Du bist nicht angemeldet.

  • »Gold_und_Rostfrei« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11

Registrierungsdatum: 9. Februar 2016

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 16. November 2018, 21:31

Online-Petition gegen die DUH

Hallo,

das Thema Diesel + Fahrverbote zieht sich durch viele Themen und Beiträge im Forum. Aus Dieselmotor ist inzwischen der "Verbrennungsmotor" geworden und es ist abzusehen, das die Benziner + Fahrverbote die nächste Stufe sein werden.


Die schon lange als "Abmahnverein" bekannt gewordene "Deutsche Umwelthilfe" (DUH) führt gegen viele Städte Prozesse, mit dem Ziel das dort Fahrverbote erlassen werden. Jüngster Erfolg ist in Essen, wo u.a. die A40 gesperrt werden soll.

Der 280 Mitglieder umfassende Verein ist vom Finanzamt als "Gemeinnützig" (Und damit Steuerbefreit) anerkannt und erhält jährlich aus Steuermitteln mehrere Millionen € "Fördermittel".

Dagegen richtet sich eine Online-Petition, die inzwischen mehr als 52.000 Unterschriften gesammelt hat und um deren Unterstüzung ich hiermit bitte.


Die Zeitschrift AUTOHAUS hat darüber berichtet https://www.autohaus.de/nachrichten/frag…uh-2233283.html

und hier ist die Petition:
https://www.openpetition.de/petition/online/entziehung-des-status-der-gemeinnuetzigkeit-der-deutschen-umwelt-hilfe-duh

Albjäger

Schüler

Beiträge: 74

Registrierungsdatum: 8. Mai 2018

Wohnort: Schwäbische Alb

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 17. November 2018, 06:12

Dass Toyota diesen Verein auch noch unterstützt....., klar, so kann man noch ein paar Hybride an den Mann oder Frau bekommen. Ein bisschen Schizophren der Laden......und ein Schelm wer Böses denkt !
Und wenn ich daran denke, dass Toyota an Subaru beteiligt ist, schäme ich mich fast schon, einen Forester zu fahren. :traurig:

Beiträge: 2 204

Registrierungsdatum: 16. Januar 2010

Wohnort: Zeuthen

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 17. November 2018, 09:35

Die DUH wurde auch von den dt. Herstellern unterstützt. Kein Grund sich zu schämen. Toy. sponsert den Verein seit 18 Jahren, da haben sie selber noch Diesel in PKW gebaut. Zur Erinnerung, den Dieselscandal mit all seinen Konsequenzen hat VW/Audi ausgelöst, nicht die DUH. Ich unterschreibe diese Petition nicht.

Beiträge: 881

Registrierungsdatum: 25. November 2013

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 17. November 2018, 15:34

Die DUH wurde auch von den dt. Herstellern unterstützt. Kein Grund sich zu schämen. Toy. sponsert den Verein seit 18 Jahren, da haben sie selber noch Diesel in PKW gebaut. Zur Erinnerung, den Dieselscandal mit all seinen Konsequenzen hat VW/Audi ausgelöst, nicht die DUH. Ich unterschreibe diese Petition nicht.

Meinst Du eine Petition gegen VW/Audi könnte mehr Erfolg haben? :D :D :D
- Impreza 2.0 RX MY99 125PS Sedan - ca. 270.000km
- Legacy IV 3.0 Spec. B MY08 245PS 6-MT Wagon - ca. 120.000km

Samski

Fortgeschrittener

Beiträge: 382

Registrierungsdatum: 11. April 2014

  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 17. November 2018, 15:34

Also ich bin nicht deren größter Fan, aber so gesehen sind das die einzigen die sich für die Umwelt irgendwie einsetzen.
Das Greenpeace Farbe auf die Straße kippt ist auch vielen bekannt, aber das hilft halt keinem.

Ich wohne in einer kleineren Stadt und selbst hier ist die Luft nicht mehr schön. Falls einer von euch im Urlaub in einer wenig befahrenen Gegend gewesen war, hat er wahrscheinlich gemerkt wie viel besser die Luft dort war im Vergleich zur Stadt.

