Du bist nicht angemeldet.

danielD

Fömi im Impreza GT Club

Beiträge: 1 634

Registrierungsdatum: 27. Januar 2002

Wohnort: 3 LänderEck SaarLorLux

  • Private Nachricht senden

21

Samstag, 5. März 2005, 07:55

Hallo Freunde,

also da habe ich auch schon so meine Erfahrungen gemacht, ich mußte in meiner fast 200.000km (1.8GL + GT) Subaruerfahrung noch nie Öl nachfüllen.
Doch neulich kontrollierte ich vor einer längeren Strecke eingfach mal den Ölstand.......
Das Blut gefrohr mir fast in den Adern.
Der Ölstab war noch gerade so schwarz ..........
Ich schämte mich fast vor mir selber.
Also auf zur Tanke, einen Liter Aral- ÖL zum Sensationspreis von 11Euro (der halbe Liter wohlbemerkt) gekauft und nachgefüllt.

Jetzt habe ich bei einem meiner Dienstfahrzeuge (Atlas-Terex Bagger) folgendes festgestellt.
Wenn die Maschiene eine Nacht in der Kälte gestanden hat, tendiert der Ölstand fast gegen Null.
Wurde die Maschiene in der Halle abgestellt, ist der Ölstand morgens zwar etwas gering aber noch normal.
Läuft der Motor jetzt eine Weile, normalisiert sich der Ölstand nach kurzer Zeit.

Das wirft bei mir folgende Frage auf.
Verfälscht starke Kälte (auch in der Garage) den Ölstand so stark?
Ich meine dehnt sich das Öl so stark auf, wenn es warm wird?
Und zieht es sich umgekehrt so stark zusammen, wenn es draußen sehr kalt ist?
Ist meine Vermutung richtig, daß wenn ich den Ölstand bei (extrem)kalten Motor kontrolliere und der Stand zu niedrig ist, das ganze bei ca.10Grad mehr Aussentemperatur schon wieder ganz anders aussieht?
Den Effekt kennt man ja von Benzin.
Benzin dehnt sich sehr stark temperaturabhängig aus.
Wenn man den Tank z.B. im Hochsommer randvoll befüllt, wird sich das kalte Benzin aus dem Erdtank bei hohen Aussentemperaturen so stark ausdehnen, dass der Tank überläuft.
(ich weiß, unsere Subis verbrauchen es schneller als es sich ausdehnen kann....)

Ich hätte also warscheinlich gar kein Öl nachfüllen müssen, denn als der halbe Liter drin war, und ich danach kontrollierte, war schon fast wieder zu viel drin. Das Öl wärmte sich auf den 2 KM zur Tanke sicher nicht auf die Idealtemperatur auf.

Was haltet ihr von diesem Gedanken?

Gruß
Daniel



Finger weg von meinem Auto!


Amadeus

SC+ Mitglied

Beiträge: 1 608

Registrierungsdatum: 12. April 2002

  • Private Nachricht senden

22

Samstag, 5. März 2005, 10:18

Ja darum meinte ich auch weiter oben -> immer bei warmen motor prüfen.
Das hat bei den Subi-boxermotoren viele vorteile, man verhindert unterschiedliches anzeigen.

lg



Speed

Profi

Beiträge: 1 182

Registrierungsdatum: 5. September 2003

Wohnort: Schweiz

  • Private Nachricht senden

23

Samstag, 5. März 2005, 12:20

Also eins kann man sicherlich sagen: Misst man im kalten Zustand den Ölstand und er ist im grünen Bereich, dann ist alles i.o. Er zeigt dann bestimmt nicht zuviel an. Wenn im kalten Zustand zuwenig angezeigt wird, dann späteren Zeitpunkt messen. Wichtig ist halt immer, dass man regelmässig kontrolliert. Seht ihr das auch so



Gruss
Patrick

frank.k

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 3 526

Registrierungsdatum: 21. April 2002

Wohnort: Düsseldorf

  • Private Nachricht senden

24

Samstag, 5. März 2005, 14:17

Ich glaube, die Differenzen bei der Messung entstehen nicht dadurch, dass das Öl sich in warmem Zustand ausdehnt. Zumindest gibt's hier keinerlei Hinweis darauf:

http://www.transalp.de/technik/pd-techni…iedenes/oel.php
[Eine Menge zusammengetragener Infos, Quelle u.a.: Shell]

http://www.transalp.de/technik/pd-techni…hmierstoffe.pdf
[PDF]

Die unterschiedlichen Messergebnisse kommen wohl eher dadurch zustande, dass sich das Öl in einem 'gefahrenen' Motor verteilt und sich daher nicht komplett in der Wanne befindet, wo es gemessen wird. Dabei ist es egal ob es warm oder kalt ist - sobald der Motor läuft, sinkt eben auch der Ölstand in der Wanne.

Verbessert mich...

