Du bist nicht angemeldet.

pengol

Anfänger

  • »pengol« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 32

Registrierungsdatum: 9. November 2015

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 22. Mai 2016, 08:25

Motoröl für XV 2.0i

Hallo,

welches Motoröl für XV 2.0i würdet ihr empfehlen?
Danke.

TME

Profi

Beiträge: 732

Registrierungsdatum: 25. Januar 2011

Wohnort: Linz

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 22. Mai 2016, 08:49

na ein gutes :D nein, mobil 1 new life, peak life. motul x cess 5/40... i

andy616

Anfänger

Beiträge: 21

Registrierungsdatum: 22. September 2015

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 27. Mai 2016, 12:25

ich fahre in meinem XV 2.0i Mobil1 ESP Formula 5w 30, das Öl habe ich auch in meinem Octavia RS TDI gefahren und war bis jetzt immer total zufrieden auch mit dem Preis. Bei Öldepot24 7,50€ pro Liter

pengol

Anfänger

  • »pengol« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 32

Registrierungsdatum: 9. November 2015

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 3. Juni 2016, 06:18

Moin,
danke für die Antworten. Hab mir davon ROWE HIGHTEC SYNT RS HC SAE 0W-20 Motoröl eine Maß besorgt. Dachte, da werkseitig 0W-20 eingefüllt ist, nimmst halt mal das gleiche. Ist aber sehr "dünn", oder?

andy616

Anfänger

Beiträge: 21

Registrierungsdatum: 22. September 2015

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 3. Juni 2016, 10:47

ich habe das 0W-20 nach 1500 KM rausgeschmissen und fahre nun das Mobil, auf längeren Autobahnfahrten habe ich kein Vertrauen zu so einem Wasseröl. Mein "Freundlicher" hält auch nichts vom 0W-20 und füllt nur 5W-30 ein. Wer seinen Motor länger behalten will sollte auf so dünne Öle lieber verzichten

pengol

Anfänger

  • »pengol« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 32

Registrierungsdatum: 9. November 2015

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 9. Juni 2016, 06:23

O.K.
Danke;)

Breadfan

Anfänger

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 25. Februar 2018

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 25. Februar 2018, 11:57

Widersprüche betreffs Motoröl in der Betriebsanleitung

Hallo zusammen,

meine Name ist Ingo (46), fahre einen XV 2,0 Comfort, Schalter, Baujahr 2013 in metallic blau (Pearl?). Wie fast jeder hier bin ich sehr zufrieden mit dem Wagen, außer dass der Durchzug auf der BAB recht mau ist für die 150 PS. Ansonsten nach wie vor ein sehr schönes Auto mit Charakter ohne irgendwelche Blender und überzogenem Schnickschnack (der leider bei der neuesten Generation Einzug gehalten hat). Understatement das ich bei Subaru schon immer gemocht habe als quasi Alleinstellungsmerkmal, auch wenn der XV der erste Wagen des Herstellers für mich ist. Nach wie vor mag ich es das in der Zulassung als Hersteller Fuji Heavy Industries steht, damit kann kaum einer was anfangen, hihi.

Doch nun zu meinem eigentlichen Anliegen. Mir kam es von Anfang an seltsam vor das ein 0w-20 Motoröl ab Werk eingefüllt ist in Bezug auf die doch hin und wieder recht heißen Sommer in unseren Breitengraden. Bedeutet es bleibt zwar bis minus 40 °C fließfähig und das ist auch sehr gut so, andererseits ist oberhalb von 20! °C ist aber Schluss und es kann zum Schmierfilmabriss kommen. Warum das ganze? Durch ein derartiges Öl lässt sich der Verbtauch minimieren (siehe auch beim abgesenkten HTHS-Wert dieser Öle), im Gegenzug bedeutet es, das der Motor mehr verschlissen wird, gerade bei Temperaturen über den genannten 20°C. Ein Schelm wer jetzt böses dabei denkt und meint, der Motor hält genau bis zum neuen XV :zwinker:.
Aus diesem Grund habe ich mir seinerzeit die Betriebsanleitung genauer durchgelesen und siehe da: ich fand den entscheidenden Satz auf Seite 11-19 genau in der Mitte deklariert als Hinweis, ich zitiere: "...bei warmen Wetter ist jedoch Öl mit einer höheren Viskosität zum richtigen Schmieren des Motors erforderlich."
Als ich bei der Durchsicht meine "Freundlichen" darauf ansprach, gab er mir recht und sagte das auf Nachfrage (wie bei mir) 5w-30 eingefüllt würde...weisste Bescheid.