:tschuess:

Steuerdreher

Anfänger

Beiträge: 4

Registrierungsdatum: 3. Oktober 2018

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 17. November 2018, 16:43

Und was soll das bringen? Die zahlen dann halt paar Steuern mehr, ändert aber nichts an der Möglichkeit, dass sie tätig werden, wie sie es tuen. Man kann einen Verein per se nicht verbieten, weil er fragwürdiges, was aber gesetzlich zugelassen ist. Klageverein gibt es tatsächlich und der Wegfall der Gemeinnützigkeit ist hier nur ein Prädikat, aber keine Voraussetzung für irgendwas.

Effektiver wäre es den Lobbyismus von Toyota zu hinterfragen bzw. Toyota dafür i.A. zu boykottieren.

Beiträge: 881

Registrierungsdatum: 25. November 2013

  • Private Nachricht senden

7

Samstag, 17. November 2018, 17:46

Es gab im Netz eine Aufschlüsselung der Finanzierung dieses Vereins.

Die Autoindustrie ist nicht hoch vertreten. D.h. nur 100-200 kEUR von der Autoindustrie.

Die Millionen - also das Groß - zur Finanzierung kamen von unserer Regierung und dem Steuersäckel.

Wer dafür verantwortlich ist, keine Ahnung. Jedenfalls finde ich das ziemlich eigenartig. Ich würde als Staat keine Gruppierung finanzieren, die ständig gegen mich klagt und mir Kosten generiert. Aber was weiß ich. Wir sind hier auch in Deutschland. Da gibt es nicht viel mit logik zu begreifen.

Um sauberere Luft zu haben, könnten wir auch die Wirtschaft und Produktionsbetriebe abschaffen. Dann leben wir wieder in Höhlen und haben saubere Luft.

Es ist wirklich Jammern auf ganz hohen Niveau. In China oder Japan laufen sie mit Masken drausen rum, weil die Luft so gut ist. Davon sind wir sehr weit entfernt.

Letztlich finde ich, dass man als Land oder Gesellschaft keine richtigen Probleme hat, wenn man sich um solche Sachen kümmert (die Fahrverbotszonen werden NICHTS ausrichten). Aber die Probleme werden schon noch kommen. Fraglich nur, ob sie allen gefallen werden. Vermutlich eher nicht.

Und wenn das so stimmt, dann geht es weiter für Euro-6 Diesel: https://www.waz.de/politik/umwelthilfe-c…ZT0C8fD7XqbPitY

Wenn ich dann so die Wahlergebnisse in Bayern anschaue, scheint eine nicht unbeträchtliche Anzahl an Wählern das mit den Abgasen als großes Problem zu sehen. Mir vermittelt solches Wahlverhalten nur, dass ich immer mehr das Gefühl bekomme, im falschen Land zu leben und meine Steuern zu zahlen.
- Impreza 2.0 RX MY99 125PS Sedan - ca. 270.000km
- Legacy IV 3.0 Spec. B MY08 245PS 6-MT Wagon - ca. 120.000km

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »kawakawa« (17. November 2018, 17:59)


RB199

Schüler

Beiträge: 57

Registrierungsdatum: 9. September 2018

Wohnort: Offenbach

  • Private Nachricht senden

8

Samstag, 17. November 2018, 20:02

Die "staatlicheFinanzierung" ist ja auch bestandteil der Petition das diese abgeschafft wird.
Die Finanzierung des Vereins kann man z.B. auf Wiki nachlesen und soweit ich weiss muss ein Verein diese Daten sogar selber veröffentlichen. Auch sind auf Wiki die hauptsächlichen Kritikpunkte an dem Verein aufgelistet. Es mag ja gut sein das sie einen guten hintergedanken haben, aber einerseits übertreiben die es etwas und andererseits heiligt der Zweck auch nicht immer die Mittel. Und wenn die (zusammen mit anderen Institutionen) einen Preis verleihen (so geschehen bei 2 Kat herstellern) und dann der Industrie und/oder Handel "empfehlen" nur Teile mit diesem Preis zu benutzen/verkaufen, dann hat das irgendwie ganz schnell auch ein "gschmäckle".
In meinen Augen ist dieser Verein nicht "gemeinnützig" und sollte auch nicht staatlich (mit)finanziert werden. Kritisch sehe ich evtl auch das Verbandsklagerecht, hierzu müsste ich mich aber erstmal schlau machen was für vorraussetzungen dafür erfüllt sein müssen so das ich an dieser Stelle aufgrund von Unwissenheit dem Verein dieses erstmal nicht absprechen möchte. Es sieht mir aber so aus als würden die dieses hauptsächlich (zumindest hört man in den Medien nichts anderes) gegen "den kleinen Mann" (also den Pendler der mit seinem Auto lange strecken zur Arbeit fahren muss da er einerseits keine Arbeit findet die näher ist und andererseits nicht genug Geld dort verdient um die Mieten in den Ballungszentren zu bezahlen) verwendet wird während "Großverschmutzer" davon unberührt bleibt (oder haben die z.B. eine Feinstaubplakette für Schiffe im Hamburger Hafen gefordert? Meines Wissens nach sieht es eher so aus das die Autos des "kleinen Mannes" nicht mehr fahren dürfen weil die Schiffe den Himmel verdunkeln).