Gruss
Frank


Hikari

Profi

  • »Hikari« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 440

Registrierungsdatum: 26. November 2001

Wohnort: Schweiz

  • Private Nachricht senden

25

Samstag, 5. März 2005, 17:07

Öl dehnt sich bei Wärme kaum messbar aus.
Die Ursache für die 'falsche' Ölstandsanzeige muss woanders liegen. Entweder ist die Ölwanne so ungeschickt konstruiert, dass an der Messstabstelle kein reprozudierbarer Ölstand messbar ist oder der Ölkreislauf ist so angelegt, dass das Öl bei stehendem Motor nicht voll in die Wanne zurückläuft.

Ich finde das ärgerlich, weil damit keine eindeutigen Messergebnisse abzulesen sind. Und das leider nicht nur beim STi, sondern auch beim Outback genau so.

Gefährlich ist es deshalb, weil diese Motoren bei Vollast wirklich Öl verbrauchen. Ich habe beim Outback nach vielen Autobahnkilometern mit Vollgas bereits 1 Liter nachgeschüttet.
Fährt man umgekehrt nie Vollgas, so ist praktisch kein Verbrauch messbar.

In Japan werden sie diese Problem kaum kennen, weil die Kunden nicht Vollgas fahren (können/dürfen) auf der AB mit der 100km/h Beschränkung.

Gruss Walter

Amadeus

SC+ Mitglied

Beiträge: 1 608

Registrierungsdatum: 12. April 2002

  • Private Nachricht senden

26

Samstag, 5. März 2005, 19:36


Hab noch was vergessen:

Bei einer ölkontrolle zieht man ja vorher den messstab raus, nach dem abwischen kommt dann die richtige kontrolle.
Noch mal:
Beim ersten mal rausziehen zieht man das kalte öl in das messstabüberrohr. Kaltes öl ist dickflüssiger und bleibt auch länger und höher im gekrümmten messstabüberrohr hängen (das messstabrohr macht unten eine relativ starke krümmung), als wenn es warm wäre, beim wieder reinstecken kommt es dann vom noch verbliebenen öl zu unterschiedlichen anzeigen.

lg



Nußdorf-Olli

unregistriert

27

Dienstag, 15. März 2005, 19:59

Die thermische Ausdehnung des Öls ist nicht der alleinige Grund für eine stark schwankende Messungen bei kaltem und warmem Motor.

Ich habe da mal was zum Thema TDI und Motorschäden zur Urlaubszeit gelesen. Schlagt mich, weil ich die Quelle nicht mehr weiß...

Bottom line war jedenfalls, dass sich Kraftstoff ins Öl mischt. Bei heißem Motor (vor allem die Longlife) verdunstet der Kraftstoff wieder aus dem Öl (dann evtl. Ölstand zu niedrig), bei Abkühlung kondensiert der Kraftstoff wieder und vermischt sich mit dem Öl (Ölstand o.k.).

Grüße

Olli

Just because you're on the road doesn't mean you're driving!

Hikari

Profi

  • »Hikari« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 440

Registrierungsdatum: 26. November 2001

Wohnort: Schweiz

  • Private Nachricht senden

28

Dienstag, 15. März 2005, 22:10

welche weiteren Märchen zum Ölstand wollt Ihr hier noch auftischen?

Gruss Walter

bullrich

unregistriert

29

Dienstag, 15. März 2005, 22:27

@ Hikari - märchen--

es war einmal ein hikari, der hat diesen thread in dieses Forum hineingestellt.

Leider lebt - oder - Interessiert sich dieser hikari nicht mehr um dieses Thema, weil er evtl. etwas weiss und es nicht preissgeben will ....

und wenn er nicht gestorben ist, dan misst er noch heute.......

Marchenmodus off.

Hi Walter, ist das bei dem neuen Modell gelöst ?? oder immer noch so ein "schätzeisen" ???

Grüsse

Marco


Hikari

Profi

  • »Hikari« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 440

Registrierungsdatum: 26. November 2001

Wohnort: Schweiz

  • Private Nachricht senden

30

Dienstag, 15. März 2005, 22:43

@bullrich

alles Missverständnisse.

Die Scheissölanzeige ist immer noch Tatsache (den 05er STi habe ich noch nicht).

Trotzdem: Die Ausdehung des Öls ist viel zu gering, als das ein Grund sein könnte.

Beim Subaru läuft weder Kaftstoff noch Kondenswasser ins Öl. Wir reden nicht vom kleinen VW.

Wir ziehen auch kein Öl in die Messstableitung - nein wir messen korrekt und kriegen ein Rätsel von Delphi am Messstab.

Gruss Walter


bullrich

unregistriert

31

Dienstag, 15. März 2005, 22:48

@ Walter ( hikari )

das meine ich doch !!

wer misst, misst misst ( bin E-Techniker :-) ) und das Kondens-bzw Kraftsoff "märchen" glaube ich auch nicht......

CU Marco


Nußdorf-Olli

unregistriert

32

Mittwoch, 16. März 2005, 10:38

So Jungs,

die Märchenstunde geht weiter:

http://www.treffpunkt-kfz.de/modules.php?op=modload&name=News&file=article&sid=150

Man beachte die Quelle: Shell. Dort habe ich es auch ziemlich sicher gelesen, aber auf der aktuellen Seite nicht mehr gefunden...Ich muss Zugeben, dass meine Erinnerung etwas getrübt war.

