Du bist nicht angemeldet.

Marco_GC8

Mitglied im GT-Club

  • »Marco_GC8« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 69

Registrierungsdatum: 24. September 2014

Wohnort: Schweiz, Luzern

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 4. Januar 2019, 13:07

Lärmradar...

Hallo zusammen

Hab ich heute im grössten CH-Käseblatt gefunden:
https://www.20min.ch/schweiz/news/story/…litzt--20297666

Da weiss man langsam nicht mehr wie auf solchen Blödsinn zu reagieren... ?(

Gruess
Marco
Impreza GT MY99
WRX STI MY18

fware

SC+ Mitglied

Beiträge: 231

Registrierungsdatum: 6. Februar 2017

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 4. Januar 2019, 13:51

Ich sag ma so:

So lange es Leute gibt die Löcher in den Auspuff schneiden, Dämmaterial aus dem Schalldämpfern entfernen, oder gar ganz ohne Dämpfung fahren weil der "Sound" so toll ist, so lange wird Bedarf an Schallmessungen bestehen. In welcher Form auch immer.

SkyBeam

Fortgeschrittener

Beiträge: 205

Registrierungsdatum: 21. März 2017

Wohnort: Luzern

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 4. Januar 2019, 14:03

Da mache ich mir jetzt wenig Sorgen. Die können messen so viel sie wollen. Eine exakte Messung wird mit so einem "vorbeifahr-Messgerät" nicht möglich sein. Schon alleine nicht wegen der Umgebungsgeräusche.
Ausserdem müsste so ein Gerät dann jedes Fahrzeug erkennen und messen können ob die Lautstärke über der Lautstärke auf der Typenprüfung (Plakette) liegt. Gerade die Erkennung des Modells dürfte unmöglich automatisch zu machen sein. Ausserdem muss eine Messung dann nach definierten Messvorgaben erfolgen (Messabstand, Messzyklus, Fahrmodus...).

Ich kenne die Diskussion sehr gut aus diversen Motorrad-Foren wo auch einige Idioten ohne DB-Killer die ganze Gemeinschaft der Motorradfahrer in Verruf bringen. Ich bin sogar dafür solche Lärmmessungen zu machen und zumindest in der Schweiz passiert das auch schon häufiger mal. Landet man in so einer Kontrolle wird eine Standmessung gemacht (bei definierten Drehzahlen) wo die Maschine dann natürlich wieder leise ist (Klappen-Auspuffanlage). So eine automatische Messtation würde also höchstens ein paar Alarme generieren und dann blitzen. Damit könnte die Polizei den Fahrer zu einer offiziellen Messung auffordern wo das Fahrzeug dann natürlich unauffällig sein wird. Merke: Auch Klappen-Auspuffanlagen sind nicht per se illegal sondern häufig sogar serienmässig und das Fahrzeug ist nur exakt im Messzyklus leise. Da kann man rechtlich nicht viel machen.

Aktuell wird ja der Messzyklus auch angepasst damit auch Vollast-Situationen und verschiedene Drehzahlen (nicht nur bei exakt 50km/h im 3. Gang an der Messtation vorbeirollen) dabei sind. Das finde ich durchaus sinnvoll. Aber bis es so weit ist dürfte mit so einer Messstation keine Busse auszusprechen sein. Höchstens eine Vorladung zur offiziellen und geeichten Messung unter definierten Bedinungen wo dann kein Verstoss dabei gemessen wird - ausser beim Verdacht auf Manipulation der Abgasanlage. Bei Meinem Motorrad steht dann sowas wie 98dB bei 5900rpm auf der Plakette und genau so müsste auch gemessen werden.

Mit solchen Messanlagen könnte man höchstens ggf. Lärmrowdies blithen die mehrmals innerorts durch extreme Lautstärke auffallen was man dann sicher auch mittels Aufnahme belegen könnte. Die Busse dafür wäre dann aber womöglich höchstens "unnötige Lärmbelästigung" oder "Nachtruhestörung". Zusätzlich die Aufforderung zur offiziellen Prüfung des Fahrzeugs.

Mit meinem Levorg sehe ich da keine Probleme. Der klingt schon mehr wie ein Elektrofahrzeug als nach einem echten Subaru-Boxer. Meine Yamaha XT660Z (1-Zylinder) ist laut, und knallt auch im normalen Betrieb aber der Motor stammt aus der Steinzeit und die Maschine ist original und völlig OK so. Damit stelle ich häufig sogar den Motor aus wenn ich nachts nach Hause rolle um nicht alle zu wecken. Wäre aber total legal. Meine Yamaha FZ8 ist trotz Akrapovic Auspuffanlage kaum zu hören wenn ich in der 50er Zone im 6. Gang anrolle. Wenn ich aber im ersten Gang einen auf Racing-Modus mache kreischt die auch wie eine R1. Aber wäre dann immer noch legal. Ich würde eine Busse wegen unangemessener Lärmbelästigung dann sogar akzeptieren. Aber keine Busse wegen technischer Mängel bekommen.