Achja, die Asiaten tragen die Masken nicht (oder nicht überall) wegen der schmutzigen Luft, die Masken werden aus "gesundheitlichen Gründen" getragen da dort extrem viele Menschen auf engem Raum sind und sie Angst vor Krankheiten haben. Dies ist aber auch regional unterschiedlich, es gibt natürlich durchaus auch gegenden in denen die Luftverschmutzung der Hauptgrund ist, von so einer Verschmutzung sind wir aber meilenweit entfernt so das wir in Deutschland davor nicht unbedingt geschützt werden müssen. Und hier möchte ich auch mal Stuttgart ins gespräch bringen: Stuttgart gehört zu den Städten mit der schlechtesten Luft (wobei dies zum großen Teil Geographisch bedingt ist) und gleichzeitig zu den Städten mit der höchsten durchschnittlichen Lebenserwartung, wie kann das sein wenn die schlechte Luft dort jeden nahezu sofort krank machen soll und dann die Leute umbringt?

Alles in allem glaube ich nicht das die Petiton etwas bringt, sie an falscher stelle Adressiert ist und einzig und allein einen "Symbolcharakter" hat. Beeindruckend finde ich aber wieviele Leute in welch kurzer Zeit dort unterschreiben! In nichtmal 24h sind dort 10.000 zusätzliche Unterschriften dazu gekommen! Auch wenn die Petition am eigentlichen Anliegen nichts ändern wird, so zeigt dies evtl doch welch schlechten Ruf die DUH in teilen der Bevölkerung hat, das die Bevölkerung mit der Tätigkeit der DUH nicht uneingeschränkt einverstanden ist (und mit dem Verbandsklagerecht soll sie diese eigentlich vertreten), vielleicht verändert dies etwas wenn dies bei den richtigen Stellen ankommt...

Albjäger

Schüler

Beiträge: 74

Registrierungsdatum: 8. Mai 2018

Wohnort: Schwäbische Alb

  • Private Nachricht senden

9

Sonntag, 18. November 2018, 07:04

Auch die Politik versucht in diese Kerbe zu schlagen
CDU
Ich persönlich glaube nicht an einen Erfolg der Petition....

Nachtrag:
Gibt es Hoffung ?

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Albjäger« (18. November 2018, 15:41)


Beiträge: 2 204

Registrierungsdatum: 16. Januar 2010

Wohnort: Zeuthen

  • Private Nachricht senden

10

Sonntag, 18. November 2018, 11:58

Und was soll das bringen? ........

Effektiver wäre es den Lobbyismus von Toyota zu hinterfragen bzw. Toyota dafür i.A. zu boykottieren.



Und was soll das bringen?

Toyota sponsert da einfach einen Verein. Nicht mehr und nicht weniger. Deshalb hat doch nicht ein Käufer mehr sich für einen Toyota Hybrid entschieden. :confused:
Die DUH wurde auch von VAG gesponsert. Sollte man nun deswegen VW boykottieren?

