Du bist nicht angemeldet.

Ed0r

Fortgeschrittener

Beiträge: 222

Registrierungsdatum: 23. Januar 2016

Wohnort: Österreich

  • Private Nachricht senden

361

Donnerstag, 26. Januar 2017, 07:52

Morgens beim Freikratzen schon mal ein wenig warm laufen lassen


einsteigen losfahren bringt mehr als warmlaufen lassen

NipponRakete

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 1 234

Registrierungsdatum: 21. Mai 2012

Wohnort: Koblenz

  • Private Nachricht senden

362

Donnerstag, 26. Januar 2017, 09:06

Morgens beim Freikratzen schon mal ein wenig warm laufen lassen...
@Palerider: Das ist schlecht für die Umwelt, nervt die Nachbarn und ist schlichtweg verboten. Guckst du hier beim ADAC.

Ed0r

Fortgeschrittener

Beiträge: 222

Registrierungsdatum: 23. Januar 2016

Wohnort: Österreich

  • Private Nachricht senden

363

Donnerstag, 26. Januar 2017, 10:30

Ich behaupte jetzt mal kühn das des auch ungesund fürn Motor is zumindest ungesünder als gleich (nachm anschnallen) loszufahren

Wretch

Fortgeschrittener

Beiträge: 212

Registrierungsdatum: 27. Juni 2016

Wohnort: Usingen

  • Private Nachricht senden

364

Donnerstag, 26. Januar 2017, 12:08

Also warmlaufen lassen ist am Stand ist echt eher ungesund für den Motor. Viele denken sie tun ihrem Motor etwas gutes. Aber dadurch erhöhst du nur die Warmlaufphase und damit die Phase wo der Motor den höchsten Verschleiß hat. Ist das Öl und sämtliche Komponenten des Motors auf betriebstemperatur geht der Verschleiß ja normalerweise gegen 0.

Zum Thema Öl. Gibt natürlich immer Leute welche ein 15w auch im Winter fahren. Davon geht natürlich nicht direkt was kaputt. Geht es aber darum was das Optimum für den Motor ist würde ich im Winter jetzt kein 10w60 oder sowas fahren.

Hier ist ein schöner Vergleich der verschiedenen Öle bei -22 Grad.


Palerider

Schüler

Beiträge: 61

Registrierungsdatum: 22. November 2016

Wohnort: Bergisches Land

  • Private Nachricht senden

365

Donnerstag, 26. Januar 2017, 13:38


@Palerider: Das ist schlecht für die Umwelt, nervt die Nachbarn und ist schlichtweg verboten. Guckst du hier beim ADAC.
@NipponRakete:
Das weiß ich :zwinker:. Mir ist das aber offen gestanden so was von ...
Vielleicht findet man noch ein wenig mehr was man reglementieren kann. Aber ich schweife ab ... ;)

Ich habe auch nicht geschrieben "Warmlaufen lassen", sondern "ein wenig". Um das zu konkretisieren:
Ich starte meinen Motor, brauche dann ca. 1 Minute bis ich meine Scheiben frei habe und fahre dann los.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Verschleiß dann höher ist als wenn ich starte und direkt losfahre.
Nach meinem Dafürhalten ist direkt nach dem Start u.U. an exponierten Stellen dann eventuell zu wenig oder kein Öl.
Das ist vielleicht auch alles etwas zu theoretisch? Über welche Witterungsbedingungen sprechen wir hier überhaupt?

Auf der anderen Seite frage ich mich: Was machen denn die "Direktlosfahrer" wenn sie nach ein paar hundert Metern vor einer roten Ampel warten müssen?
Motor aus? Der Logik folgend wäre das doch dann die Konsequenz, oder?
Entschuldigt wenn ich ein wenig provokant bin, aber ich hoffe ihr versteht worauf ich hinaus will. Bei mir ist es übrigens genau so. Ich fahre vom Hof und stehe
jeden Morgen mit vielen anderen Berufspendlern vor einer Ampel. In der Regel dauert das auch 2 - 3 Rotphasen bis ich dann endlich die Ampel hinter mir lassen kann.
Während der Zeit macht der Motor doch nichts anderes als wenn ich ihn beim Kratzen laufen lasse, oder doch?