Ich sehe dem ganzen gelassen entgegen. Wer Nachts radau macht kann auch heute schon gebüsst werden - dafür brauche ich keine Blechpolizisten. Wer keine illegalen Veränderungen gemacht hat kann trotz hoher Lautstärke auch in Zukunft nicht belangt werden. Achtung: Manche Zubehör-Abgasanlagen sind bereits im Originalzustand zu laut und eigentlich nicht zugelassen. Gerade Modelle mit Dämmwolle (vgl. Reflektions-Dämpfung) sind dann nach einiger Zeit deutlich zu laut und bestehen keine Lärmmessung mehr. Gerade Motorradfahrer meinen ausserdem auch häufig einen Zubehörauspuff verbauen zu müssen damit die Maschine dann lauter werden darf. Das ist ein Irrtum. Ein Zubehör-Auspuff kann durchaus einen satteren Klang haben aber darf niemals lauter sein als die Original-Tröte denn das Motorrad muss immer noch die gleichen Emissionsmessungen bestehen.

Berni-87

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 194

Registrierungsdatum: 22. März 2012

Wohnort: Grassau (Chiemsee, Bayern)

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 4. Januar 2019, 16:52

... Gerade Motorradfahrer meinen ausserdem auch häufig einen Zubehörauspuff verbauen zu müssen damit die Maschine dann lauter werden darf. Das ist ein Irrtum. Ein Zubehör-Auspuff kann durchaus einen satteren Klang haben aber darf niemals lauter sein als die Original-Tröte denn das Motorrad muss immer noch die gleichen Emissionsmessungen bestehen.


Das ist soweit ich das im Kopf habe nicht ganz richtig. Man kann die eingetragene Lautstärke bis zur im Jahr
der EZ erlaubten Grenze erhöhen. Wenn das schon ausgereizt ist hat man natürlich Pech...

SkyBeam

Fortgeschrittener

Beiträge: 205

Registrierungsdatum: 21. März 2017

Wohnort: Luzern

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 4. Januar 2019, 18:02

Man kann die eingetragene Lautstärke bis zur im Jahr
der EZ erlaubten Grenze erhöhen. Wenn das schon ausgereizt ist hat man natürlich Pech...


Das wäre mir jetzt komplett neu. Hast du da eine entsprechende Gesetzes-Referenz dazu?
Es dürfte aber kaum einen grossen Unterschied machen. Ich hab' jedenfalls noch nie ein Fahrzeug gesehen bei dem die zulässige Geräuschemission im Fahrzeugbrief höher vermerkt wurde als bei der Homologierung.
Am Ende ist es sowieso für die Lärmgeplagten Anwohner praktisch egal da auch Zubehör-Abgasanlagen im Messzyklus nicht lauter als Originalausstattung ist aber dafür ausserhalb des Messzyklus maximal abweicht. Daher helfen die eingetragenen Werte nur wenn man sich exakt nach Messzyklus bewegt, was im Strassenverkehr praktisch nie der Fall ist.

Berni-87

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 194

Registrierungsdatum: 22. März 2012

Wohnort: Grassau (Chiemsee, Bayern)

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 4. Januar 2019, 20:28

@SkyBeam: war damals die die Aussage vom TÜV als ich an meiner Supra die Blitz Nur Spec R eintragen ließ. War mit
Stand- und Fahrgeräuschmessung und wurde dann entsprechend angehoben. War genau am Limit nach EZ. Gibt sogar
noch 1dB Bonus oben drauf, wenn man am Ende der Messstrecke über einer Gewissen Geschwindigkeit ist.
Hier mal wie das damals bei der Abnahme abgelaufen ist: https://www.supra-forum.de/showthread.ph…upra-fan&page=3

SkyBeam

Fortgeschrittener

Beiträge: 205

Registrierungsdatum: 21. März 2017

Wohnort: Luzern

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 4. Januar 2019, 20:33

@Berni-87: Danke für die Info. Wir haben hier keine TÜV in der Schweiz. Vermutlich müssen wir hier aufpassen nicht die Gesetzeslage von DE und CH zu vermischen.
Naja, um diese Kleinigkeiten geht es hier auch kaum und in DE sowie CH ist es auch legal Fahrzeuge mit extrem lauten AGA zu betreiben die dann auf dem Prüfstand durchaus die gesetzlichen Normen einhalten.

Dazu noch ein passendes Video. Der Typ wurde in-flagranti erwischt und selbst da hatten die Polizei keine Beweise und selbst bei der technischen Prüfung ist schwer auszumachen ob die Karre in dieser Situation mit (illegal) offenen Klappen unterwegs war. Für eine automatische Messung reicht die Beweislage vermutlich nicht. Denn "zu laut" kann hier heissen "auf dem Prüfstand OK" und wäre somit nicht zu beanstanden.