Im übrigen bin ich dafür Lobbyarbeit allgemein zu verbieten. Es ist schlicht zum kotzen, wie wir ALLE verarscht werden, obs nun Cum-Cum/Cum-Ex ist oder ob es sich um strukturierte Wertpapiere, verbriefte Schuldscheine oder Derivate handelt, wir erinnern uns mal schnell, die Dinge die den Steuerzahler bei der Rettung diverser Landesbanken, der IKB oder der Real Hypo Estate Milliarden gekostet haben.
Hinterfagt denn keiner mehr, warum derzeit solche Blendgranaten wie Fahrverbote, Dieselskandal, Flüchtlingskrise usw. gezündet werden?

shiz0

SC+ Mitglied

Beiträge: 230

Registrierungsdatum: 17. November 2017

Wohnort: Südbaden

  • Private Nachricht senden

Beiträge: 881

Registrierungsdatum: 25. November 2013

  • Private Nachricht senden

12

Sonntag, 18. November 2018, 15:50

@Kartoffelbrei:

Ich fürchte, Du interpretierst da zu viel rein.

Wenn diese Blendgranaten
Fahrverbote, Dieselskandal, Flüchtlingskrise usw.

nur gezündet würden, um das hier zu verschleiern, bzw. dafür zu sorgen, dass das Volk darüber nicht spricht:
Cum-Cum/Cum-Ex ist oder ob es sich um strukturierte Wertpapiere, verbriefte Schuldscheine oder Derivate handelt, wir erinnern uns mal schnell, die Dinge die den Steuerzahler bei der Rettung diverser Landesbanken, der IKB oder der Real Hypo Estate Milliarden gekostet haben.

dann bestünde unsere gesamte Regierung nur noch aus Fanatikern und Psychopaten.

Unserer Regierung traue ich nicht Mal die erforderliche Schwarmintelligenz zu, um obiges als Plan durchzusetzen. Hitler hätte man das evtl. zutrauen können mit seiner Propaganda-Maschinerie, ja das stimmt. Aber unseren jetzigen Dumpfbacken auf keinen Fall.

Schau Dir mal paar Bundestagsdebatten im TV an. Schon am Sprechstil merkst Du, dass das zum Teil keine Intelligenzbestien sind. Ganz viel Bauernschläue und Kritikunfähigkeit. Das ist das heutige Salz in der Suppe der Politik.

Würde Deutschland niedrige Steuern erheben, wären wir längst ein zweites Griechenland.

Gruss
kawaawa

P.S.
Ich hoffe es kommt nicht gleich so ein Intelligenzlümmel um die Ecke und meint, ich würe mit meinem Kommentar Hitler nachtrauern.
- Impreza 2.0 RX MY99 125PS Sedan - ca. 270.000km
- Legacy IV 3.0 Spec. B MY08 245PS 6-MT Wagon - ca. 120.000km

IKR

Profi

Beiträge: 580

Registrierungsdatum: 14. April 2009

Wohnort: NRW

  • Private Nachricht senden

13

Sonntag, 18. November 2018, 16:57

Habe die Petition unterschrieben. Ob's was bringen wird, steht natürlich in den Sternen.

Beiträge: 2 204

Registrierungsdatum: 16. Januar 2010

Wohnort: Zeuthen

  • Private Nachricht senden

14

Sonntag, 18. November 2018, 17:17



Unserer Regierung traue ich nicht Mal die erforderliche Schwarmintelligenz zu, um obiges als Plan durchzusetzen. .


Die brauchen doch nur das tun was ihnen die Lobbyisten anraten....

Merkel hat einen Dr. der Physik, gerade im Osten musstest Du dafür ordentlich was leisten. Geschenkt gabs den naturwissenschaftlichen Titel für keinen.

vonderAlb

Erleuchteter

Beiträge: 9 695

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2001

  • Private Nachricht senden

15

Sonntag, 18. November 2018, 22:59

Ich hab einmal im Leben einen Diesel besessen und danach hab ich mir geschworen "nie wieder". Damals gab es noch keine Diskussion über Abgase, Stickoxyde, Russpartikel und den ganzen Scheiß.

Mir geht eigentlich die Dieseldiskussion am A.. vorbei und dennoch muß ich sagen dass der unnütze und verhasste Verein doch irgendwie seine Daseinsberechtigung hat. Immerhin rüttelt er die Verantwortlichen mal ordentlich auf.

Jahrelang haben Regierungen, Kraftfahrtbundesamt, TÜV die Signale ignoriert oder einfach nicht sehen wollen weil man dann ja Entscheidungen treffen müsste die evtl. Stimmen oder den eigenen Arbeitsplatz kosten könnten. Seit wann weiß man denn dass es Fahrzeuge gibt die mit manipulierter Technik herumfahren? Das KBA hat die Typzulassungen erteilt. Die haben doch völlig gepennt und diese ganze Scheiße damit doch erst mit verursacht.

