesel kostet den Bruchteil von so Spülungen und hat den gleichen Effekt - auch mit ALLEN NACHTEILEN!

Lasst den Mist, falls der Motor versifft ist fahrt eine Weile mit verkürzten Ölwechsel-Intervallen , das frische Öl reinigt wesentlich sanfter...

Just my 2ct - wie man so schön sagt.

@Sammy2802: hey, Du hast meinen Text geschrieben - stimme dem aus eigener Erfahrung absolut zu +1 :thumbsup:
Subaru hat doch (zum Glück) immer noch kurze Wechselintervalle: wenn Du wirklich alle 15TKM Öl + Filter wechselst und ein hochwertiges synth. Öl nimmst (habe bisher mit Mobil1 noch nie Schwierigkeiten gehabt, aber das nur am Rande) dann gibts da auch keinen Spülbedarf.... :frown:

Und wenn Man(n) ein gebrauchtes FZ übernimmt, wo Zweifel auftreten: Kopfdeckel 'runter, Ölwanne ab und sich das ganze im wahrsten Sinne des Wortes bei Licht betrachten und in alle Ecken und Kanäle leuchten.
Viel wichtiger ist im Zweifelsfall Pumpensieb und ggf die Pumpe ganz konventionell per Pfotenwäsche zu reinigen, Ablagerungen in den Ecken mechanisch vorsichtig mit geeignetem Werkzeug entfernen und dann alles wieder fein zusammenbauen.
Neues Öl rein und dieses nach 500-1500 km wechseln und dann sollte es gut sein. Im Zweifelsfall nochmal die Ölwanne abnehmen und schauen....

Hatte eine solche Spülung mal auf anraten meiner damaligen Werkstatt bei meinem alten Corolla gemacht, das war bei einer Laufleistung von rund 130tkm. Grund für die Spülung war ein erhöhter Ölverbrauch, der danach auch tatsächlich minimal zurückgegangen ist, aber nicht weg war. Bin ihn danach noch bis 220tkm ohne nennenswerte Probleme gefahren. Das war allerdings auch ein fast unkaputtbarer Motor, der lief auch mit nur einem Liter Öl noch ohne Probleme.
@Volgelsberger:
...was für ein Corolla? E12? Was für eine Maschine? 3ZZ-FE?
Die hatten bei starker Beanspruchung (viel AB) einen erhöhten Ölverbrauch. Da hilft aber keine Spülung, sondern

a) ein richtig gutes Öl (obwohl es eigentlich ein "Bauernmotor" ist) wie z.B. dieses
b) die Füllmenge von 3.7 auf 4.2 Liter erhöhen = mehr Öl zu kühlen = niedrigere Temperatur = Verbrauch geht zurück auf völlig normale ca. 0.25l/ 10TKM
Es gab von Toyo für diese Typen damals kostenlos einen neuen Peilstab mit anderen Markuerungen: in der Wanne ist für den halben Liter noch genug Platz bei dem Motor, kann Man(n) also bedenkenlos machen 8)

...haben noch etliche davon bei uns in der Kundschaft z.T. > 300Tkm - seitdem keine Probleme mehr mit dieser ansonsten super robusten und zuverlässigen Maschine :thumbup:
Genauso ist es mit zusätzlichen Additiven usw. Wie auch schon einige beschrieben haben, kann der Schuss auch nach hinten losgehen.
@SvenS:
..aber HALLO :!: ...da kommt der alte Satz "gut gemeint ist meist das Gegenteil von gut gemacht" mal wieder zu trauriger Berühmtheit :eek:
Ich kann aus den o.g. Gründen nur davon abraten....

....just my2ct 2! :zwinker:
"Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen."
© Mark Twain

Hoffi1989

Schüler

  • »Hoffi1989« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 152

Registrierungsdatum: 26. Januar 2016

Wohnort: München

  • Private Nachricht senden

14

Donnerstag, 18. Januar 2018, 11:42

Na dann kann der Beitrag geschlossen werden.
Ich Vertraue auf eure Lebenserfahrungen mehr als auf evtl Pseudo Bewertungen.
Fazit ist, öfters ein Ölwechsel und Qualitativ hochwertiges Öl.

hab zuhause noch 5 Liter 15w50 v 300.. ob ich das wieder loskriege ? :D

la2

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 609

Registrierungsdatum: 24. November 2013

Wohnort: Baden Württemberg

  • Private Nachricht senden

15

Donnerstag, 18. Januar 2018, 12:14

Das Öl kannst beibehalten fahre das in meinem auch seit 4 Jahren jedes Jahr Ölwechsel gemacht
Bisher einwandfrei außer wenn man nun im Winter fährt

Hoffi1989

Schüler

  • »Hoffi1989« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 152

Registrierungsdatum: 26. Januar 2016

Wohnort: München

  • Private Nachricht senden

16

Donnerstag, 18. Januar 2018, 13:07

Hab gelesen ( Öl Thema :D ) das das 15w50 eher für Track wäre wo wenig Kaltstarts dabei sind?
kann gerne berichtigt werden :)

Beiträge: 82

Registrierungsdatum: 6. Januar 2016

  • Private Nachricht senden

17

Donnerstag, 18. Januar 2018, 13:45

@SubiBear:

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
Nein, das war ein E10 mit dem 4E-FE, aber da ich das Auto vor ziemlich genau sieben Jahren abgestoßen habe, ist der Ölverbrauch bei dem Motor kein Problem mehr für mich. Mein aktueller Wagen mit dem 4GR-FSE-Motor braucht allerdings mittlerweile auch etwa 2 Liter Öl zwischen zwei Ölwechseln, also wenn du da auch Tipps hättest, wäre ich dir sehr dankbar.

Beiträge: 613

Registrierungsdatum: 30. Januar 2017

Wohnort: [Nord/West]Deutschland

  • Private Nachricht senden

18

Freitag, 19. Januar 2018, 07:42

OT Toyo

@Vogelsberger:

...dass Dir das beim "Panzer" E10 passiert ist, wundert mich dann schon.... :huh:
@SubiBear:

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr

Du hast nen Lexus IS :?: Schick mir mal 'ne PN mit allen Daten:
  • VIN, Baujahr / EZ
  • falls mögl Motor-Nr
  • verwendetes Öl
  • jetziger km-Stand - bei welchem km-Stand / Alter übernommen?
  • seit wann tritt das Problem auf / Sommer wie Winter gleich? Ist der Ölverbrauch mit steigender km-Leistung auch kontinuierlich angestiegen oder hat sich das innerhalb kurzer Zeit erst deutlich gezeigt?
  • Fahrprofil: %Kurzstrecke / %Landstrasse / %AB
  • was hat die Werkstatt bzw. Du an dem Motor bisher gemacht?
  • gab/gibt es mal Probleme mit dem VVTi?
  • keinerlei Ölspuren am Motor sichtbar?
wenn ich die Tage mal Zeit finde, versuche ich mich mal drum zu kümmern - aber versprechen kann ich nix
"Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen."
© Mark Twain