Du bist nicht angemeldet.

Jumi

Profi

  • »Jumi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 288

Registrierungsdatum: 11. September 2002

Wohnort: Italien

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 31. Oktober 2003, 12:07

McRae endgültig raus...oder?

Es gab viele Spekulationen über die Zukunft von Rallye-Star Colin McRae. Der Schotte, dessen Citroen-Vertrag Ende der Saison ausläuft, hat nun verkündet, dass er 2004 nicht in der WM startet, aber über einen Start bei der Rallye Dakar verhandelt.

Colin McRae, Rallye-Weltmeister des Jahres 1995, und neun Millionen Playstation-Nutzern als Held eines Computerspiel bekannt, hat seinen zeitweisen Rücktritt aus der Rallye-WM verkündet. McRae wird in der Saison 2004 pausieren.

Nach 16 Jahren als Rallye-Profi bestreitet Colin McRae in der kommenden Woche bei der Rallye Großbritannien seinen vorerst letzten WM-Einsatz. McRae hat in seiner aktiven Karriere 142 WM-Rallyes bestritten, mit 25 Siegen zählt er zu den zwei erfolgreichsten Fahrern.

"Es gibt eine Reihe von Gründen, warum ich 2004 nicht starte", erklärte der Brite. "Der Hauptgrund ist, dass das neue Reglement jedem Team nur zwei eingeschriebene Fahrer erlaubt. Es hat mir nicht geholfen, dass es darüber keine klare Entscheidung früh genug gab, die jedem erlaubt hätte, sich ein Cockpit zu sichern. Deshalb war für mich nur die einzige Möglichkeit geblieben, Geld zu finden, um für ein Cockpit zu zahlen. In der kurzen Zeit, die uns noch blieb, was das nicht möglich."


McRae weiter: "Als Citroen die Entscheidung getroffen hat, war Carlos (Sainz) in einer stärkeren Positon in der WM als ich. Er hat auch starke Verbindungen mit dem spanischen Markt. Wenn sich das Reglement nicht geändert hätte, hätte Citroen sicherlich uns beide behalten. Nun können sie es nicht."

"Das verbunden mit der Tatsache, dass dies nicht mein bestes Jahr im Sport war, bedeutet, dass ich es nicht wirklich genossen habe. Und ich habe immer gesagt, dass ich, wenn ich keinen Spaß mehr habe, zurücktreten werde. Ich bin nicht so konkurrenzfähig wie ich gerne sein möchte, und das ist ein weiterer Grund für den Rücktritt."

McRae betont: "Ich bin nicht enttäuscht und sogar sehr positiv, was die Zukunft betrifft. Ich freue mich, in andere Arten den Motorsports zu kommen. Es ist etwas, das ich immer tun wollte."


Der Brite verriet Details über die Zukunft: "Jeder weiß, dass es Gespräche über eine Teilnahme bei der Rallye Dakar gibt. Auch das ist ein Event, an den ich immer bestreiten wollte. Es gibt dort einen möglichen Deal und ebenfalls eine Menge anderer Möglichkeiten, die mich in andere Formen des Motorsports bringen würden."

"2004 kann ein sehr interessantes Jahr werden. Und hoffentlich kann ich bald bestimme Dinge verkünden", erklärte McRae.




avec la calma, nicht nur auf der straße!

geändert von: Kerber on 08/11/2003 20:46:27

Kerber

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 6 996

Registrierungsdatum: 2. Dezember 2001

Wohnort: Frankenberg/Sa.

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 1. November 2003, 01:21

Na dann Colin...bis bald.
Er hat von NASCAR bis zur Dakar alles im Auge.
Wir werden sicher wieder von ihm hören.

Gruß Holger


Dominik83

unregistriert

3

Samstag, 1. November 2003, 01:58

Schade um Ihn.Irgendwie mag ich den Kerl

mfG

Dominik

4 Fäuste für ein Halleluja!


Kerber

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 6 996

Registrierungsdatum: 2. Dezember 2001

Wohnort: Frankenberg/Sa.

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 8. November 2003, 20:44

Petter sichert sich schon mal ein Autogramm

oder unterschreibt da Colin bei Subaru,für 2004 ???