Und jetzt wenn es darum geht die Scharte wieder wett zu machen verkriechen sie sich im Keller und sind unfähig Entscheidungen zu treffen.
Z.B. die Hersteller zu Nachrüstungen verdonnern bzw. von nicht-Fahrzeugherstellern Entwicklungen zu Abgasverbesserung zu prüfen und endlich eine Zulassung erteilen.
Die Regierung ist unfähig die Automobilhersteller in Regress zu nehmen und ihren Betrug auf ihre Kosten in vollem Umfang zu beseitigen.

Der DUH nutzt die gesetzlichen Möglichkeiten und zwingt den Staat endlich zu reagieren und von den Richtern die Gesetze anzuwenden und als letzten Ausweg Fahrverbote auszusprechen wenn nichts anderes mehr hilft.
Jetzt ist es an der Zeit das der Bürger endlich mal aufbegehrt und Rabatz macht und die Regierungsvertreter auffordert endlich tätig zu werden damit die Fahrverbote gar nicht erst angewendet werden müssen.

Das KBA ist in meinen Augen ein unfähiger Haufen.
Ich versuche einen Gasanlagenhersteller zu finden der meinen Subaru mit der jetzt z.Zt. vom KBA vorgeschriebenen Abgasnorm Euro6d-Temp auf Gas umrüstet.

Hier drei Antworten von Gasanlagenimporteuren in Deutschland:

  • .... leider kann Ihnen kein Autogasanlagenhersteller im Moment Umrüstungen für Euro 6 temp Fahrzeuge verkaufen, da es keinen Weg zur Homologation für Fahrzeuge mit der Abgasnorm gibt.
    Wir hoffen, das sich das KBA bis ins Frühjahr durchgerungen hat eine Entscheidung zu treffen!

  • .... Ich habe schon einen Subaru Outback mit EURO 6d Temp als Entwicklungsfahrzeug organisiert. Doch der TÜV weis noch nicht wie er ihn prüfen soll, da es noch keine Richtlinien für diese Fahrzeuge gibt.

  • .... dieser Affenzirkus ist echt das Letzte im Moment, keiner kann das Gebrauchen….. Die ECE R115 (Zuständigkeit Brüssel) wird nicht geändert, das KBA will bei allem wo Abgas drauf steht keinerlei Entscheidung treffen und verschiebt an Andere, die aber nicht zuständig sind ….

Und der TÜV sieht sich angeblich nicht in der Lage die Fahrzeuge nach der bisher gültigen ECE R115 zu prüfen. Der wartet darauf dass es was Neues gibt, gibt es aber nicht.

Da fällt einem doch nicht mehr ein, oder?
Verdammt nochmal, sind wir nur noch von Dillettanten umgeben? Keiner der mal mit der Faust auf den Tisch haut und sagt wo es lange geht? Keiner der Verantwortung tragen will und immer nur auf andere verweist?

Der DUH haut auf den Tisch und zeigt den Verantwortlichen was geschieht wenn sie nicht endlich mal ihre Köpfe aus dem Sand ziehen und was unternehmen.
Fahrverbote sind das Letzte aber sie sind im Moment tatsächlich die letzte Möglichkeit die Verantwortlichen aufzurütteln und endlich was zu unternehmen und Entscheidungen zu treffen.

Aber mal unter uns, glaubt ihr wirklich das jemand die Fahrverbote kontrollieren wird bzw. kann?
Vollsperrung der Zufahrtsstraßen und jedes Fahrzeug darauf hin zu kontrollieren ob er einen Diesel fährt, welche Abgasnorm er hat und ob er evtl. umgerüstet wurde?
Dazu fehlt der Wille und in aller erster Linie das notwendige Personal bei unseren hoffnungslos unterbesetzten Gesetzeshütern.