Natürlich fährt keiner von euch Kurzstrecken und das Öl wird regelmäßig wärmer als 90°...

De facto haben wir hier ein Problem mit dem Ölstand. Forumsmitglieder tragen Fakten zusammen aus denen sich eine Problemlösung ergeben könnte. Danke für den Titel Märchenonkel als Honorar für meine Mittätigkeit. Das gibt mir Selbstvertrauen, wenn ich meinen Neffen mal wieder eine Geschichte erzähle...

;-)
Olli



Just because you're on the road doesn't mean you're driving!

geändert von: Nußdorf-Olli on 16/03/2005 10:42:41

kavakava

unregistriert

33

Montag, 28. März 2005, 21:20

5600 km, WRX 2004, Ölstand gemessen nach kurzer Fahrt unterhalb von minimum.
Ich hätte beinahe schon Öl nachgefüllt, leider konnte ich nicht rausfinden, was da für ein Öl drin ist. Weder Motorraum noch Betriebsanleitung machen Angaben.
Was müsste denn rein? 10W40?


Speed

Profi

Beiträge: 1 182

Registrierungsdatum: 5. September 2003

Wohnort: Schweiz

  • Private Nachricht senden

34

Dienstag, 29. März 2005, 07:40

5W40 hab ich drin



Gruss
Patrick

kavakava

unregistriert

35

Dienstag, 29. März 2005, 07:54

War das von Anfang an drin?


vonderAlb

Erleuchteter

Beiträge: 9 630

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2001

  • Private Nachricht senden

36

Dienstag, 29. März 2005, 09:42

@kavakave, lt Reparaturanleitung steht beim WRX MY04 unter Motoröl:

Modelle mit DOHC-Turbomotor:
10W-30 oder 10W-40
5W-30 empfohlen.

Egal welches Öl im Moment in deinem Motor drin ist, solltest du dich an die Öl-Empfehlungen von Subaru halten und eines der o.g. Öle reinkippen. Vorzugsweise Vollsynthetisches.
Du kannst bedenkenlos Öle unterschiedlicher Viskositäten miteinander mischen.

Andreas
Andreas

[URL=http://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/161553.html][IMG]http://images.spritmonitor.de/161553_5.png[/IMG][/URL] LPG Autogas

Speed

Profi

Beiträge: 1 182

Registrierungsdatum: 5. September 2003

Wohnort: Schweiz

  • Private Nachricht senden

37

Dienstag, 29. März 2005, 09:50

Bei ersten Service war 5W40 drin, danach (andere Garage) auch wieder 5W40



Gruss
Patrick

Beiträge: 1 485

Registrierungsdatum: 15. März 2006

Wohnort: Zürich Schweiz

  • Private Nachricht senden

38

Sonntag, 12. August 2007, 16:14

Ich messe meinen immer wenn es ein paar Tagen/Wochen gestanden ist.

Macht das eigentlich beim messen etwas aus wenn man im Kofferraum ein Subwoofer hat? Dann ist der Wagen eigentlich nicht mehr 100%tig gerade.

Ich bin schon über 7000km gefahren seit der letzten Oelwechsel und bei mir zeigt es immer noch voll an. Mache ich da was falsch beim messen?

MFG

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Black-Dragon« (12. August 2007, 16:14)


Freestyler202

unregistriert

39

Sonntag, 12. August 2007, 19:12

@black
Ja das macht extrem viel aus!
Also ich richte meinen immer mit der Niveauwaage aus! damit er auch 100% gerade ist! ich habe ja hinten die CUSCO Domstrebe mit der V-Stebe drin, darum :anbet:

Also ich denke, wenn du deinen 100% ausbalasiert hast! dann hast du wohl eher fast zuwenig Öl in deinem WRX! Das ist aber nur spekulation!

:prophet:

Also ich würde den Subwoofer jedesmal demontieren, bevor ich messe!

:crazy:

turbopussy

Schinder

Beiträge: 1 971

Registrierungsdatum: 20. September 2003

Wohnort: Graubündaaa!!!!

  • Private Nachricht senden

40

Freitag, 31. August 2007, 16:20

Zitat

Original von Freestyler202
@black
Ja das macht extrem viel aus!
Also ich richte meinen immer mit der Niveauwaage aus! damit er auch 100% gerade ist! ich habe ja hinten die CUSCO Domstrebe mit der V-Stebe drin, darum :anbet:

Also ich denke, wenn du deinen 100% ausbalasiert hast! dann hast du wohl eher fast zuwenig Öl in deinem WRX! Das ist aber nur spekulation!

:prophet:

Also ich würde den Subwoofer jedesmal demontieren, bevor ich messe!

:crazy:



Da muss ich dem Jan zustimmen! :prophet:

Wir Bergler wissen wie der Hase läuft. :P