Hier auch noch etwas interessantes zum Thema "Warmlaufen". Zufällig auch ein Subaru, der als "Anschauungsobjekt" herhält.


Gruß
Max

Ed0r

Fortgeschrittener

Beiträge: 222

Registrierungsdatum: 23. Januar 2016

Wohnort: Österreich

  • Private Nachricht senden

366

Donnerstag, 26. Januar 2017, 13:42


@Palerider: Das ist schlecht für die Umwelt, nervt die Nachbarn und ist schlichtweg verboten. Guckst du hier beim ADAC.
@NipponRakete:
Das weiß ich :zwinker:. Mir ist das aber offen gestanden so was von ...
Vielleicht findet man noch ein wenig mehr was man reglementieren kann. Aber ich schweife ab ... ;)

Ich habe auch nicht geschrieben "Warmlaufen lassen", sondern "ein wenig". Um das zu konkretisieren:
Ich starte meinen Motor, brauche dann ca. 1 Minute bis ich meine Scheiben frei habe und fahre dann los.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Verschleiß dann höher ist als wenn ich starte und direkt losfahre.
Nach meinem Dafürhalten ist direkt nach dem Start u.U. an exponierten Stellen dann eventuell zu wenig oder kein Öl.
Das ist vielleicht auch alles etwas zu theoretisch? Über welche Witterungsbedingungen sprechen wir hier überhaupt?

Auf der anderen Seite frage ich mich: Was machen denn die "Direktlosfahrer" wenn sie nach ein paar hundert Metern vor einer roten Ampel warten müssen?
Motor aus? Der Logik folgend wäre das doch dann die Konsequenz, oder?
Entschuldigt wenn ich ein wenig provokant bin, aber ich hoffe ihr versteht worauf ich hinaus will. Bei mir ist es übrigens genau so. Ich fahre vom Hof und stehe
jeden Morgen mit viele anderen Berufspendlern vor einer Ampel. In der Regel dauert das auch 2 - 3 Rotphasen bis ich dann endlich die Ampel hinter mir lassen kann.
Während der Zeit macht der Motor doch nichts anderes als wenn ich ihn beim Kratzen laufen lasse, oder doch?

Hier auch noch etwas interessantes zum Thema "Warmlaufen". Zufällig auch ein Subaru, der als "Anschauungsobjekt" herhält.


Gruß
Max



kalter motor ist immer schlecht, meiner meinung nach als beispiel:
motor 1 ist nach 15minuten warmlaufen bei temperatur xyz
motor 2 fährt sofort lost braucht dann 11minuten für temperatur xyz
konsequenz der motor 2 is nicht so lange kalt wie motor 1

Palerider

Schüler

Beiträge: 61

Registrierungsdatum: 22. November 2016

Wohnort: Bergisches Land

  • Private Nachricht senden

367

Donnerstag, 26. Januar 2017, 13:45

...
Ich habe auch nicht geschrieben "Warmlaufen lassen", sondern "ein wenig". Um das zu konkretisieren:
Ich starte meinen Motor, brauche dann ca. 1 Minute bis ich meine Scheiben frei habe und fahre dann los.
...
@Ed0r:
Du solltest aber lesen was ich geschrieben habe 8)

Wretch

Fortgeschrittener

Beiträge: 212

Registrierungsdatum: 27. Juni 2016

Wohnort: Usingen

  • Private Nachricht senden

368

Donnerstag, 26. Januar 2017, 16:12

Ich starte meinen Motor, brauche dann ca. 1 Minute bis ich meine Scheiben frei habe und fahre dann los.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Verschleiß dann höher ist als wenn ich starte und direkt losfahre.
Doch ist aber so. Die Dauer bis der Motor Betriebstemperatur erreicht hat wird dadurch erhöht. Dementsprechend mehr Verschleiß.

Auf der anderen Seite frage ich mich: Was machen denn die "Direktlosfahrer" wenn sie nach ein paar hundert Metern vor einer roten Ampel warten müssen?
Motor aus? Der Logik folgend wäre das doch dann die Konsequenz, oder?