Zusammenfassend lässt sich sagen nach all der Recherche nehme ich jetzt in Zukunft ein vollsynthetisches 5w-40 mit erhöhter HTHS-Festigkeit in den angegebenen Freigaben API-SN und ACEA A3/B3 (bei Benzinern) damit der Motor lange lebt....egal wie der Verbrauch sich auch erhöht!

Wie ist eure Meinung dazu?

Gruß Ingo :tschuess:

RedBull

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 558

Registrierungsdatum: 21. April 2015

  • Private Nachricht senden

8

Sonntag, 25. Februar 2018, 12:40

Ich würde sagen, dass du alles richtig erkannt und gemacht hast. Es dient rein zur Verbesserung des Verbrauchs und des Schadstoffausstoßes. Der Verschleiß würde ich bei nicht hochmotorisierten Autos nicht so kritisch sehen, aber würde es persönlich auch nie einfüllen.

Ich kenne es so, dass im Handbuch unter "Spezifikationen" alternative Öle angegeben werden. Wie beispielsweise hier auf Seite 440: https://www.bedienungsanleitu.ng/subaru/…-2014/anleitung
Damit hälst du auch weiterhin die Vorgaben des Herstellers ein und die Garantie bleibt erhalten.

Breadfan

Anfänger

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 25. Februar 2018

  • Private Nachricht senden

9

Sonntag, 25. Februar 2018, 13:47

Nun stell Dir vor du fährst in den Süden (Italien usw.) im Hochsommer, "bügelst" über die Autobahn weil du ja schnell ankommen möchtest, die Karre ist vollbeladen....und dann reist der Schmierfilm, kein "Helferlein" kann dann mehr eingreifen wenn der Motor fest geht... :frown:

Gt-Cube

Profi

Beiträge: 730

Registrierungsdatum: 10. April 2015

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

10

Sonntag, 25. Februar 2018, 15:39

Da gibts einen Widerspruch: im süden über die Autobahn bügeln heißt bei dir bestimmt das Tempolimit einhalten und nicht 200 fahren?
Du siehst das etwas übertrieben, nur weil die Sommereignung 20 ist heißt es nicht das es bei 20° Außentemperatur zum Schmierfilmabriss zwingend kommt!
Ein 20er Öl empfehlen auch andere Hersteller wie zb. Ford!

Aber ich finde 0W20 auch nicht so optimal lieber 5W30 oder ähnliches.

Breadfan

Anfänger

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 25. Februar 2018

  • Private Nachricht senden

11

Sonntag, 25. Februar 2018, 15:57

Ja, ich weis, aber eine Ausnahmesituation kann immer passieren. Das andere Hersteller solch eine Viskosität ebenfalls empfehlen ist mir bekannt, das macht die Sache aber eher schlimmer als besser, es zeigt nur das man den Verbrauch drücken möchte, koste es was es wolle. ein ähnlicher Schwachsinn ist es ,für einen Downsize-motor (nicht bei Subaru), E10 zu propagieren. Ob, bei Zusammenfassung aller Komponenten überhaupt ein Minderverbrauch entsteht, wage ich zu bezweifeln. Es geht wohl eher um Marktanteile, Zeitgeist und Politik. So lange es den Käufern aber offensichtlich wichtiger ist was das Auto alles kann und das zum wichtigsten Kriterium gemacht wird, ist es eh für'n Ar... . Aber ich will hier nicht weiter als nötig abschweifen, sorry. :zwinker:

Gerd

Profi

Beiträge: 1 049

Registrierungsdatum: 18. Juli 2006

  • Private Nachricht senden

12

Sonntag, 25. Februar 2018, 19:25

Bedeutet es bleibt zwar bis minus 40 °C fließfähig und das ist auch sehr gut so, andererseits ist oberhalb von 20! °C ist aber Schluss und es kann zum Schmierfilmabriss kommen.