Gruß Holger


Kerber

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 6 996

Registrierungsdatum: 2. Dezember 2001

Wohnort: Frankenberg/Sa.

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 26. März 2004, 00:25

Colin McRae testet Ferrari

Rallye-Star Colin McRae auf Abwegen: Nachdem der arbeitslose Ex-Rallye-Weltmeister Anfang Januar bei der Rallye Dakar startete, suchte er nun bei einem Sportwagen-Test im Ferrari eine neue Herausforderung.

Colin McRae fuhr am Montag einen Prodrive Ferrari 550 GTS Maranello auf der Rennstrecke in Snetterton. Damit verdichten sich die Gerüchte, dass der Rallye-Weltmeister von 1995 beim 24 Stunden Rennen in Le Mans startet.

Obwohl das Prodrive-Team nicht bei dem französischen Langstrecken-Klassiker antritt, wird jedoch das Kundenteam Care Racing mindestens zwei Ferrari einsetzen. In einem dieser Sportwagen könnte McRae zum Einsatz kommen.

Der erste Ferrari-Test von McRae wurde jedoch nach wenigen Runden abgebrochen, denn nach Dauerregen stand die Rennstrecke teilweise unter Wasser, dadurch wurde das Fahrverhalten des Ferrari extrem schwierig. Bereits einige Wochen zuvor hatte McRae einen Test im Bentley auf der gleichen Rennstrecke. Dort lag er am Ende weniger als eine Sekunden hinter dem Testfahrer des Teams zurück.





philipooo

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 1 153

Registrierungsdatum: 29. Februar 2004

Wohnort: Südschwarzwald

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 26. März 2004, 18:27

<pre id=code><font face=courier size=2 id=code>Obwohl die Gerüchte über ein McRae-Comeback im Peugeot-Team lange Zeit die Runde machte,
ist mit einer baldigen Rückkehr des Schotten im WM-Zirkus dagegen nicht zu rechnen.
"Ich vermisse es nicht wirklich", erklärte Colin, der sich nun voll auf einen Start
in LeMans konzentriert.
Quelle: http://www.rallye-magazin.de/news/4741</font id=code></pre id=code>

Sieht nicht so aus als hätte Colin die Absicht in nächster Zeit zur Rallye WM zurückzukehren.

geändert von: philipooo on 26/03/2004 18:28:45

geändert von: philipooo on 26/03/2004 18:29:58

Jumi

Profi

  • »Jumi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 288

Registrierungsdatum: 11. September 2002

Wohnort: Italien

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 28. März 2004, 23:37

Colin McRae, der Rallye-Weltmeister der Saison 1995, startet mit einem Ferrari beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans.

In der Rallye-Weltmeisterschaft fand Colin McRae, der Rallye-Weltmeister der Saison 1995 für das Jahr 2004 kein Cockpit. Daraufhin startete der Brite bei der Rallye Dakar für das Nissan-Werksteam. Nach seiner Marathon-Erfahrung in der Wüste sucht McRae eine neue Ausdauer-Herausforderung: Im Juni startet er mit einem Ferrari beim 24-Stunden-Rennen in Le Mans.

McRae wird das traditionelle Langstreckenrennen in Frankreich mit einem von Prodrive vorbereiteten Ferrari 550 Maranello GTS bestreiten. Bereits in der vergangenen Woche testete der Schotte in Snetterton.

In Le Mans startet McRae für das Team von Care Racing Developments, das im vergangenen Jahr die GTS-Klasse in Le Mans gewann.

McRaes Teamkollegen werden Tourenwagen-EM-Pilot Rickard Rydell und McLaren-Formel 1-Testfahrer Darren Turner. Ein zweites Auto wird von Ex-Formel 3000-Champion und Gelegenheits-Rallyefahrer Tomas Enge und den Tourenwagen-Profis Peter Kox und Alain Menu pilotiert.




Im Schnee mit Allrad tjuche

Kerber

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 6 996

Registrierungsdatum: 2. Dezember 2001

Wohnort: Frankenberg/Sa.

  • Private Nachricht senden

8

Samstag, 2. Oktober 2004, 20:16

Er verhandelt nun mit Skoda für 2005...