Natürlich macht man nicht den Motor aus. Das wäre noch schädlicher. Aber an einer roten Ampel stehen ist eben ein Faktor den man nicht beeinflussen kann. auch das verlängert die Warmlaufphase, ist aber nicht/ kaum vermeidbar. Den Wagen im Hof brummen zu lassen oder erst vor dem losfahren starten ist dagegen aber sehr leicht beeinflussbar.

Im Grunde genommen ist das alles eh "Jammern auf hohem Niveau". Die einfachen Maßnahmen um die Lebensdauer von Motor und Peripherie zu schützen hält hier ja sowieso jeder ein (warmfahren, kaltfahren usw.) . Also hoffe ich zumindest. :D

Wir diskutieren hier über Dinge wo der Effekt nicht so riesengroß ist. Aber trotzdem halt interessant wenn man das Maximum rausholen will.

sascha.ke

Fortgeschrittener

Beiträge: 187

Registrierungsdatum: 21. November 2016

  • Private Nachricht senden

369

Donnerstag, 26. Januar 2017, 16:43

Ich fahre seit Jahren Mobil 1 0w40, egal ob im bmw, Suzuki oder jetzt im Subaru, im bmw ging damit mein Ölverbrauch zurück und die hydros haben nicht mehr geklappert.
Für den Winter optimal und im Sommer reicht es auch für meine Fahrweise, sollte ich mich entscheiden und den Motor mehr abverlangen, dann steig ich auf nen 5w50 oder ähnliches um, motul hat da paar tolle Sachen.

370

Donnerstag, 26. Januar 2017, 19:46

»chrifou« hat folgende Datei angehängt:
Gruß Chris

STI MY08 :gg:
Legacy RS :anbet:
Yaris GR-4 2021 :rolleyes:

daddy

Fömi im Impreza GT Club

Beiträge: 7 263

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2008

Wohnort: Landkreis Plön -Schleswig-Holstein-

  • Private Nachricht senden

371

Donnerstag, 26. Januar 2017, 20:10


Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
:klatsch:

TurboTobiXT

Fortgeschrittener

Beiträge: 211

Registrierungsdatum: 31. Januar 2014

Wohnort: NRW Wolke 7

  • Private Nachricht senden

372

Montag, 17. Juli 2017, 11:09

Hi,
nächste Woche gibt's eine neue Kupplung und alle Öle neu.
Ich hab mir jetzt das Motul 5w50 bestellt, hatte vorher das 15w50 300 v Motul Ester Core. Das 5w50 hat ja nicht die Ester Core Technologie, sondern ist nur Ester basierend.
Seht ihr irgendwelche bedenken bei dem vorgehen? Man soll ja nicht mehr auf "normales" nicht Ester basierendes Öl wechseln. Thx.

RedBull

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 705

Registrierungsdatum: 21. April 2015

  • Private Nachricht senden

373

Montag, 17. Juli 2017, 22:00

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr

kalter motor ist immer schlecht, meiner meinung nach als beispiel:
motor 1 ist nach 15minuten warmlaufen bei temperatur xyz
motor 2 fährt sofort lost braucht dann 11minuten für temperatur xyz
konsequenz der motor 2 is nicht so lange kalt wie motor 1
Du hast nur einen entscheidenden Faktor vergessen. Motor 1 läuft länger, aber bei niedrigerer Drehzahl. Motor 2 läuft kürzer aber bei höherer Drehzahl -> höhere Drehzahl mehr Verschleiß
Ich persönlich denke, dass sich beides aus dem genannten Grund nicht viel gibt.

Ich habe mir auch lange Gedanken darüber gemacht und die logische Konsquenz war ein Motorvorwärmer.

3ullit

Fömi im Impreza GT Club

Beiträge: 1 037

Registrierungsdatum: 4. August 2011

  • Private Nachricht senden

374

Samstag, 2. September 2017, 18:15

Was verwendte ihr denn aktuell für Öl?