Diese Petition zu unterschreiben bringt gar nichts und ist nur ein Schuss in den kalten Ofen. Der DUH hat das Recht hinter sich, die Urteile sind lt. Gesetz ausgesprochen worden.
Andreas

Subaru Outback 2.5i Sport MY18
[url=http://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/981718.html[/url]

RB199

Schüler

Beiträge: 57

Registrierungsdatum: 9. September 2018

Wohnort: Offenbach

  • Private Nachricht senden

16

Montag, 19. November 2018, 02:29

Auf das"es wird keine Kontrollen geben" würde ich mich nicht verlassen...
https://www.heise.de/newsticker/meldung/…en-4221457.html

IKR

Profi

Beiträge: 580

Registrierungsdatum: 14. April 2009

Wohnort: NRW

  • Private Nachricht senden

17

Montag, 19. November 2018, 07:04

Bezüglich der Kontrolle speziell des Fahrverbotes auf der A 40 in Essen, aber auch an anderen Stellen sage ich hier als bisher gesetzestreuer, aber nun pensionierter Beamter des höheren Dienstes:
Es gibt Fälle, bei denen sich der Bürger nur durch bewussten und vorsätzlichen massenhaften zivilen Ungehorsam wehren kann und sogar muss!!!
Punkt!

Beiträge: 2 204

Registrierungsdatum: 16. Januar 2010

Wohnort: Zeuthen

  • Private Nachricht senden

18

Montag, 19. November 2018, 08:34

Viel bedenklicher finde ich die von Svenja Schulze (SPD) geplante neue CO² Steuer. Die soll heizen und Auto fahren drastisch verteuern. Wir erinnern uns mal....Gerhard Schröder (SPD) forderte wesentlich höhere Flexibilität des Arbeitnehmers. Ein Schelm, wer böses dabei denkt.

Das Auto kann ich größtenteils ev. noch ersetzen, heizen muß ich aber. Als Eigenheimnutzer könnte ich sogar mit sehr hohem finanziellem Aufwand meine Heizung erneuern, als Mieter bleibt mir nur die Möglichkeit zu zahlen.

kampfruderer

Fortgeschrittener

Beiträge: 385

Registrierungsdatum: 11. März 2014

Wohnort: Stade

  • Private Nachricht senden

19

Montag, 19. November 2018, 10:55

So blöd finde ich den Gedanken mit der Datenbank gar nicht: Damit könnte Polizei und Ordnungsamt nur anhand der Autonummer die Eigenschaften des Kfz. feststellen.
Plaketten, H-Kennzeichen etc., um deren Beschaffung und Anbringung man sich selber bemühen muß, wären damit nicht mehr nötig.

Beiträge: 104

Registrierungsdatum: 6. Januar 2016

  • Private Nachricht senden

20

Montag, 19. November 2018, 10:59

Ich kann es absolut nicht nachvollziehen, dass jetzt ausgerechnet die DUH an der Misere Schuld sein soll. Sie setzen sich lediglich dafür ein, dass die seit 9 Jahren bestehenden Grenzwerte endlich mal eingehalten werden und sich die verantwortlichen Politiker nach Jahren des Nichtstuns endlich mal bewegen müssen. Dass das ganze jetzt andauernd vor Gericht geht, haben diejenigen zu verantworten, die seit Jahren geltendes Recht missachten und nicht diejenigen, die dies einfordern. Allein daran, dass die DUH nicht ein einziges Verfahren verloren hat, zeigt doch schon, wer von den Beteiligten eigentlich Mist gebaut hat. Wäre das die DUH, hätten das die vielen Richter bestimmt erkannt und andere Urteile gesprochen.

Zum Thema Finanzierung durch Toyota reicht ein kurzer Blick in den Jahresbericht 2017, dort sind nämlich alle Institutionen aufgeführt, die mehr als 1 % des Haushalts der DUH beigetragen haben:

Zitat

"Die Bundesregierung und nachgelagerte Behörden wie das Bundesamt für Naturschutz, die Europäische Union, die Deutsche Bundesstiftung Umwelt, die Climate Works Foundation, die European Climate Foundation, die Krombacher Brauerei, die Telekom Deutschland GmbH und die Rapunzel Naturkost GmbH (Hand in Hand-Fonds)."
Wollt ihr jetzt auch deshalb kein Krombacher mehr trinken oder den Telefonanbieter wechseln?? Wie ihr seht, ist da Toyota garnicht aufgeführt, weil ihr Beitrag einfach zu gering ist. Im übrigen spendet Mercedes in etwa den gleichen Betrag, das stört aber komischerweise keinen und ist auch nicht so in der Berichterstattung.