Berni-87

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 194

Registrierungsdatum: 22. März 2012

Wohnort: Grassau (Chiemsee, Bayern)

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 4. Januar 2019, 20:36

Entschuldigt, wusste nicht dass es auch noch Leute ausserhalb DE gibt :D

IKR

Profi

Beiträge: 749

Registrierungsdatum: 14. April 2009

Wohnort: NRW

  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 4. Januar 2019, 20:45

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
Kommt mir gerade so in den Sinn:
Was passiert denn, wenn ein Beifahrer mit 'ner Druckluftfanfare oder mit 'ner Vuvuzela im geöffneten Beifahrerfenster an so'nem Blitzer vorbeifährt? :P :D

SkyBeam

Fortgeschrittener

Beiträge: 205

Registrierungsdatum: 21. März 2017

Wohnort: Luzern

  • Private Nachricht senden

10

Freitag, 4. Januar 2019, 20:53

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
Was passiert denn, wenn ein Beifahrer mit 'ner Druckluftfanfare oder mit 'ner Vuvuzela im geöffneten Beifahrerfenster an so'nem Blitzer vorbeifährt? :P :D


Also ich vermute mal in der Schweiz kommt der Fahrer dann für 2 Wochen in den Knast und 90 Tagessätze Busse und das Fahrzeug wird zwangsversteigert.
In Deutschland: 20€

Nur um die Verhältnisse wie bei Geschwindigkeitsübertretungen beizubehalten.
SCNR

IKR

Profi

Beiträge: 749

Registrierungsdatum: 14. April 2009

Wohnort: NRW

  • Private Nachricht senden

11

Freitag, 4. Januar 2019, 21:57

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
Also ich vermute mal in der Schweiz kommt der Fahrer dann für 2 Wochen in den Knast und 90 Tagessätze Busse und das Fahrzeug wird zwangsversteigert.

Wieso denn der Fahrer? :confused: :D
Der hat doch gar nix gemacht. :frown: :D
Und sein Auto war auch nicht zu laut... nur der Beifahrer. :!: :D

Ich schreibe das, weil ich es persönlich als ziemlichen Blödsinn ansehe, so einen Blitzer zu entwickeln und aufzustellen.
Etwas anderes sind häufigere mobile Polizeikontrollen, bei denen auch die Lautstärke eines Fahrzeuges kontrolliert wird. So etwas halte ich für viel sinnvoller.

SkyBeam

Fortgeschrittener

Beiträge: 205

Registrierungsdatum: 21. März 2017

Wohnort: Luzern

  • Private Nachricht senden

12

Freitag, 4. Januar 2019, 22:18

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
Wieso denn der Fahrer? :confused: :D
Der hat doch gar nix gemacht. :frown: :D
Und sein Auto war auch nicht zu laut... nur der Beifahrer. :!: :D


Kommt auf das entsprechende Gesetz an. Der Halter kann immer einfacher belangt werden weil er registriert ist. Es wird auch der Halter gebüsst wenn das Fahrzeug nicht betriebssicher ist. Nicht nur der Fahrer.
Ausserdem hätte der Fahrer die unnötige Lärmbelästigung ja verhindern können/sollen ;-)

Etwas anderes sind häufigere mobile Polizeikontrollen, bei denen auch die Lautstärke eines Fahrzeuges kontrolliert wird. So etwas halte ich für viel sinnvoller.


Die sind zumindest hierzulande bereits üblich und häufig. Auch daher hab' ich schon geschrieben, dass ich solche "Blitzer" unnötig finde da die Gesetze gegen überhöhte Lautstärke, Nachtruhestörung usw. bereits existieren. Man sollte sie nur auch durchsetzen.

Nomad

Profi

Beiträge: 1 138

Registrierungsdatum: 8. August 2011

Wohnort: Stuttgart

  • Private Nachricht senden

13

Samstag, 5. Januar 2019, 13:11

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
Etwas anderes sind häufigere mobile Polizeikontrollen, bei denen auch die Lautstärke eines Fahrzeuges kontrolliert wird. So etwas halte ich für viel sinnvoller.


Leider nicht realistisch bzw. es skaliert nicht.

Hier fährt auch regelmäßig so ein Vollpfosten mit seinem Golf GTI mit Zubehör-Anlage mit vollgas durch die 30er.
Selbst einfach nur bei der Polizei anzeigen bringt nichts, weil unzureichende Beweislage herrscht, wenn er mir vor der Nase vorbeirauscht und die Vorfahrt nimmt.
Wird erst was unternommen, wenn er nen Unfall verursacht oder jemanden übern Haufen fährt.

So lustige Kontrollen bringen halt nur da was, wo viel Verkehr herrscht. Samstag abends auf der Partymeile hier in Stuttgart zum Beispiel. Aber nicht im Wohngebiet am Stadtrand, da stehen die Beamten den ganzen Tag da um einen einzigen rauszuziehen.