Ich wollte gestern Abend wieder das Mobil1 5W50 PeakLife bestellen, leider gibt es das nicht mehr, jetzt gibt es in Deutschland das FS x1 (was wohl eine ziemlich miese Plörre ist und nichts mehr mit dem PeakLife gemein hat, es sind auch sehr viele Freigaben verschwunden), irgednwo auf der Welt gibt es auch noch das FS x2 (das wohl der legitime Nachfolger des PeakLife ist), allerdings finde ich dieses nirgends zu bestellen.

Ester möchte ich nicht, da es dann wohl keinen Weg mehr zurück gibt.

10W60 finde ich für kalte Temperaturen zu zäh.

Es gibt noch paar 5W50, u.a. von Millers, allerdings habe ich da sehr gemischte Berichte gelesen, von himmel hoch jauchzend zu verschlammten Motoren... Rowe bietet auch ein 5W50, jedoch ist dieses nicht mehr auf der offiziellen Homepage gelistet. Ich hab dann mal noch nach allgemeinen Alternativen gesucht auch 10W40, 10W50, 10W60, allerdings werden die oben raus alle dünn wie Wasser oder haben einen echt bescheidenen Pourpoint. Von der Additivierung war auch nichts berühmtes dabei und Royal Purple z.B. stellt kaum technische Daten bereit...

Alternativ habe ich noch Red Line gefunden, was ich nun mal bestellt habe, ob es was taugt wird sich zeigen.

Zum Abschluss noch ein wenig bekannter Youtube-Kanal, der macht Öltests, mit einer eigenen Testeinrichtung, aber vergleichbar zu den ganzen professionellen, und da er wirklich schon viele Öle getestet hat lassen sich die Ergebnisse auch schön untereinander vergleichen:
https://www.youtube.com/channel/UCLQb2Ud…az4Ua1IA/videos

z.B.:
Peak Life:


Red Line:

redVellocet

Fortgeschrittener

Beiträge: 241

Registrierungsdatum: 9. Dezember 2014

Wohnort: Limbach-Oberfrohna

  • Private Nachricht senden

375

Samstag, 2. September 2017, 19:13

Zuletzt hatte ich Motul Sport 5W50, jetzt Motul 8100 X-Power 10W60. Beides bezahlbar und sollte von den Datenblättern her auch qualitativ i.O. sein. Ob 10W60 für die kälteren Tage zu zäh ist, sei mal dahingestellt. Die EJ Serie ist ja nun auch nicht gerade die neuste Konstruktion mit Bedacht auf Betrieb mit 0W40 und Co.

vl125

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 582

Registrierungsdatum: 7. September 2010

Wohnort: Lübeck

  • Private Nachricht senden

376

Samstag, 2. September 2017, 19:43

Zur Zeit fahre Valvoline vr1 10w60 und damit bin ich sehr zufrieden.

redVellocet

Fortgeschrittener

Beiträge: 241

Registrierungsdatum: 9. Dezember 2014

Wohnort: Limbach-Oberfrohna

  • Private Nachricht senden

377

Samstag, 2. September 2017, 21:40

Das VR1 ist halt leider nicht vollsynthetisch, wer darauf Wert legt.

y@zu

Schüler

Beiträge: 146

Registrierungsdatum: 18. Oktober 2011

Wohnort: Wiesbaden

  • Private Nachricht senden

378

Samstag, 2. September 2017, 21:47

ich fahre nun auch seit zwei saisons das vr1 10w60. Bin auch zufrieden. Öldruck und temp sind super, kein ölverbrauch.

Hoffi1989

Schüler

Beiträge: 165

Registrierungsdatum: 26. Januar 2016

Wohnort: München

  • Private Nachricht senden

379

Sonntag, 3. September 2017, 06:18

Die Saison 5w50 mobil 1 Max Peak
Nächste Saison wollte ich auf 15w50 v300 von motul umsteigen

Sahloknir

Anfänger

Beiträge: 35

Registrierungsdatum: 29. Juni 2014

Wohnort: Bayern

  • Private Nachricht senden

380

Freitag, 19. Januar 2018, 17:07

Mich würde auch interessieren worauf die meisten nun umsteigen?
Mobil 1 bietet ja nur noch die FS x1 Plörre an.

ROWE 5W50 findet man immerhin auf ebay aber finde kaum Erfahrungsberichte darüber im Zusammenhang mit Scooby.