Dir ist aber schon klar, dass es im Motor durchaus mal wärmer als 20 °C werden kann, oder? ;)

Die 20 in 0W 20 ist die Angabe für die Warmviskosität, siehe hier.

Ich würde/werde das 0W 20 aber auch nach dem Einfahren durch 5W 30 oder besser noch 5W 40 ersetzen.

Breadfan

Anfänger

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 25. Februar 2018

  • Private Nachricht senden

13

Sonntag, 25. Februar 2018, 20:08

Das ist schon klar :) hab es bissel missverständlich geschrieben, ändert aber nichts an der Tatsache.

Gruß Ingo

Outlander

Fortgeschrittener

Beiträge: 288

Registrierungsdatum: 14. Februar 2016

  • Private Nachricht senden

14

Sonntag, 25. Februar 2018, 21:09

Moin
Gilt das auch für den 2.5 Liter Benziner Outback,stelle mir die Situation vor in Italien toskanischen Berge hoch und runter zu fahren,im Schlepptau 1,8 Tonnen Wohnwagen und die Automatik die hoch und runter schaltet,da können die Gänge schon mal hochgedreht werden!

haperte

Schüler

Beiträge: 109

Registrierungsdatum: 18. Februar 2016

  • Private Nachricht senden

15

Montag, 26. Februar 2018, 06:34

Moin,

muss mich hier mal einklinken. Ich hatte auch diese Bedenken, bin dann aber aus Norddeutschland nach Nizza über die Alpen in einem Rutsch gefahren. Dann jeden Tag ca. 15 km nur Steigung vom Meer zur Wohnung rauf bei Außentemperatur 35-38 Grad. Da hat es mit den 0w20 überhaupt keine Probleme gegeben. Die Temperatur des Motoröls ging bis auf 110 Grad rauf. War aber überhaupt kein Problem. Ich nehme das Öl, das von Subaru empfohlen wird. Gruß

Breadfan

Anfänger

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 25. Februar 2018

  • Private Nachricht senden

16

Montag, 26. Februar 2018, 08:12

Guten Morgen zusammen,

gut, wenn es so ausgegangen ist. Der Verschleiß des Motors war in dieser Situation dennoch enorm, das Öl kann mit dieser Viskosität nicht so schmieren wie es der Motor braucht. Das Öl empfiehlt Subaru wegen des geringfügig besseren Verbrauchs, nicht weil es gut schmiert. Sonst wäre nicht der Satz den ich eingangs aus der Betriebsanleitung zitierte, eben von SUBARU in selbige geschrieben worden.
Auch Subaru kann die Physik nicht überlisten.Der Motor klingt in allen Situationen viel "gesunder" mit Öl passender Viskosität. Seht doch einmal genau nach in euren BA's


Ingo

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Breadfan« (26. Februar 2018, 08:24)


Beiträge: 757

Registrierungsdatum: 30. Januar 2017

Wohnort: [Nord/West]Deutschland

  • Private Nachricht senden

17

Montag, 26. Februar 2018, 08:45

Subaru und das Öl

Moin Zusammen,

@Breadfan:
dieses Thema hatten wir die letzten Monate in Varianten bereits mehrfach in verschiedenen threads - verstehe nicht, warum Man(n) da nicht die :s_forensuche: nutzt und dort ggf noch mal einen Zusatz / Frage postet, anstatt wieder einen neuen thread zu eröffnen :?:

Nundenn, ich verweise beispielsweise einfach mal auf diese hier (letzendlich ist das Gesagte auf die anderen aktuellen Modelle übertragbar) und sage, wenn nach der Lektüre noch etwas unklar sein sollte: bei Fragen :?: : fragen :!:

Outback MY16 2.5i , Öltemperatur bei nahezu Vmax

15.000km Inspektion



Zitat

Die Temperatur des Motoröls ging bis auf 110 Grad rauf. War aber überhaupt kein Problem. Ich nehme das Öl, das von Subaru empfohlen wird.
a) ...und was beweist das für den Dauerbetrieb? Ziemlich genau nichts...
b) also kannst Du auch ein Motul 5-W30 nehmen, solange Dein FZ über SD bezogen wurde :D - zum Rest: siehe unten und die links :zwinker:

Zitat

Es gibt sicher gute Gründe, dem Hersteller keinen Anlass für eine Garantie-Verweigerung an die Hand zu geben
Dir ist schon bewusst, dass die sog. " offiziellen Freigaben" vor allem den FZ Herstellern / Importeuren dazu dienen, Geld zu drucken und dass die Ölanbieter dafür zahlen dürfen auf diesen Listen zu erscheinen.....? :whistling: Ich sag nur Stichwort "Motul Zauber-Öl" für z.T. (nicht grundsätzlich bei allen Werkstätten) unrealistisch hohen Preisen in D, das aber i.d.R. auch ein 5W-30 und kein 0W-20 ist... :D

Sicherlich sollte Man(n) dem Hersteller / Importeur keinen Grund für eine sehr theoretische Garantieverweigerung an die Hand geben; deshalb ja auch immer mein Hinweis, das "Alternativ-Öl" beim Hersteller / Importeur direkt schriftlich anzufragen, ob es einen Grund gibt, dieses nicht zu verwenden.... 8)
Dem von mir verwendeten vollsynth. 5W-30 hat SD der Verwendung uneingeschränkt stattgegeben (siehe obige links)
"Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen."
© Mark Twain

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »SubiBear« (26. Februar 2018, 11:16) aus folgendem Grund: Nachtrag


Breadfan

Anfänger

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 25. Februar 2018

  • Private Nachricht senden

18

Montag, 26. Februar 2018, 08:58

Sorry, das hätte ich wohl mal machen sollen, mein Fehler!

daddy

Fömi im Impreza GT Club

Beiträge: 6 759

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2008

Wohnort: Landkreis Plön -Schleswig-Holstein-

  • Private Nachricht senden

19

Montag, 26. Februar 2018, 09:06

Moin,

muss mich hier mal einklinken. Ich hatte auch diese Bedenken, bin dann aber aus Norddeutschland nach Nizza über die Alpen in einem Rutsch gefahren. Dann jeden Tag ca. 15 km nur Steigung vom Meer zur Wohnung rauf bei Außentemperatur 35-38 Grad. Da hat es mit den 0w20 überhaupt keine Probleme gegeben. Die Temperatur des Motoröls ging bis auf 110 Grad rauf. War aber überhaupt kein Problem. Ich nehme das Öl, das von Subaru empfohlen wird. Gruß


...und wenn es "Bäng" gemacht hätte, was stünde dann von Dir hier?

Unabhängig davon scheint mir aber doch der Hinweis geboten, dass in diesem "Öl-Glaubenskrieg" differenzeirt werden muss, ob ein Auto "mit Garantie" oder halt eines "ohne Garantie" bewegt wird.
Es gibt sicher gute Gründe, dem Hersteller keinen Anlass für eine Garantie-Verweigerung an die Hand zu geben. :tschuess:

Baumschubser

Super Moderator

Beiträge: 6 259

Registrierungsdatum: 28. Mai 2007

Wohnort: Haldensleben

  • Private Nachricht senden

20

Montag, 26. Februar 2018, 22:16

Sonst wäre nicht der Satz den ich eingangs aus der Betriebsanleitung zitierte, eben von SUBARU in selbige geschrieben worden.

Solche Sätze standen schon in den Bedienungsanleitungen, als noch kein "Wasser"-Öl ab Werk eingefüllt wurde. Da gab es auch Empfehlungen für bestimmte Einsatzzwecke /Betriebsbedingungen mit abweichenden Viskositäten.


Gruß
Stephan